Worauf beim Kauf von Bettwäsche für Kinder so alles zu achten ist (Teil 1)

/
/
/
7052 Aufrufe

Bettwäsche für Kinder ist mehr als hübsches Wohnaccessoires.
Sie ist Basis für süße Träume, wenn Lieblingsmotive Decke und Kissen zieren und kuschelweiche Bezüge für kuscheliges Rundum-Wohlbefinden in der Nacht sorgen.

Die Auswahl an Kinderbettwäsche in unterschiedlichsten Farben, mit vielerlei Motiven und aus verschiedenen Geweben ist groß. Da fällt es oft gar nicht leicht, eine Wahl zu treffen!
Vielleicht können folgende Tipps und Erfahrungen aus Elternsicht die Qual der Wahl ein wenig erleichtern?

Heute geht es zunächst um…

Das Material
Bettwäsche ist im Laden häufig so verpackt, dass ein Fühlen nicht ohne weiteres möglich ist.
Oft täuscht auch der erste „verpackungsfrische“ Eindruck und die Bettwäsche fühlt sich später viel weicher und schöner an, wenn sie die ersten Runden in der Waschmaschine und ggf. im Wäschetrockner hinter sich hat, als man zunächst vermutet hätte.
Und beim Kauf im Internet bleibt einem ohnehin nichts anderes übrig, als sich mit Fotos der Bettwäsche und den Angaben zu Materialeigenschaften zu begnügen.

Einige typische Materialien, aus denen Bettwäsche für Kinder gemacht ist, mit ihren charakteristischen Merkmalen:

Bettwäsche aus reiner Baumwolle
Baumwolle ist eine reine Naturfaser mit vielen guten Eigenschaften: Baumwollstoffe sind saugfähig (brauchen allerdings auch ihre Zeit, um nach dem Waschen auf der Leine wieder zu trocknen), hautsympathisch, langlebig und sollten ohne Probleme sehr häufiges Waschen auch bei hohen Temperaturen (mindestens 60°C) und Trocknen (auch im Wäschetrockner) überstehen.

Flauschig weiche Oberflächen weisen Biber-Bettwäschen auf, die dicht gewebt und damit wärmend besonders im Winter beliebt sind und einen hohen Kuschelfaktor haben.
Leichter und dünner ist die Variante Feinbiber, noch feinfädiger der Flanell.
Biber und Flanell sind sehr pflegeleicht und müssen in der Regel nicht gebügelt werden.

Beim Seersucker handelt es sich ebenfalls um einen Baumwollstoff, der in der Regel recht dünn ist und durch seine gekreppte, „knitterig“ wirkende Oberfläche weniger anschmiegsam, dafür schön luftig ausfällt. Ideal für alle, die nicht gern bügeln und generell für die warme Jahreszeit.

Hinter Linon, Cretonne, Renforcé, Batist und Perkal verbergen sich leinwandbindige Baumwollstoffe, die sich in ihrer Griffigkeit, ihrer Festigkeit, ihrer Feinheit, ihrer Dichte, ihrem Glanz und damit in Qualität und auch Preis unterscheiden.

Edel und hochwertig mit seidig-glänzendem Aussehen und der sehr weichen anschmiegsamen Oberfläche ist feinfädige Mako-Satin-Bettwäsche, hergestellt aus langfaserigen Baumwollfasern, mercerisiert und veredelt. Das Bügeln entfällt auch bei dieser Bettwäsche häufig.

Bettwäsche aus Microfaser
Microfaser-Bettwäsche aus Polyester (aber auch aus anderen Materialien erhältlich) ist nicht nur extrem pflegeleicht, sie besticht dank der verwendeten sehr dünnen Fäden zudem durch ihre angenehm glatte, weiche, anschmiegsame Oberfläche, ist strapazierfähig, formstabil und atmungsaktiv.

Praktische Nebeneffekte: Microfaser trocknet nach dem Waschen sehr schnell, braucht in der Regel nicht gebügelt zu werden und nimmt weniger Platz im Schrank bei der Aufbewahrung ein als übliche Baumwollbettwäsche.

Wem die mitunter sehr glatte Oberfläche der Microfaser-Bettwäsche zu glatt und zu wenig gemütlich ist: Es sind auch Bettwäschegarnituren aus Microfaser-Flanell, Microfaser-Biber oder Microfaser-Fleece mit angenehm kuschelig angerauter Oberfläche im Handel erhältlich.

Übermorgen geht es an dieser Stelle um das weitere „Dies und das“, das beim Kauf von Kinderbettwäsche von Bedeutung sein kann.

(Visited 3.666 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

3 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text