Patchworkfamilie mit Hund und Katze: „Mops und Molly Mendelssohn“ von Sabine Ludwig

/
/
/
2837 Aufrufe

Bücher von Autorin Sabine Ludwig wurden hier schon mehrmals und dabei immer wieder gern im Blog vorgestellt und empfohlen.
Weil sie witzig sind, nah am Leben, immer auch eine gewisse Tiefe haben und auf angenehm unbeschwerte Weise zum Mitfühlen und Nachdenken anregen.

Eins dieser Bücher ist „Mops und Molly Mendelssohn“, schon vor rund 10 Jahren erschienen, aber dennoch aktuell bzw. zeitlos und einfach sehr charmant.
Hauptdarsteller: Hund Mops – eigentlich „Harro von und zu Donnersmarck“ – und Katze Molly Mendelssohn samt ihrer zwei Besitzerinnen.

Zum Inhalt
Die siebenjährige Anton – eigentlich Antonia, aber mit ihren kurzen Haaren und ihrem ungestümen Temperament eher an einen Jungen erinnernd – lebt allein mit ihrem verwitweten Vater zusammen, einem Professor, dem seine Bücher und seine Rosen im Garten heilig sind.
Bis zu jenem Freitag, dem 13., an dem plötzlich des Professors neue Liebe samt Tochter und Katze in das kleine Haus in der Parkallee einziehen.
Eindringlinge im bisher so gemütlichen Haushalt, womöglich eine neue Mutter und eine neue Schwester auf einmal? Und dann noch eine Katze? Nicht nur Anton macht sich auf Ärger gefasst, auch Hund Mops ahnt, dass mit diesem „Familienzuwachs“ allerlei Ungemach eingezogen ist.

Die Situation zwischen Tieren und Mädchen spitzt sich zu, bis es dem Professor schließlich zu bunt wird und die streitlustigen jungen Damen allesamt ins Internat geschickt werden sollen.
Aus dieser Not heraus verbünden sich einige, von denen man es kurz zuvor noch nicht erwartet hätte – zumindest vorübergehend… .

Geschrieben ist diese turbulente Geschichte aus Sicht des Hunds „Mops“, zum Glück eines sehr vornehmen, wenn auch selbstverliebten Hundes, der sich sprachlich so gewählt auszudrücken vermag, dass das Lesen seiner Erlebnisse ein wahrer, sehr humorvoller Genuss ist.

Was im Haus des Professors vor sich geht, ist weniger leicht verdaulich, für viele Kinder aber sicher nichts Neues.
Nach einigen Jahren des Daseins als Single bzw. Witwer mit Kind zieht eine neue Lebensgefährtin in den Haushalt ein.
Anstatt dass sich Anton – wie vom Vater erhofft – über die künftige, gleichaltrige Spielgefährtin im Haus und die nette Frau, die sich fortan um sie kümmern soll, freut, sieht sie nur dunkle Wolken aufziehen.
So schön gemütlich war’s doch allein mit ihrem Papa und der zugegebenermaßen etwas anstrengenden Haushälterin!
Fair ist es sicher nicht, dass Anton dem neuen Mädchen von vornherein keine Chance geben will, sie selbst und alles um sie herum als blöd abtut und nicht die geringste Lust verspürt, Charlotte samt Katze in „ihrem“ Haus zu akzeptieren, geschweige denn sympathisch zu finden. Aber doch eben menschlich und verständlich.

Sabine Ludwig gelingt es auf wunderbare Weise, all die Emotionen der beteiligten Kinder – und auch Tiere -, ihre Ängste, ihren Widerwillen und ihre Vorurteile gegen die künftige Wohnsituation aufzuzeigen und zu beleuchten, ohne dass beim Lesen Schwermut aufkommt.
Die Erzählung aus Sicht des Hundes lockert die zwischenmenschlichen Dramen immer wieder spielerisch auf und lenkt zu den richtigen Zeitpunkten den Blick auf anderes (was im Kopf eines adeligen Mopses eben so vorgeht…), bevor die Kost, welche Probleme beim Zusammenführen zweier „halber“ Familien auftreten können, zu schwer verdaulich wird.

Schön ist die überraschende Wende im Buch. Wie die genau aussieht, soll hier nicht verraten werden, aber: sie verleiht der Geschichte den besonderen Witz. Daher die Empfehlung: unbedingt selber lesen!

Kurzum: „Mops und Molly Mendelssohn“ eine sehr liebenswerte Geschichte, gespickt mit originellen Einfällen und viel Witz, sehr kompakt ohne überflüssige Längen und einfach sehr lebendig.

Zahlreiche farbige, detailreiche und humorvolle Illustrationen von Sabine Wilharm auf jeder Doppelseite machen das Buch auch optisch zu einem großen Genuss und lassen keine Fragen offen zu den Erlebnissen der verschiedenen menschlichen wie tierischen Charaktere im Hause des verliebten Professors.

Die Altersempfehlung ab 8 Jahren ist gut gewählt.
Ein tolles Geschenk zum Kindergeburtstag oder zwischendurch, das alle Kinder, Jungen wie Mädchen, anspricht, die Hunde, Katzen und fantasievolle Geschichten mögen.

Erhältlich ist „Mops und Molly Mendelssohn“ von Autorin Sabine Ludwig sowohl als gebundene Ausgabe (ISBN 978-3791512334 Cecilie-Dressler-Verlag, 12 €) wie auch als Taschenbuch (978-3596803859, Fischer Schatzinsel, 7,95 €), jeweils 96 Seiten.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text