img

Der kleine „abc-Strickkurs“ – Teil 1: Die Maschenaufnahme

/
/
/
1614 Aufrufe

„Aller Anfang ist schwer“, so sagt man gemeinhin.
Für die Maschenaufnahme, die vor gestrickten Socken oder Pullovern steht, gilt dies eigentlich nicht – sie ist nur schwierig zu beschreiben (vor allem, weil zum gleichzeitigen Stricken und Fotografieren eine Hand fehlt…).

Hier dennoch ein bebilderter Versuch:

Maschenaufnahme Bild 1

Bild 1: Damit das Bündchen an Socken nicht zu stramm wird, wird die Anfangsschlaufe über zwei Nadeln gezogen.

Das eine Ende von der Schlaufe aus geht zum Knäuel, das andere sollte großzügig bemessen sein.
Es muss lang genug sein, um alle Maschen daraus zu stricken, die aufgenommen werden sollen.

Maschenaufnahme 2

Bild 2: Die Nadeln werden in der rechten Hand gehalten.
Die linke Hand: Beide Fäden, der zum Knäuel führende und der „Endfaden“, werden zunächst zusammen durch die geschlossene Faust der linken Hand gezogen. Der Faden, der zum Knäuel führt, sollte dabei hinten liegen.

Daumen und Zeigefinger der linken Hand werden von links durch die Fäden gesteckt. Hält man Daumen und Zeigefinger danach im 90° Winkel zueinander, zeigt sich obiges Bild (der Faden um den Daumen führt zum Fadenende, der um den Zeigefinger zum Knäuel).

Maschenaufnahme 3

Bild 3: Die Nadeln in der rechten Hand werden nach unten vor die Fäden gehalten.

Maschenaufnahme 4

Bild 4: Die Nadelspitzen werden hinter den Faden gelegt, der vom Daumen zum Fadenende führt.

Maschenaufnahme 5

Bild 5: Dieser Faden wird mit den Nadeln so weit nach rechts hinüber gezogen, dass er doppelt über dem Faden liegt, der von den Nadeln zum Zeigefinger führt (siehe obiges Bild).

Maschenaufnahme 5a

Die Nadelspitzen werden von rechts und hinten um diesen (im obigen Bild rot markierten) Faden geführt, wobei sie zwischen den (gelb markierten) beiden Fäden wieder nach vorne geführt werden.

Danach zeigt sich folgendes Bild:

Maschenaufnahme 6

Der Daumen wird aus der Schlinge gezogen. Mit dem Daumen wird die neu entstandene Masche nach unten stramm gezogen, bis sie dicht an den Nadeln anliegt.

Durch Drehen der Hand gelangt man so automatisch in die Ausgangsposition (Bild 2) für die nächste Maschen.

Bei Unklarheiten bitte einfach mittels der Kommentarfunktion nachfragen!

Mehr zum Thema:
Der kleine abc-Strickkurs…
… Teil 2: Rechte Maschen stricken
… Teil 3: Linke Maschen stricken
… Teil 4: Verschränkte Maschen stricken
… Teil 5: Einfache Muster aus rechten, linken und verschränkten Maschen stricken
… Teil 6: Zopfmuster stricken
… Teil 7: Die Maschenabnahme
… Teil 8: Die Maschenzunahme

(Visited 305 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

8 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text