Geschenk-Ideen für den Kindergartenabschied

/
/
/
8261 Aufrufe

Drei Jahre lang, vielleicht sogar noch einige mehr, wusste man sein Kind tagtäglich in der KiTa in den besten Händen. Vieles durfte es dort erleben, Neues lernen, Freunde finden – und in vielerlei Hinsicht ist es dabei von einem „ganz kleinen“ zu einem „ganz großen“ Kind geworden, dem mit seinem Schulbeginn ein neuer Lebensabschnitt bevorsteht.

Da das Thema „Kindergartenabschied“ ein sehr umfangreiches ist, gibt es in dieser Woche gleich zwei Beiträge dazu.
Heute geht es um Geschenkideen für Erzieherinnen und/oder die Einrichtung als solche; übermorgen um Ideen, wie ein fröhliches Beisammensein von Eltern, Erzieherinnen und Eltern anlässlich des Abschieds gestaltet werden kann.

Geschenk-Ideen zum Ende der Kindergartenzeit
Wenn (fast) immer alles perfekt war, möchte man als Eltern zum Abschied von Herzen „Danke!“ sagen. Früher oder später wird sich daher die Frage stellen „Womit?“, wenn der Kindergartenabschied in greifbare Nähe rückt.

Vorneweg, bevor es einige Denkanstöße als mögliche Antworten auf diese Frage gibt:
Wesentlich leichter als alleine das Richtige zu finden ist es, sich mit anderen – idealerweise allen – Vorschuleltern zusammen zu tun.
So ist zum einen das Budget für und/oder gemeinsame Unternehmungen viel größer; vor allem aber beteiligen sich viele unterschiedliche Menschen mit ihren kreativen Ideen, ihrem Elan, ihren künstlerischen, und handwerklichen Fähigkeiten und ihren persönlichen Erfahrungen von bereits erlebten - oder Grundschulabschieden.
Außerdem macht es einfach viel mehr Spaß, gemeinsam Überraschungen „auszuhecken“, für Vorbereitungs- und Basteltreffen mit Kaffee und Co. einen schönen Rahmen zu schaffen und noch einmal Gelegenheit und Zeit zu finden für Gespräche, bevor die Wege der Kinder – und damit oft auch der Eltern – sich trennen.

Generell gilt es sich im Vorfeld zu entscheiden beziehungsweise sich darauf zu einigen, wer in welcher Weise beschenkt werden soll:
Soll es ein Geschenk für die KiTa selbst sein, von dem alle nachfolgenden Kindergartenkinder profitieren können?
Solche Geschenke lassen sich kaufen, aber in vielen Fällen natürlich auch selber machen.
Weiß man jedoch nicht ganz genau, womit man den jüngeren Kindern (und natürlich auch den Erzieherinnen) wirklich eine Freude macht, was im Kindergarten tatsächlich gebraucht wird anstatt anschließend zum Staubfänger zu werden, ist es allemal besser nachzuforschen oder einfach nachzufragen, anstatt später mit einem Überraschungsgeschenk daneben zu liegen!

Für die Spielecke bietet sich beispielsweise ein selbst gestaltetes Foto-Memo-Spiel an, das bei einem der zahlreichen Fotodienste designt und recht kostengünstig bestellt werden kann ebenso wie ein herkömmliches Kartenspiel (für viele Runden Mau-Mau und Co.), dessen Rückseiten mit einem Bild der Vorschulgruppe bedruckt werden können.
In die gleiche Richtung geht ein selbst gestaltetes Foto-Puzzle (mit wenigen Teilen), das auch von nachfolgenden Kindergenerationen bereits zu schaffen ist.
Auch Kissen für die Kuschelecke, bedruckt mit Fotos der Vorschulkinder, sind nicht nur dekorativ, sondern erfüllen gleichzeitig einen Zweck.

Mehr Zeit- und Arbeitsaufwand, Geschick und Kreativität erfordern Stücke, die dafür garantiert einmalig sind und im Kindergarten von nachfolgenden Generationen von Kindern in Ehren gehalten werden: Selbstgemachte Puppen fürs Kasperletheater oder Figuren für die Weihnachtskrippe beispielsweise – sofern tatsächlich Bedarf dafür besteht!

Geschenkideen für den Außenbereich, über die man in jedem Fall mit den Erzieherinnen im Vorfeld Rücksprache halten sollte(!), wären ein großes, neues Planschbecken, eine Hängematte oder (große) Spielgeräte wie Fahrzeuge, Schubkarre, Sandspielzeug und ähnliches; für den Innenbereich Gesellschaftsspiele, Puzzles, Bastelmaterial, Ergänzungen für Bau- oder Puppenecke, Spielküche und ähnliches.
Gern genommen für den Garten wird sicherlich ein selbst gebauter und von den Vorschulkindern bunt verzierter Nistkasten, ein wetterfestes Vogelhäuschen oder vielleicht ein lehrreiches Insektenhotel.

Soll es ein Geschenk für die Erzieherinnen sein, das ihnen den Arbeitsalltag versüßt oder erleichtert?
Für die Draußen-Saison ist eine Gartenbank vielleicht herzlich willkommen, von der aus der Kinderschar beim Spielen zugeschaut werden kann. Und damit dabei kein Sonnenbrand droht, reicht das Budget vielleicht noch für einen passenden Sonnenschirm?
In puncto Bank bieten sich ganz einfache, unbehandelte Modelle aus Holz aus dem Baumarkt an, von allen Vorschulkindern mit Farben verziert zu werden. Mit einem abschließenden wetterfesten Anstrich, vielleicht zusätzlich versehen mit einer kleinen Metallplakette, die an die Vorschulkinder erinnert, wird solch ein kostengünstiges Basismodell zum Unikat.
Selbst gestaltete Gartenstecker sind Hingucker in Beeten (passend zum Geschenk „Neu angelegtes (Kräuter)Beet“…), verzierte (und bepflanzte) Blumentöpfe können noch jahrelang nützlich sein, selbst wenn die ursprünglich enthaltenen Pflanzen nicht mehr sind.

Geschenkideen für den Bereich „Küche und Co.“:
Eine Küchenschürze (mit Foto der Vorschulkinder…), individuell gestaltete Tassen, ein ebensolches Glasschneidebrett, bedruckte Küchenhandtücher oder originelle Backformen oder Teigausstecher passend für jede Jahreszeit können nützliche Helfer sein – sofern noch Bedarf an ihnen besteht!

Praktisches fürs Büro: Auch Kalender, Stifthalter aus Glas oder eine Wanduhr werden dank „eingearbeiteter“ Fotos von schlichten Gebrauchsgegenständen zu wahren Hinguckern.

Nützliche Dinge, die im Alltag der Kindergartengruppe vielleicht immer mal fehlen, sind Blumenvasen, eine Blütenpresse, Kerzen/Teelichter, Platzsets oder jahreszeitlich passende Tischdecken und Servietten.

Sind größere Anschaffungen vonnöten oder wäre es einfach schön, in die Jahre Gekommenes endlich ersetzen zu können, heißt es – in Absprache mit den Erzieherinnen – selbst aktiv zu werden oder „einfach“ für ein Geldgeschenk zu sammeln, damit beispielsweise neue Vorhänge für den Gemeinschaftsraum, ein großer Spielteppich für die Bausteinecke oder ein größeres Spielgerät für draußen kein unerfüllbarer Wunsch bleiben müssen.

Sollen die Erzieherinnen persönlich beschenkt werden?
Vielleicht ist der Kindergarten in jeder Hinsicht bereits bestens ausgestattet? Vielleicht soll es beim Geschenk auch einfach darum gehen, der Erzieherin ganz persönlich und privat, mal unabhängig von ihrem beruflichen Alltag, eine Freude zu bereiten?

Um dabei richtig zu liegen, sollte man die Erzieherin gut kennen oder Möglichkeiten nutzen, möglichst „unauffällig“ herauszufinden, welche Geschenke gut ankämen, sollte darüber Unklarheit bestehen.
Es ist einfach nicht jederfraus Sache, sich ein bedrucktes und handsigniertes T-Shirt der Vorschulgruppe anzuziehen oder ein (weiteres…) Erinnerungsalbum, noch mehr Bastelarbeiten oder andere lieb gemeinte Aufmerksamkeiten zu Hause aufzureihen!

Sicherlich nie verkehrt liegen wird man mit einem Blumenstrauß, Pralinen, vielleicht Tee und ähnlichen „Klassikern“. Praktisch allemal, aber sonderlich originell und persönlich?
Wer Interessen, Hobbys und Vorlieben gut kennt, kann schon ein wenig spezieller schenken: Ein Gutschein fürs Thermalbad, fürs Kino, fürs Theater, fürs Restaurant oder für eine Wellnessbehandlung ist keineswegs einfallslos, wenn man damit ins Schwarze trifft!
Ein Gutschein des Gartencenters für die Gartenfreundin, ein Gutschein der Lieblingsbuchhandlung für den „Bücherwurm“ oder ein Gutschein eines anderen Lieblingsgeschäfts für die Liebhaberin schöner Dinge ermöglichen es der Beschenkten, sich selbst einen kleinen Luxus im Alltag zu gönnen, der sicherlich in guter Erinnerung an die verabschiedeten Kinder und Familien gehalten wird!

(Visited 6.374 times, 14 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text