Stricken als neues (Lieblings)Hobby? Aller Anfang muss nicht schwer sein!

/
/
/
5092 Aufrufe

Beginnt man etwas neu im Leben, braucht es vor allem eins, um dauerhaft und mit Freude dabei zu bleiben: Erfolgserlebnisse!
Denn wenn man hochmotiviert an eine Sache heran geht und einem dann so scheinbar gar nichts gelingen will, ist es mit der Lust, weiter zu machen oder einen zweiten, dritten, vierten… Anlauf zu starten, naturgemäß schnell vorbei.

Für so vieles im Leben gilt dies ebenso wie für eines der vielleicht schönsten und entspannendsten Hobbys der Welt: Das Stricken!
Aller Anfang ist schwer“ heißt es so oft. Mit dem richtigen Material in den Händen, ein wenig Hilfe (ob aus Online-Videos, aus gedruckten Strickanleitungen, von Internetseiten – beispielsweise mit unserer kleinen „Strickschule“ (s.u.) – oder dank des Erfahrungsschatzes einer erfahrenen Strickerin) und regelmäßiger Übung ist man jedoch über diese Phase schnell hinaus!

Leichte Anfängerstücke
Um gleich bei den ersten „Gehversuchen“ mit Nadeln und Faden einen gelungenen Pullover zu „zaubern“ oder tadellose Socken zu fabrizieren, muss man vermutlich ein wahres Naturtalent sein!

Anfangs sollte es erst einmal darum gehen, Routine beim Handling mit den Maschen und Stricknadeln zu gewinnen; idealerweise dabei an einem Stück zu arbeiten, das auch wirklich fertig werden kann, denn das ist einfach ein grandioses Erfolgserlebnis!

Am einfachsten gelingt dies mit nicht allzu dünnen Nadeln, die gut in der Hand liegen, und entsprechend dicken, leicht zu verarbeitenden Garnstärken, mit denen man schnell Fortschritte sieht.
Entscheidet man sich für sehr flauschige Garne oder Effektgarne mit Schlaufen oder anderweitig unregelmäßiger Struktur, verschwinden kleine Unregelmäßigkeiten im Gestrickten quasi spurlos. Andererseits erschweren solche Garne die Suche nach verloren gegangenen und anschließend aufgeribbelten Maschen, weil sie kein so ebenmäßiges Maschenbild erzeugen wie beispielsweise ganz glatte Baumwollgarne.
Für welche Art man sich auch entscheidet: Generell gut beraten ist man für erste Strickversuche mit Garnen, die Nadelstärken zwischen 5 und 8 Millimeter Durchmesser erfordern.

Ist ein Schal als klassisches Anfängerstück nicht gefragt, weil davon schon ausreichend viele existieren, darf es vielleicht statt dessen eine Mütze ohne kompliziertes Muster sein, vielleicht auch ein Paar Topflappen aus robustem Baumwollgarn (es müssen nicht immer die gehäkelten sein…!) oder eine kuschelige Kissenhülle fürs Dekokissen auf dem Sofa?

Kleine Helfer!
Wer zu stricken beginnt, benötigt seine volle Konzentration (und fragt sich vielleicht, wie es erfahrenen Stricker(inne)n gelingt, komplizierteste Muster quasi nebenbei beim Plaudern, Fernsehen oder anderen Parallel-Beschäftigungen entstehen zu lassen…).
Richtet man den Blick vornehmlich auf das, was mittig auf den Nadeln passiert, verliert man die Nadel-Enden dabei schon mal aus den Augen. Damit dort nichts herunter rutschen und verloren gehen kann, sind Nadeln mit „Stoppern“ an den Enden hilfreich.
Alternativ halbiert man einen Korken und steckt die Korkenstücke als selbstgemachte „Maschensperren“ hinten auf die „normalen“ Nadel-Enden.

Wer Muster nach einer Anleitung stricken möchte und dabei immer wieder die bereits gestrickten Reihen nachzählen muss, findet im Handel praktische Reihenzähler, die das Führen von Strichlisten mit Papier und Bleistift überflüssig machen.
Die mechanische Variante wird einfach auf eine Nadel gesteckt und pro geschaffter Reihe werden die Zahlen entsprechend weiter gedreht. Bei der digitalen Ausführung, die in so kleiner Form erhältlich ist, dass sie während des Strickens bequem am Daumen getragen werden kann, wird jede erledigte Reihe einfach per Knopfdruck hinzugezählt.

Bitte keine teuren Fehlkäufe!
Wer in ein Handarbeitsgeschäft geht, wird schnell feststellen: Handarbeit ist nicht unbedingt ein preiswertes Hobby und ein selbstgestrickter Schal oder handgestrickte Socken nicht unbedingt günstiger als gekaufte Exemplare!
Aber: Beratung im Fachgeschäft ist Gold wert! Wer anfangs noch nicht weiß (Woher auch?), was man benötigt, welche Garnstärke zu welcher Nadelstärke passt, wie viel Wolle für ein Wunsch-Teil benötigt wird etc., spart unterm Strich, wenn er nicht wahllos und am Ende vermutlich von allem zu viel oder – schlimmer noch – zu wenig, sondern gut beraten und punktgenau einkauft.

Alternativ bzw. ergänzend dazu bieten Discounter häufig passend zur Jahreszeit Komplettsets an, in denen von der Anleitung über Garne in ausreichender Menge bis hin zu Nadeln alles für Socken, Mütze, Pullover oder anderes enthalten ist.
Diese sind eine hervorragende, günstige Basis, um sich ein kleines Sortiment an Nadelspielen, Rundstricknadeln, Strickanleitungen und Garn(rest)en zuzulegen.

Übung macht den Meister!
Bitte niemals denken „Das lern‘ ich nie…“!
Durchhaltevermögen ist gefragt, wenn immer wieder mal eine Masche unterwegs verloren geht oder das Maschenbild anfangs noch etwas holprig ausfällt.
Solche „Schönheitsfehler“ verschwinden mit der Zeit ganz von selbst – und wenn dennoch immer mal eine Masche von der Nadel rutscht und vor sich hin ribbelt, ist das kein Weltuntergang!
Mit einem immer sicherer werdenden Gespür fürs Stricken wird man schnell den Dreh raus haben, solche auch wieder – ohne bleibende Spuren im Gesamtbild – einzusammeln!

Ein Buch für junge Anfänger
Strickbücher gibt es viele und jeder wird das seine darunter finden, das ihn beim Durchblättern am meisten ansprechen wird.
Um an dieser Stelle beispielhaft ein Buch speziell für Kinder zu nennen: „Strick mit! Die Kinderstrickschule“ aus dem frech Verlag (ISBN 9783772456923, 14,99 €).
Kleinen Strickanfängern werden darin grundlegende Techniken des Strickens vermittelt, aber auch spezielle Techniken wie das Arbeiten mit dem „Knitting Loom“ oder dem klassischen, fünfteiligen Nadelspiel.
25 Modelle – von kleidsam über nützlich bis dekorativ – laden zum farbenfrohen Nachstricken ein.

Links zum Thema hier bei ABC-Kinder:
Der kleine ABC-Strickkurs…
… Teil 1: Die Maschenaufnahme
… Teil 2: Rechte Maschen stricken
… Teil 3: Linke Maschen stricken
… Teil 4: Verschränkte Maschen stricken
… Teil 5: Einfache Muster aus rechten, linken und verschränkten Maschen stricken
… Teil 6: Zopfmuster stricken
… Teil 7: Die Maschenabnahme
… Teil 8: Die Maschenzunahme

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text