Ein ganzes Jahr in einem Bild – Basteltipp: „Erinnerungscollage“ im Rahmen

/
/
/
2447 Aufrufe

Gerne werden Fotos und Erinnerungsstücke an einen tollen Urlaub in Collagen an der Wand verewigt, warum nicht mal ein ganzes Jahr? Einfach so für später, als Erinnerung an besondere Ereignisse und das ganz alltägliche Familienleben.

Auch wenn es nun schon Februar ist, ist es sicherlich noch nicht zu spät, diese Idee umzusetzen.
Der Januar lässt sich ohnehin für viele Regionen sehr kurz zusammen fassen und entsprechend einfach gestalten: kalt und weiß.

Für eine „Erinnerungs-Collage“ im Großformat benötigt man:

  • einen großen Bilderrahmen (z. B. 60 x 80 cm)
  • ein passendes Stück hellen oder weißen Tonkarton (z.B. im Format Din A1 entspricht etwa 59 x 84 cm)
  • einen Bleistift
  • Fotos, Farbstifte, Bastelmaterial, Erinnerungsstücke

Der Tonkarton wird auf die Rückwand des Bilderrahmens geklebt und gerahmt, allerdings ohne Glasscheibe!
Das leere Blatt wird an einer Stelle groß mit der Jahreszahl „2009″ versehen und anschließend mit einem Bleistift in etwa 12 gleichgroße Stücke aufgeteilt.

In das erste Feld (praktischerweise das oben links, damit die bereits fertigen Felder später beim weiteren Bearbeiten nicht in Mitleidenschaft gezogen werden) wird „Januar“ geschrieben, rechts daneben „Februar“ u.s.w. .

Wie sich ein Monatsfeld gestalten lässt:

Natürlich nach und nach im Laufe eines Monats oder aber zum Anfang des nächsten Monats komplett „in einem Rutsch“ und aus folgenden Elementen:

  • Wie war das Wetter? War der Monat eher grau und kalt, wechselhaft, stürmisch oder gab es vier Wochen lang nur blauen Himmel und Sonnenschein?
    Wie das Wetter war, kann man prima in die Hintergrundgestaltung eines Feldes einfließen lassen. Kinder haben sicher tolle Ideen, wie man die Wetterlange am besten nur durch verschiedene Farbflächen (hellblau für kalt, orange für sommerlich warm) oder auch ganz „klassisch“ (lachende Sonne, blauer Himmel, Regenbogen, eine Sommer- oder Winterlandschaft) darstellen kann.
    Und sie haben bestimmt viel Spaß daran, es mit Buntstiften, Filzstiften, Wachsmalstiften, Fingerfarben, Dekoglitter oder als Mosaik aus bunten Papierschnipseln in die Tat umzusezen.
  • Was haben wir Besonderes erlebt? Was wurde unternommen? Schöne und kleine Erinnerungsstücke sind stets Eintrittskarten von Zoo, Schwimmbad, Freizeitpark etc. .
    Einladungskarten oder kleine Stückchen vom Geschenkpapier erinnern später wunderbar an schöne Geburtstagsfeste, Taufen oder Hochzeiten; Tickets oder Parkscheine an die Urlaubsreise, Konfetti und Luftschlagen an die Karneval- oder Silvesterparty, ein leeres Zuckertütchen an den Eisdielenbesuch mit den Großeltern… .
  • Die kleinen Dinge des Lebens: Die Kirschen im Garten waren im Juni so lecker wie noch nie? Da bietet sich doch ein Kirschkern als Erinnerungsstück an.
    Ein wenig Sand oder eine Muschel vom spontanen Ausflug an den Strand, ein Gänseblümchen von einem schönen Spaziergang, eine getrocknete Blüte von der Lieblingsblume, die dieses Jahr so besonders schön auf dem Balkon blühte.
    Vielleicht ist es auch eine Schlagzeile oder ein Artikel aus der Zeitung, die später Erinnerungen an einen schönen Tag wachrufen, ein Lesezeichen, das einen an laue Sommernächte auf der Terrasse mit einem guten Buch zurück denken lässt. Kinder und Eltern finden sicherlich eine Menge solcher Kleinigkeiten, anhand derer man später ein Jahr Revue passieren lassen kann.
  • Fotos: Sie rufen Erinnerungen vor Augen und lassen andere daran teilhaben. Werden die einzelnen Monate mit Fotos besonderer oder auch ganz alltäglicher Momente ergänzt, wird die fertige Collage mit Sicherheit auch ein Anziehungspunkt für Besucher.
(Visited 345 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text