Sicher, saugfähig und sanft zur Haut: Kriterien beim Windelkauf

/
/
/
356 Aufrufe

Vom ersten Tag an ist sie ein ständiger Begleiter des Babys. Tags wie nachts, daheim und unterwegs, und das etwa zwei bis drei Jahre lang: die Windel.
Sie trägt maßgeblich zu Babys Wohlergehen bei, schützt die Kleidung gegen Nässe und Verschmutzung und den Babypo vor Wundsein.

Höschenwindeln, die nach einmaligem Tragen entsorgt werden, gehören zweifelsohne zu den Dingen, die heutigen Müttern und Vätern im Vergleich zu früheren Generationen das Leben mit Kind enorm erleichtern.
Moderne Einwegwindeln zeichnen sich durch ihre hohe Saugfähigkeit aus und geben einmal aufgenommene Nässe nicht mehr ab. Vor dem Gebrauch sind sie so klein und leicht, dass sie sich in jeder Tasche verstauen lassen, bei Bedarf lassen sie sich schnell und unkompliziert wechseln, und haben sie ihren Zweck erfüllt, werden sie einfach entsorgt.

Die einzige Herausforderung dabei für junge Eltern: Baby ist nicht gleich Baby und das „richtige“ Windelmodell will oft erst einmal gefunden sein!
Beim Angebot von Drogerien und Supermärkten stehen Eltern nicht selten zunächst vor der Qual der Wahl: die Auswahl an Windeln ist riesig. So viele verschiedene Marken, verschiedene Passformen und alles in verschiedenen Größen!
Da heißt es eventuell erstmal: „Ausprobieren!“
Manch eine Windel sitzt vielleicht besser als eine andere, eine scheint weniger schnell zum „Auslaufen“ zu neigen? Es kann sogar vorkommen, dass eine Windelsorte zu Hautirritationen beim Baby führt und damit gleich ausscheidet.

Mit etwas Glück kann man aber auch auf Anhieb „seine“ Windelmarke fürs Baby finden, ansonsten wird man dank der großen Auswahl sicherlich bald fündig.
Neben einigen anderen sollte jede gute Windel dabei vor allem zwei Kriterien erfüllen, die – hier aus Elternsicht – elementar wichtig erscheinen: sie soll gut sitzen und „dicht“ sein:

Guter Sitz

Ein wertvoller Anhaltspunkt beim Windelkauf sind die Angaben auf der Packung bezüglich des Gewichts der Kinder, für die die Windeln bestimmt sind.
Aber eben nur ein Anhaltspunkt – speziell an den Übergängen zwischen den einzelnen Gewichtsklassen: Manchmal ist eine Nummer größer oder eine Nummer kleiner die bessere Wahl!
Besonders bei Babys mit etwas mehr Speck an Bauch und Beinchen kann ein früherer Wechsel auf die nächste Größe ratsam sein; ein sehr zartes Baby trägt dafür vielleicht die kleinere Größe länger.

Eine Windel muss beim Anziehen gut passen, aber auch anschließend in Ruhe und Bewegung gut sitzen, und darf nicht verrutschen. Beim Schlafen genauso wie beim Strampeln, Krabbeln und später beim Herumtoben.
Dank elastischer Bündchen am Bein und Klettverschlüssen am Bauch zum Schließen der Windel lässt sich der Sitz praktisch jeder Windel perfekt an die Statur des Kindes anpassen.

Hat man „seine“ Windel fürs Baby gefunden, ist es oft es am einfachsten, wenn man dieser Marke treu bleibt: werden die Windeln langsam zu klein, steigt man einfach auf die nächste Größe um.

Saugfähigkeit

Moderne Windeln können in Relation zu ihrem Eigengewicht eine enorme Menge an Flüssigkeit einschließen, die anschließend auch nicht mehr entweicht.
Besonders wenn das Baby älter geworden ist und in der Nacht durchschläft, ist dies von Vorteil.

Manchmal verrutscht die Windel jedoch durch ihr zunehmendes Gewicht während der Nachtstunden und es geht doch etwas daneben. Manchmal reicht die Saugfähigkeit während einer langen Nacht auch einfach nicht aus.
Ist dies häufiger der Fall, kann man es als Alternative zum nächtlichen Wickeln erst einmal mit einer anderen Windelmarke, eventuell auch durch das Anziehen einer Windel in der nächsten Größe probieren.

Tagsüber wird die Windel ohnehin so häufig gewechselt, dass „Auslaufen“ bei modernen Produkten seltener ein Problem ist.

Fazit: Babys sind unterschiedlich, Windeln sind unterschiedlich und „die eine“ Windelempfehlung für alle Kinder gibt es folglich nicht.
Das wichtigste Kriterium beim Kauf sollte einfach sein, eine gut sitzende, hautfreundliche Windel zu finden, die frei von bedenklichen Inhaltsstoffen ist und entscheidend dazu beitragen kann, dass ein Baby sich vom ersten Lebenstag an rundum wohl fühlt.

Zum Glück ist dafür die Auswahl groß und jedes Elternpaar findet im reichhaltigen Angebot sicherlich die ein oder andere Windel, die alle Ansprüche an Saugfähigkeit und Alltagstauglichkeit, Verträglichkeit und preisliche Vorgaben erfüllt.

(Visited 41 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text