img

Strickanleitung für Babysöckchen in Größe 62 (Teil 3)

/
/
/
8003 Aufrufe

Die Hälfte der Socke ist mit den ersten beiden Teilen (Bündchen: Teil 1 und Schaft/Ferse: Teil 2) der Anleitung schon fast geschafft.

Wenn nun noch das Käppchen gearbeitet ist, ist der Rest des Söckchens ein „Klacks“, denn nach dem Käppchen geht es (fast) ausschließlich in einfachen Runden weiter.

Auf dem letzten Bild im zweiten Teil der Anleitung sieht man Folgendes:
Auf den Nadel 2 und 3 befinden sich jeweils 8 Maschen, die restlichen 16 Maschen liegen gemeinsam auf einer Nadel, nach dem für die Ferse 14 Reihen in die Höhe gestrickt wurden.

Von diesen 16 Maschen sollen nur die mittleren 8 übrig bleiben, was bedeutet, dass die jeweils 4 Maschen rechts und links von ihnen werden reduziert werden müssen.

Schritt für Schritt geschieht dies folgendermaßen:

Schritt 1:

Die ersten vier Maschen werden rechts gestrickt:

Käppchen stricken

Schritt 2:

Die folgenden 7 Maschen werden rechts gestrickt.
Die anschließende Masche wird – ohne sie zu stricken – auf die Nadel in der rechten Hand gehoben.
Die nächste Masche wird wieder rechts gestrickt und die zuvor abgehobene Masche über diese Masche nach links darüber gezogen.
Es bleiben (von rechts nach links betrachtet auf den Nadeln ) 4 Maschen + 8 Maschen + 3 Maschen:

Schritt 3:

Die Arbeit wird gewendet, ohne die restlichen drei Maschen gestrickt zu haben!
7 der 8 Maschen in der Mitte werden links gestrickt, die 8. mit der darauf folgenden Masche links zusammen gestrickt.
Es verbleiben 3 + 8 + 3 Maschen auf den Nadeln.

Schritt 4:

Die Arbeit wird erneut gewendet: Wieder werden 7 der mittleren acht Maschen rechts gestrickt, die letzte abgehoben, die nächste gestrickt und die abgehobene über sie gezogen:

Schritt 5:

Ebenso geht es nach dem erneuten Wenden auf der Rückseite weiter: stets werden die ersten 7 Maschen links gestrickt und die 8. mit der darauf folgenden links zusammen gestrickt:

Käppchen stricken

Diese beiden Schritte 4 und 5 werden im Wechsel durchgeführt, bis nur noch die 8 mittleren Maschen in der Mitte übrig geblieben sind.
Von der Rückseite ergibt sich dann folgendes Bild, wenn die letzten beiden Maschen links zusammen gestrickt wurden:

Käppchen stricken

Noch einmal wird die Arbeit gewendet und die 8 Maschen werden rechts gestrickt:

Käppchen stricken

Aus diesen acht Maschen und den Maschen auf den Nadeln 2 und 3 soll nun wieder eine Runde werden. Dazu müssen einige Maschen, symmetrisch auf beiden Seiten, aufgenommen werden.

Schaut man sich die bisherige Arbeit von der Rückseite aus an, zeigt sich folgendes Bild:

Randmaschen

Links die Nadel, auf der sich die verbliebenen acht Maschen befinden. Rechts zu sehen die Nadeln 2 und 3, auf denen jeweils 8 Maschen ruhen.

Rot hinterlegt erkennt man die 7 Randmaschen, die beim Hochstricken der Ferse entstanden sind. Aus diesen sollen nun 7 neue Maschen werden.

Damit an dieser Stelle ein sauberer Übergang entsteht und keine Löcher entstehen, wird aus jeder dieser Maschen eine neue Masche rechts verschränkt aufgenommen.

Wie rechts verschränkte Maschen im Gegensatz zu „normal“ rechten Maschen gearbeitet werden, gibt es HIER nachzulesen, im Folgenden eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Die Strickarbeit wird von der Vorderseite betrachtet. Rechts zu sehen ist die Nadel, auf der die acht Maschen liegen. Mit einer „freien“ Nadel wird in die erste (im obigen Bild rot markierte) Schlaufe, unter beiden Fäden durch, wie gezeigt eingestochen:

Runde schließen

Die in der rechten Hand liegende Nadel wird eingestochen…

Runde schließen

…und der Faden von hinten durch die Masche gezogen. Nun befinden sich 9 Maschen auf der Nadel!

Genauso wird mit den nächsten 6 Maschen verfahren. Mit der „freien“ Nadel wird in die jeweils nächste Schlaufe eingestochen, auf die Nadel in der rechten Hand die Masche gestrickt, so dass sich schließlich 8 + 7 = 15 Maschen auf dieser Nadel befinden.

Damit später am Übergang zwischen Ferse und Fußteil kein Loch zu sehen ist, wird außerdem eine Masche aus dem Querfaden – wie folgt beschrieben – aufgenommen!

Regel: An jeder Seite werden aufgenommen: Anzahl der Fersenreihen/2 + 1 Masche aus dem Querfaden.
Da bei diesem Söckchen 14 Reihen für die Ferse gestrickt wurden, sind es also 14/2 = 7 plus 1 = 8 Maschen, die beidseitig aufgenommen werden.

Das Aufnehmen aus dem Querfaden erfolgt ganz ähnlich wie vorher aus den Randmaschen: eine Nadel wird unter den obersten zwei Querfäden zwischen Nadel 1 und 2 eingestochen.

Runde schließen

Mit der Nadel, auf der die 15 Maschen ruhen, wird der Faden durch die Masche durchgezogen, so dass sich anschließend 16 Maschen auf der Nadel befinden.

Die erste Hälfte ist geschafft!!

Bevor es an der anderen Seite gegengleich mit der Maschenaufnahme weiter geht, werden zunächst einmal die Maschen auf den Nadeln 2 und 3 gestrickt, die eine ganze Weile Pause hatten.

Danach ergibt sich folgendes Bild:

Runde schließen

Da gegengleich zur Maschenaufnahme auf der anderen Seite gearbeitet wird, wird nun zuerst eine Masche aus den Querfäden zwischen 3. und 4. Nadel aufgenommen. Mit einer Nadel wird in die Fäden eingestochen…

Runde schließen

… und mit einer weiteren „freien“ Nadel, die im Folgenden wieder „Nadel 4″ sein wird, wird der Faden durch diese Masche gezogen. Diese neue aufgenommenen Maschen werden also nicht mit auf Nadel 3 gestrickt!

So ist die erste Masche auf Nadel 4 geschafft!

Genau wie vorher auf der Gegenseite werden nun 7 Maschen aus den Randmaschen der Ferse aufgenommen.

Mit einer „freien“ Nadel (im Bild „Nadel 5″) wird in unter die beiden Fäden der Masche eingestochen und mit Nadel 4 der Faden als neue Masche hindurch gezogen:

Runde schließen

Im folgenden Bild befinden sich auf Nadel 4 bereits drei neue Maschen: 1 aus dem Querfaden und zwei aus den Randmaschen der Ferse:

Runde geschlossen

Wenn auch auf dieser Seite alle 8 Maschen aufgenommen wurden, ergibt sich folgende Verteilung: Auf Nadel 1 sind 16 Maschen, auf Nadel 2 und 3 jeweils 8 Maschen und auf Nadel 4 ebenfalls 8 Maschen.

Runde geschlossen
Damit das Ganze wieder symmetrisch wird, müssen die 8 Maschen, die die Mitte der Ferse bilden und sich derzeit auf Nadel 1 befinden, wieder gleichmäßig auf Nadel 4 und 1 verteilt werden. Das geschieht ganz einfach, in dem die ersten vier Maschen von Nadel 1 auf Nadel 4 gestrickt werden.

Voilá, befinden sich nun 12 Maschen auf Nadel 1 und 4:

Runde geschlossen

und man kann sich stolz zurück lehnen, denn nun ist das Schwierigste überstanden!

Den Rest der Anleitung gibt es in den beiden Teilen Teil 4: Spickel und Fuß und Teil 5: Die Spitze – oder auch hier: Alle fünf Teile der Strickanleitung  zusammen gefasst im PDF-Format zum Ausdrucken oder Herunterladen


Sollten noch Fragen zur Anleitung offen sein, bitte einfach die Kommentarfunktion benutzen!

(Visited 3.176 times, 2 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

19 Kommentare

  1. Genauso wird mit den nächsten 6 Maschen verfahren. Mit der “freien” Nadel wird in die jeweils nächste Schlaufe eingestochen, auf die Nadel in der rechten Hand die Masche gestrickt, so dass sich schließlich 8 + 7 = 15 Maschen auf dieser Nadel befinden.
    Hallo,
    ich habe aber MEHRQuer- Maschen zu stricken als 7 Stück bis ich am Rand der Nadel 2o.3 angekommen bin, oder bleibt das Stück frei?
    Ich stricke zum ersten Mal….
    Vielen Dank

  2. Hallo Sandra,

    wenn 14 Reihen für die Ferse in die Höhe gestrickt wurden, sind 7 Maschen aus den Randmaschen + 1 aus dem Querfaden aufzunehmen.

    In der Tat sind diese 7 Maschen aber manchmal während der Strickens recht schwer zu erkennen.
    Es kann hilfreich sein, die sieben doppelten Schlaufen, aus denen die neuen Maschen werden sollen, erst einmal auf eine weitere freie Stricknadel zu legen, bevor man die Reihe zu stricken beginnt.
    So kann man sich während der Maschenaufnahme nicht mehr so leicht verzählen.

    Nach der letzten aufgenommenen Masche scheint tatsächlich ein recht große Lücke bis zur Aufnahme aus dem Querfaden zu bleiben (siehe im Bild mit den rot markierten Maschen den Abstand von Masche 7 bis zum Rand!).
    Strickt man die letzte (7.) Masche und die anschließend folgende, aus dem Querfaden aufgenommene Masche aber recht fest, sollte von diesem freien Stück in der fertigen Socke nichts mehr zu sehen sein.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

  3. Vielen Dank für die Antwort und die tolle Anleitung!
    Meine allererste Babysocke ist fast fertig, warte gespannt auf den letzten Teil =)
    Lg Sandra

  4. Hallo,

    danke für die nette Rückmeldung! 🙂
    Weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Stricken und falls es noch Fragen gibt, einfach ruhig noch mal melden!

    Viele Grüße

  5. Hallo Frau Büttner,

    für Socken der Größe 62/68 schlage ich 32 Maschen an, für 74/80 36 Maschen, für 86/92 40 Maschen.

    Ein Artikel zum Thema „Maße für Babysocken“ folgt außerdem in Kürze!

    Viele Grüße

  6. Nachdem die erste Hälfte geschafft ist, bevor es an der anderen Seite gegengleich mit der Maschenaufnahme weiter geht, heißt es „werden zunächst einmal die Maschen auf den Nadeln 2 und 3 gestrickt, die eine ganze Weile Pause hatten.“
    Es steht aber leider nicht, wie diese Maschen der Nadeln 2 und 3 gestrickt werden sollen…..bin Strickanfängerin….und verstehe diesen Schritt leider nicht, können Sie mir weiterhelfen??

  7. Hallo,

    während des Strickens der Fersenreihen über den Nadeln 1 und 4 haben die Maschen auf den Nadeln 2 und 3 „Pause“. Sie bleiben einfach auf den Nadeln liegen, während nur auf den Nadeln 1 und 4 gearbeitet wird, wie gleich oben auf dem ersten Bild zu sehen ist.

    Wenn dann Ferse und Käppchen fertig gearbeitet sind und die Runde wieder geschlossen werden soll, werden zunächst einseitig aus den Randmaschen der Fersenreihen die neuen Maschen (auf die Nadel 1) aufgenommen.

    Die Maschen auf den Nadeln 2 und 3 werden danach ganz einfach glatt rechts gestrickt, bevor auf der anderen Seite der Ferse neue Maschen aus den Randmaschen der Fersenreihen entstehen – die dann auf Nadel 4 liegen.

    Viele Grüße

  8. Hallo,

    das heißt einfach, dass in die abgehobene (= nicht gestrickte) Masche mit der Nadel in der linken Hand eingestochen wird und sie über die zuletzt gestrickte Masche drüber gehoben wird.
    Beim Blick auf die Strickarbeit erfolgt dies von rechts nach links – und eine Masche weniger befindet sich anschließend auf den Nadeln :).

    Viele Grüße

  9. Hallihallo, ich habe gar keine Ahnung vom Stricken und habe das Gefühl zwischen Schritt 1 und 2 fehlt was … Schritt 1:
    die ersten vier Maschen werden rechts gestrickt:…
    Schritt 2:
    Die folgenden 7 Maschen werden rechts gestrickt
    Also warum steht da nicht 11 Maschen rechts stricken… ich lege bis zur Antwort das Gestricke mal weg …. Danke erst mal

  10. Hallo,

    nein, das hat schon seine Richtigkeit so bzw. wurde bewusst so formuliert, um im Detail die Aufteilung der Maschen für das Käppchen (4 + 8 + 4) aufzuzeigen und zu verdeutlichen, wie genau die (Rand)Maschen vor und hinter den 8 mittleren Maschen anschließend so „weggestrickt“ werden, dass schließlich nur diese mittleren 8 Maschen übrig bleiben.

    Ich hätte an dieser Stelle tatsächlich auch schreiben können „11 Maschen“, aber so wird klarer, dass die 4 Maschen am Rand sich von den folgenden unterscheiden (dazwischen entsteht beim Stricken sogar eine sichtbare Lücke):

    Die „Mittelmaschen“ werden, während das Käppchen gearbeitet wird, allesamt immer rechts hin und links zurück gestrickt.
    Die Randmaschen hingegen werden nicht gestrickt, nur wird jeweils die erste von ihnen vorm Wenden der Arbeit „weggestrickt“.

    Geht man Schritt für Schritt die Anleitung durch, wird es vielleicht etwas deutlicher, warum es so formuliert ist. 🙂

    Viele Grüße

  11. Hallo,

    hier gibt es eine Tabelle für das Stricken von Babysöckchen in verschiedenen Größen.
    Die größten davon (86/92) werden mit einem Maschenanschlag von 40 Maschen begonnen.

    Wichtigste „Eckdaten“ bei 40 Maschen:

    Fersenhöhe: 18 Reihen
    Käppchenaufteilung: 6/8/6
    Maschenaufnahme beidseitig: 10 Maschen
    Abnahme für die Spitze: 2 x in der 3. Runde, 3 x in jeder zweiten Runde.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

  12. „Rot hinterlegt erkennt man die 7 Randmaschen, die beim Hochstricken der Ferse entstanden sind. Aus diesen sollen nun 7 neue Maschen werden.

    Damit an dieser Stelle ein sauberer Übergang entsteht und keine Löcher entstehen, wird aus jeder dieser Maschen eine neue Masche rechts verschränkt aufgenommen.“

    Hallo,

    so gut ich es versuche, aber ich komme ab dieser Stelle nicht mehr weiter, da ich leider bei mir die Randmaschen nicht so gut erkenne (ich stricke das erste Mal Söckchen).
    Es ist ja eine fast rechteckige Ferse entstanden (zumindest bei mir) und ich weiß nicht was die 7 Randmaschen sind bzw. bin ich mir nicht sicher ob das die sind, die nach innen zeigen (zumindest wären das 7). Ich kann es leider auch nicht genauer beschreiben wie das bei mir aussieht.

    Ich versteh auch den Teil mit dem „Querfaden aufnehmen“ nicht.
    Was bzw. wo ist denn dieser Querfaden? Also ja zwischen Nadel 1 und 2 – ich versteh es leider trotzdem nicht.

    Ich weiß einfach nicht weiter und hoffe, Sie können mir helfen sodass ich doch nochmal irgendwann dieses erste Minisöckchen beenden kann.

    Vielen Dank schonmal in Voraus und liebe Grüße,
    Dorothee

  13. „Es ist ja eine fast rechteckige Ferse entstanden..“

    Entschuldigung ich meinte fast rechtwinklige Ferse…

    Liebe Grüße,
    Dorothee

  14. Hallo,

    1. Die Randmaschen der Ferse
    Die Ferse wird glatt rechts gestrickt. Die besagten Randmaschen erkennt man am besten, wenn man sich das gestrickte (in der Tat: sehr eckige) Stückchen so anschaut, dass man auf die Seite der linken Maschen blickt.
    „Nach innen zeigen“ ist dafür eine gute Beschreibung, da sich die Ränder durch das Glatt-Rechts-Stricken ein wenig auf die Seite der linken Maschen „eindrehen“.

    In einer anderen Strickanleitung hier – für noch kleinere Söckchen – gibt es EIN BILD, auf dem die Randmaschen etwas größer zu sehen sind und ebenfalls farblich hinterlegt sind.
    Vielleicht hilft dies weiter?

    2. Maschenaufnahme aus dem Querfaden
    Der Querfaden ist am besten sichtbar, wenn man zwei nebeneinander liegende Maschen ein wenig auseinander zieht, was an den Übergängen zwischen zwei Nadeln ohnehin meist der Fall ist.
    Aus diesem „waagerechten“ Faden wird eine neue Masche verschränkt heraus gestrickt (würde man nicht verschränkt an dieser Stelle eine Masche aufnehmen, wäre dort später ein Loch im Söckchen).
    Wie die verschränkte Maschenzunahme genau funktioniert, habe ich HIER näher und bebildert erklärt.
    (Auf dem ersten Bild dort ist auch der Querfaden gut zu erkennen.)

    Viele Grüße und einen schönen Tag! 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text