img

Alle sind glücklich, wenn das Kind gesund ist

/
/
/
227 Aufrufe

Eine Schwangerschaft bedeutet für die meisten Menschen, dass sich das Leben künftig verändern wird. Bekommt das Paar das Ergebnis vom Arzt oder der Ärztin mitgeteilt, wird sofort ein Mutterpass ausgestellt, in dem sämtliche Vorsorgetermine festgehalten werden. Außerdem wird der voraussichtliche Geburtstermin errechnet. Nach einer kurzen Besinnungsphase beginnen die künftigen Eltern mit den Vorbereitungen. Dazu zählen die Babyausstattung und Behördengänge. In vielen Kommunen müssen sich die Eltern schon vor der Geburt nach einer Kindertagesstätte umsehen. Weil die Plätze begrenzt sind, besteht oftmals eine Warteliste.

Selbstverständlich werden Angehörige und Freunde sofort kontaktiert, um ihnen mitzuteilen, dass ein Baby unterwegs ist. Allerdings sollten die werdenden Eltern das erste Trimester abwarten, denn in den ersten Wochen einer Schwangerschaft kann es zu unerwünschten Komplikationen kommen. Danach steht einer Verbreitung der „freudigen Nachricht“ nichts im Weg.

Die Frau möglichst bald den Arbeitgeber informieren. Dies stellt zwar keine Verpflichtung dar, allerdings gehört es zu einem fairen Miteinander, damit der Chef nach einer Vertretung Ausschau halten kann. Zudem ist er verpflichtet, dass die Schwangere und ihr Ungeborenes während der Berufsausübung nicht gefährdet werden. Während der kommenden neun Monate steht die Mitarbeiterin unter einem besonderen Schutz. Der Arbeitsvertrag darf nur bei besonders schwerwiegenden Gründen gekündigt werden. Außerdem muss der Geschäftsführer etliche Fristen vor und nach der Geburt beachten.

Endlich ist das neue Familienmitglied da

Steht die Geburt bevor, ist es ratsam, dass die Tasche für den Kreißsaal bereits fertig gepackt ist. Haben Mutter und Kind die Strapazen überstanden, möchte die Familie ihr Umfeld mit einer ansprechend gestalteten Geburtskarte überraschen. Die Karte ist nicht nur eine schöne Mitteilung, sie hat auch eine weitere Bedeutung: Sie ist eine wundervolle Erinnerung an eine aufregende Zeit.

Besonders gut zur Geltung kommen die Babyfotos auf einem hochwertigen Material. Die Gestaltung erfolgt individuell, wobei die Kundinnen und Kunden aus mehreren Designs auswählen können. Das Sortiment im Onlineshop umfasst verschiedene Themenbereiche, wobei die jeweiligen Varianten noch zusätzlich mit Gold- oder Silberfolie veredelt werden können. Ferner erhält die Geburtskarte mit einer bestimmten Papiersorte ihre einzigartige Note. Die Fotos kommen auf einer matten Unterlage besonders gut zur Geltung. Wer es aufwendig liebt, entscheidet sich für strukturiertes Material. Vor der Produktion werden alle Angaben überprüft. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein Muster anzufordern.

Auf Wunsch gibt es die farblich passenden Umschläge. Wer nur wenige Exemplare verschickt, kann die Adresse mit Hand schreiben, dies macht einen persönlichen Eindruck. Bei einer großen Anzahl helfen farblich passende Aufkleber, dass der Versand stressfrei verläuft.

Den kleinen Erdenbürger willkommen heißen

Zur Geburt erhalten die frischgebackenen Eltern zahlreiche Glückwünsche zur Geburt ihres kleinen Schatzes. Am beliebtesten sind Spielzeug oder süße Kleidungsstücke. Damit die junge Familie die Präsente erhält, die sie benötigt, können Verwandte und Freunde diskret darauf hingewiesen werden, welche Dinge sinnvoll sind.

Bei der Auswahl von Schnullerketten oder Plüschtieren sollten die Kundinnen und Kunden darauf achten, dass die Artikel den geltenden Sicherheitsrichtlinien entsprechen und aus schadstofffreien Materialien gefertigt wurden. Schließlich nehmen Kleinkinder die Gegenstände oft in den Mund. Spielsachen, die unangenehm riechen oder schlecht verarbeitet sind, sollten keinesfalls gekauft werden.

Bildquelle: © unsplash/@gettyimages

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
It is main inner container footer text