ABC Kinder – Blog für Eltern

So wird Ihr Kindergeburtstag ein voller Erfolg

31. März 2017 · Keine Kommentare

Der Kindergeburtstag steht vor der Tür. Mit der passenden Dekor, leckeren Snacks, tollen Spielen und der passenden Einladungskarte wird dieser schöne Tag garantiert zum unvergesslichen Erlebnis.

Unvergessliches Erlebnis und jede Menge Party-Spaß

Insbesondere kleinere Geburtstagskinder fiebern diesem Tag lange entgegen und freuen sich darauf, den Geburtstag mit Freunden und der Verwandtschaft zu feiern. Ob Kinder-Party am Vormittag, die mit einem Mittagessen abgeschlossen wird oder ein Fest mit Kuchen am Nachmittag: Die Möglichkeiten, den Kindergeburtstag zum vollen Erfolg werden zu lassen sind ebenso vielfältig, wie die Auswahl an den passenden Einladungskarten hier bei Familieneinladungen. Eine tolle Mottoparty sorgt immer für jede Menge Spaß und Abwechslung. Begeistert sich das Kind beispielsweise gerade für Piraten? Dann spricht alles für eine bunte Piraten-Motto-Party. Das Motto der Party kann bereits bei der Einladung mit einfließen und die Karten dementsprechend ausgewählt werden. Eine Einladungskarte mit Piratenschiff-Motiv oder lustigen Seemännern kommen immer besonders gut bei den Kleinen an. Zudem finden alle relevanten Informationen wie Datum, Uhrzeit und Ort der Feier genügend Platz auf den Einladungskarten. Um abschätzen zu können, wieviele Gäste der Geburtstagsparty beiwohnen werden, empfiehlt es sich, einen Zusage- bzw. Absagetermin anzugeben. [… weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags: Kinder · Kindergeburtstag

Frühjahrsputz: Was kann weg, was darf bleiben? Teil 3

31. März 2017 · Keine Kommentare

Ohne viele Worte geht es heute nahtlos dort weiter, wo wir vorgestern aufgehört haben!
Immer noch geht es um das Sichten und womöglich „Ausmisten“ vieler Dinge, die im Laufe der Jahre und Jahrzehnte ins Haus kamen – und geblieben sind.

Hat man den guten Vorsatz gefasst, sich umfassend vom überflüssigen Ballast zu trennen, fällt bei manchem der Abschied leicht, bei anderem nicht.
Einige typische „Problemfälle“ wurden im Laufe dieser Woche bereits näher beleuchtet, heute geht es weiter mit einem Endspurt:
Weg damit oder nicht? Was passiert mit…

… Nützlichem?
Es gibt diese Dinge, die man „immer mal brauchen kann“, die im Grunde auch nichts oder nicht viel kosten oder als Geschenke ins Haus kommen: Stoffbeutel, leere Marmeladengläser, Plastiktüten oder besonders schöne Flaschen beispielsweise. [… weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags: Familie

Frühjahrsputz: Was kann weg, was darf bleiben? Teil 2

29. März 2017 · 1 Kommentar

Hat man den Frühjahrsputz samt bester Absichten, mal gründlich „klar Schiff“ zu machen, einmal begonnen und hat man sich tatsächlich an das Entrümpeln von Ecken gewagt, um die man sonst gerne einen großen Bogen machte, geht dies vielleicht leichter als gedacht von der Hand?
Womöglich gewinnt man gar die neue Erfahrung, dass Entsorgen richtig Spaß machen kann, dass es zu einer echten Leidenschaft oder zu einer lieben Gewohnheit werden kann, regelmäßig die Daseinsberechtigung der Dinge zu hinterfragen? Perfekt!

Oder läuft es zäher als erwartet, weil man immer wieder über dieses und jenes stolpert, das man ratlos in Händen hält, und nicht so recht entscheiden kann, was damit geschehen soll?

Heute, im zweiten Teil unserer dieswöchigen, kleinen „Aufräum-Serie“ geht es um solche typischen „Problemfälle“, die Kopfzerbrechen bereiten können. [… weiterlesen →]

→ 1 KommentarTags: Familie

Frühjahrsputz: Was kann weg, was darf bleiben? Teil 1

27. März 2017 · 1 Kommentar

„Alles neu macht der Mai…“ – nur ist dieser eben noch eine Weile hin und erledigt leider auch nicht alles alleine.

Zupacken, Aktivwerden ist gefragt, wenn der angedachte Frühjahrsputz in die Tat umgesetzt werden und vielleicht diesmal etwas gründlicher angegangen werden soll als sonst.
„Ausmisten“ ist das Stichwort, „Entrümpeln“ oder im wahrsten Sinne des Wortes auch „Ent-sorgen“ von Dingen, die einem womöglich wirklich manchmal Sorgen bereiten:

Weil sie einfach zu viel Platz wegnehmen!
Weil sie mal teuer waren – aber im Grunde doch nie wirklich glücklich machten!
Weil sie einem doch noch etwas bedeuten (müssten)!
Weil man sie loswerden möchte, aber andere darüber enttäuscht sein könnten!
Oder weil man der festen Überzeugung ist, dass man manches einfach nicht wegwerfen darf?

Möchten Sie mit diesem Frühjahr frischen Wind in ihre Wohnumgebung lassen, viel Luft und viel Platz in Schränken, Regalen und Kommoden schaffen, dann ist es nie zu spät, diesbezüglich umzudenken, gewohnte Ansichten zu ändern und die Bedeutung der Dinge ehrlich zu hinterfragen. [… weiterlesen →]

→ 1 KommentarTags: Familie

Ganz neu und mit „allem Drum und Dran“: Unser Fragebogen „Tiere im Zoo“

24. März 2017 · Keine Kommentare

Wie schön, wenn der Frühling die Unternehmungslust weckt und dazu animiert, als Familie gemeinsam mal wieder etwas nicht Alltägliches zu unternehmen.
Beste Gelegenheit dafür bietet – hoffentlich – die freie Zeit in den bald startenden Osterferien.
Wie wäre es dann mal wieder mit einem Zoobesuch?

Als Einstimmung darauf hätten wir heute zu bieten: Unseren „runderneuerten“ Fragebogen passend zum Thema.
Fragen und Antworten gibt es fortan separat voneinander hier im Blog; beide auch als PDF-Dateien  – HIER die Fragen, HIER die Antworten – und eine Frage hat sich hinzugesellt, so dass es jetzt 25 an der Zahl sind.

Wir wünschen viel Spaß beim Raten und Wissen, beim Knobeln und Grübeln – und natürlich beim nächsten Besuch im Tierpark!

Und wenn Zoo gerade nicht angesagt ist, gibt es hier noch viele weitere unserer Quizfragebögen zu vielen anderen Themen…

→ Keine KommentareTags: Kinder und Natur · Kindergeburtstag · Schulkinder

Eine gute Beschriftung ist (nicht) alles: Was außerdem hilfreich sein kann, um Verlorenes von Schulkindern wieder zu bekommen

22. März 2017 · Keine Kommentare

Es ist ärgerlich, aber leider ebenso unvermeidbar: Dinge gehen verloren. Bei manchen seltener, bei manchen häufiger. Manchmal finden sie später ihren Weg zurück zum ursprünglich Besitzer, manchmal verschwinden sie auf Nimmerwiedersehen.

Bei manchen Schulkindern scheint die Schusseligkeit und der Hang, Dinge morgens mit aus dem Haus zu nehmen, diese mittags jedoch nicht wieder mitzubringen, besonders ausgeprägt zu sein. Dann ist es natürlich wichtig, möglichst alles mit Namen zu kennzeichnen – aber auch ansonsten wird es niemals schaden.
Denn davor, mal etwas liegen zu lassen, ist schließlich niemand gefeit.

Wie sich Stifte und andere Kleinteile im Mäppchen sowie Kleidung und Accessoires von Schulkindern beschriften lassen, damit sie den Weg über den ehrlichen Finder schnell wieder zurück finden können, das war vorgestern hier ein Thema.

Heute geht es mit der Kennzeichnung anderer typischer Schulgegenstände weiter und mit der Frage, was sonst noch hilfreich sein kann, wenn der unangenehme Fall eingetreten ist, dass beispielsweise versehentlich die Jacke in der Schwimmhalle oder die Sporttasche in der Straßenbahn verblieb: [… weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags: Schulkinder

Eine gute Beschriftung ist alles! Wie in der Schule (hoffentlich) nichts verloren geht

20. März 2017 · 1 Kommentar

Lang ist die Liste all der Dinge, mit denen ein Kind alle Schuljahre wieder ausgestattet sein muss, um Unterricht und Hausaufgaben bestens ausgerüstet meistern zu können. Das beginnt bei großen Anschaffungen wie dem Schulranzen/dem Schulrucksack und der Sportasche/Schwimmtasche und endet bei den kleinen Helfern wie Bleistift, Radiergummi und Anspitzer.

Allen ist gemein: Sie können verloren gehen!
Das Mäppchen bleibt beim übereilten Aufbruch in die Pause womöglich im Fachraum zurück. Die Sporttasche fährt ohne das Kind im Bus weiter und die dicke Winterjacke gerät in der Umkleidekabine am ersten warmen Frühlingstag schlichtweg in Vergessenheit. In solchen Fällen ist nicht nur guter Rat, sondern schlimmstenfalls auch die Neubeschaffung der vermissten Gegenstände teuer.

Und dagegen scheint kein Kraut gewachsen. So sehr ein Kind auch Achtsamkeit walten lässt:  Das eine oder andere wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit während vieler Schuljahre verschwinden und niemals wieder auftauchen. Vielleicht wird es der einzelne Handschuh sein, vielleicht der Regenschirm oder die Trinkflasche, die niemals den Weg in die Fundstück-Kiste finden und auf ewig verschollen bleiben wird.

Fest steht jedoch auch: Gut beschriftete Gegenstände können schneller wieder zu ihren Eigentümern zurückfinden als solche, die keinerlei Hinweis darauf bieten, wer der Verlierende oder Vergessende war. [… weiterlesen →]

→ 1 KommentarTags: Schulkinder

Ostern, ein (weiteres) „Geschenkefest“?

17. März 2017 · Keine Kommentare

Steht ein Fest vor der Tür, bringt dies häufig nicht nur freie Tage mit sich, um die Familie einmal mehr um einen festlichen Kaffee-und-Kuchen-Tisch zu versammeln und schönes Brauchtum zu pflegen. Für viele Menschen gehören auch kleine oder größere Präsente dazu, die den Liebsten zu diesem Anlass gemacht werden. Zu Weihnachten sowieso, aber auch Ostern ist eine willkommene Gelegenheit, um Süßigkeiten, Frühlings-Deko oder Blumen zu überreichen und natürlich den Kindern ein Osternest zu füllen, das das Herz erfreut.

Keine Frage, dass sich dessen Inhalt im Laufe der Jahrzehnte gewandelt hat. Große Geschenke dürften während der Kindheit heutiger Großeltern die Ausnahme gewesen sein. Gefärbte Eier, vielleicht ein paar Süßigkeiten und kleine Präsente, vor allem aber die Feierlichkeit und das Besondere der hohen Feiertage samt schöner Bräuche sind hingegen vielen Menschen aus dieser Zeit in Erinnerung geblieben.

Heutzutage mag sich Ostern nicht nur wegen der schönen Traditionen – Eierfärben, Eiersuchen, Familienbesuch und natürlich Osterferien! – bei Kindern hoher Beliebtheit erfreuen, sondern auch, weil es neben Weihnachten und Geburtstag ein weiterer Anlass ist, beschenkt zu werden. Und das durchaus mit Dingen, für die ein kleines Nest kaum ausreichend Platz bieten dürfte. Spielzeug steht naturgemäß bei Kindern auch zu diesem Fest hoch im Kurs und natürlich alles, das den Frühling einläutet. [… weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags: Kindergartenkinder · Schulkinder

Zwei Kinder, aber nur ein Kinderzimmer? Dann ist nicht guter Rat teuer, sondern Kreativität gefragt!

16. März 2017 · Keine Kommentare

Das erste Kind ist geboren, ein zweites soll folgen oder ist bereits unterwegs, aber die Wohnung bietet lediglich Platz für ein Kinderzimmer? „Das wird bestimmt schwierig, wenn die Kinder erst mal älter werden!“, meint die beste Freundin. „Kein Problem! Früher wurde auch zusammengerückt“, widerspricht die Oma. „Was kann es für Kinder schöneres geben, als so nah miteinander aufzuwachsen?“, fragt das Herz. „Aber werden sie sich dadurch nicht eingeschränkt fühlen?“, hingegen der Verstand. Das Wichtigste in dieser Situation ist vermutlich, sich nicht zu viele Gedanken zu machen, denn: Kommt Zeit, kommt Rat! Und ob dieser überhaupt vonnöten sein wird, werden erst die Jahre zeigen.

Es gibt Geschwisterpaare, die über zwei Zimmer verfügen könnten und trotzdem über Jahre praktisch immer in einem zusammen spielen und schlafen. Ganz und gar ein Herz und eine Seele ist es für sie – zumindest in jungen Jahren – das Größte, nie alleine einschlafen zu müssen, immer jemanden zum Flüstern unter der Bettdecke zu haben, alles miteinander zu teilen.

Natürlich gibt es ebenso Fälle, in denen sich das Zusammenleben zweier Kinder in einem Raum als schwierig herausstellt! Aber „nur“ deswegen auf die Erfüllung eines zweiten Kinderwunsches verzichten? „Krachen“ wird es unter allen Geschwistern schließlich mehr als einmal! Und dann mag es tatsächlich hilfreich erscheinen, wenn jeder seine Tür hinter sich zumachen kann. Andererseits kann es den Zusammenhalt stärken, die gegenseitige Rücksichtnahme fördern und die Fähigkeit üben, Konflikte zu lösen, wenn Kinder von klein auf lernen müssen, sich miteinander zu arrangieren. [… weiterlesen →]

→ Keine KommentareTags: Familie · Kinder

Raus in den Garten oder auf den Balkon und den Frühling mit hübschen Dingen begrüßen!

15. März 2017 · Keine Kommentare

In den letzten Tagen und Wochen gab es vielerorts gefühlt vor allem eines: Regen, Regen und nochmals Regen. Umso willkommener ist fortan jeder Sonnenstrahl! Endlich raus! Endlich Vogelgezwitscher, endlich Wärme und Frühstück auf dem Balkon!

Präsentieren sich dieser Balkon oder die Terrasse jedoch nach diesem – subjektiv empfundenen – ewig dauernden Gemisch aus Herbst und Winter noch Grau in Grau, kann dem zum Glück schnell abgeholfen werden. Dabei muss nicht viel Geld investiert und kein großer Aufwand getrieben werden, um einen schlichten Gartentisch in eine einladende, frühlingsbunte Tafel zu verwandeln. Es sind wie so oft die kleinen Dinge, die im Nu große Veränderungen bewirken können, und diese gibt es zu dieser Jahreszeit vielerorts günstig (nicht nur) bei Discountern.

Selbst wenn das Frühjahr sich dann mal wieder von seiner aprilwettrigen Seite zeigt, besteht übrigens kein Grund zur Traurigkeit! Mit den folgenden 10 Accessoires lassen sich schließlich auch Farbkleckse auf jeden Familien-Esszimmertisch zaubern:

  1. Ein Tischläufer oder eine Tischdecke in Apfelgrün, Sonnengelb, im pastellzarten Vichy-Karo oder einfach im Lieblingsfarbton lässt Terrasse oder Balkon als Platz zum Essen an der frischen Luft oder zum Verweilen mit einem guten Buch gleich viel wohnlicher erscheinen.
    Achten Sie auf eine gute Qualität, damit Decke oder Läufer bei Bedarf auch einmal bei höheren Temperaturen in der Maschine gewaschen werden kann und in der Sonne nicht allzu schnell verblasst.
  2. Blumenstecker im kleinen Format für Balkonkästen bis hin zur „XL-Variante“ für Rasen und Beete sind garantierte Hingucker, mit denen sich im Handumdrehen wahlweise nostalgische, verspielt-fröhliche oder edle Akzente lassen.
  3. Eine Laterne, in der eine große, dicke Kerze windgeschützt und sicher für Kinderhände brennen kann, strahlt Behaglichkeit aus und wird hoffentlich an vielen lauen Abenden in diesem Sommer zum Einsatz kommen können.
  4. Ein Rosenbogen steht sinnbildlich für romantischen Landlebens. In kleinerer Ausführung können schlichte oder verspielte Rankgitter in Kästen und Kübeln einer Kletterrose Halt bieten, die später mit großen Blüten verzaubern und idealerweise auch noch einen herrlichen Duft ausströmen wird, wenn die warme Jahreszeit erst einmal gekommen ist.
  5. Ein individueller, farbenfroher Mix aus kleinen Blumentöpfen für Kräuter, Primeln oder Gänseblümchen macht das Leben bunt!
  6. Stimmungsvolle Beleuchtung gehört in den Abendstunden einfach dazu, möchte schließlich niemand zu fortgeschrittener Uhrzeit im Dunkeln hocken oder von einer allzu hellen Lampe geblendet werden. Für behagliches Licht muss heutzutage nicht mehr unbedingt eine Leitung verlegt oder eine Steckdose vorhanden sein. LED-Leuchten bringen mit Batterien viele Stunden Licht ins Dunkel; Solarlampen genügt dafür ausreichender Sonnenschein im Laufe des Tages.
  7. Große, duftende Kerzen oder kleine Teelichter in allerlei Farbnuancen, auf einem Glasteller oder in kleinen Windlichtern arrangiert, schaffen in der Dämmerung im Nu Gemütlichkeit und sind auch tagsüber dekorative Highlights auf dem Tisch.
  8. Vorhandene Stühle sind funktional, aber nicht gerade der Inbegriff der Bequemlichkeit?
    Mit ein paar weichen Kissen sitzen Sie fortan nicht nur weich gebettet, diese lassen Sitzgelegenheiten auch gleich viel gemütlicher wirken und bringen Farbe ins Spiel…
  9. … und eine bunte Vliesdecke dazu lässt einen auch dann wunderbar kuschelig warm verpackt unter freiem Himmel verweilen, wenn der Tag zwar sonnig, aber die Temperaturen noch kühl sind, oder einen am frühen Abend noch nichts wieder zurück ins Haus lockt.
  10. Frische Blüten, zartes Grün sind Symbole des Frühlingserwachens! Ein Strauß Tulpen in einer wetterfesten, vor Umfallen im Wind sicheren Vase macht jeden gedeckten Tisch noch einladender. Typische Frühlingsblüher wie Hyazinthen, Narzissen, Tulpen oder Krokusse in kleinen Töpfen können dabei zunächst drinnen wie draußen den Tisch schmücken und später ins Beet gepflanzt alle Jahre wieder mit ihrem Blühen erfreuen.

Bildquelle: pixabay.com/ publicdomainpictures

→ Keine KommentareTags: Familie