ABC Kinder – Blog für Eltern

Worauf soll ich bei der Auswahl eines Nachhilfelehrers achten?

Januar 3rd, 2017 · Keine Kommentare

Nachhilfeunterricht ist für Schüler und Eltern eine wichtige und sinnvolle Maßnahme, um Lernziele zu erreichen, Fähigkeiten zu schulen und bereits gelerntes zu üben bzw. zu vertiefen. Schülern, die in einem Problemfach nicht mitkommen, können Nachhilfe Lehrer helfen, um die vorhandenen Hürden zu nehmen und Lehrstoffe zu verstehen. Zur Entlastung der Eltern und der gezielten Förderung des Kindes, ist die Auswahl des passenden Nachhilfelehrers sehr wichtig. Außerdem spielt die Anzahl der zusätzlichen Lehreinheiten eine Rolle, um positive Ergebnisse zu erzielen. Worauf dabei zu achten ist, haben wir hier kurz zusammengefasst.

Empfehlung einholen

Eine gute Vorgehensweise, um den passenden Nachhilfelehrer zu finden, ist das Einholen von Empfehlungen. Dabei kann der Klassenlehrer befragt werden aber auch die Eltern von Mitschülern. Nachhilfelehrer, die bereits für Klassenkameraden arbeiten, kennen den Lehrstoff und die Lernziele der Klassen. Außerdem sind sie oft vertraut mit dem Lehrkörper der betreffenden Schule. Sie können sich relativ schnell über den Leitungsstand eines Schülers informieren und Defizite identifizieren. Trotzdem sind auch bei guten Referenzen der Schule oder durch Mitschüler Probestunden wichtig, die einen Eindruck davon geben, ob der ausgewählte Nachhilfelehrer auch tatsächlich zum eigenen Kind passt. Dabei spielt die Lehrmethode eine wichtige Rolle sowie die zwischenmenschliche Ebene, die im Idealfall für beide Seiten stimmt.

Anzeige

Nachhilfelehrer über Lehrinstitute buchen und online suchen

Institute, die Nachhilfelehrer vermitteln, greifen oft auf einen umfangreichen Pool qualifizierter Lehrer zu, die sämtliche Fächer unterrichten können. Hier sollte darauf geachtet werden, das vom ausgewählten Institut zunächst ein Test zum Leistungsvermögen des Kinders gemacht wird. Außerdem empfiehlt es sich auch, die jeweilige Lehrmethode zu erfragen. Institute sollten mit vergleichbaren Lehrmitteln arbeiten wie die Schule des Kindes und ebenfalls die Lern- bzw. Ausbildungsziele der Ausbildungsstätte kennen. Bei den vermittelten Nachhilfelehrern spielt sowohl die Ausbildung als auch die vorhandene Erfahrung eine große Rolle. Obwohl es keine vorgeschriebene Ausbildung für Nachhilfeschüler gibt, sind pädagogische Kenntnisse und fachliche Qualifikationen notwendig. Wer online nach geeigneten Nachhilfelehrern sucht, kann die Suche auf Kriterien wie Alter, Erfahrung, Fächer und Geschlecht eingrenzen. Verschiedene Organisationen, Anbieter und Institute lassen zusätzliche Zertifizierung durchführen, um Qualitätskriterien und fachliche Befähigungen von Nachhilfelehrern sicherzustellen.

Wichtige Kriterien für den Nachhilfeunterricht – Zeit und Dauer

Erfahrene Nachhilfelehrer wissen, wie oft sie den Unterricht durchführen müssen, wann Pausen angebracht sind und wie sich der Unterricht am besten gestalten lässt. Zu Beginn des Unterrichts sollte gemeinsam mit dem Kind und den masterstudiopixabay-comEltern besprochen und festgelegt werden, welche Ziele erreicht werden müssen. Realistische Ziele motivieren hierbei am meisten, außerdem ist es wichtig, einen Zeitraum für die erste Nachhilfesequenz zu bestimmen – entsprechend der festgelegten Ziele. Der Zeitraum von einem halben Jahr ist den meisten Fällen ideal. Falls es dabei lediglich um den Nachhilfeunterricht für ein einziges Fachgebiet geht, kann bereits eine Doppelstunde von 90 Minuten Dauer pro Woche ausreichend sein.

Die Unterrichtszeiten können der individuellen Situation angepasst werden. Effiziente Nachhilfeunterrichte sehen oft zwei Doppelstunden in der Woche vor. Dabei ist immer zu berücksichtigen, wie ausgelastet das Kind bereits ist. Das regelmäßig Durchführen von Nachhilfeunterrichten ist essenziell für den Wissensaufbau. Unterbrechungen sollten nur bei Krankheiten und deutlich ersichtlichen Konzentrationsschwächen oder bei Erschöpfung des Kindes vorkommen. Empathie und Achtsamkeit ist hier der besten Ratgeber – natürlich immer in Abstimmung mit den Eltern.

Durchführung von Nachhilfeunterricht

Für die Durchführung von Nachhilfeunterreicht gelten auch folgende Grundsätze:

  • Nachhilfelehrer sollten nach Möglichkeit nicht wechseln
  • Gruppenunterricht: auf die Größe der Gruppe achten (max. fünf Kinder)
  • Unterrichtsfächer und Altersstufen nicht mischen
  • Räumlichkeiten: freundlich und hell gestalten
  • Besondere Beachtung des jeweiligen Lerntyps

Bildquelle: masterstudio / pixabay

Artikel auf Facebook posten und/oder ihm ein 'Plus' geben:



Weiterführende Links:

Verwandte Artikel


Tags: Familie · Schulkinder

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse ein Kommentar