img

Katze, Kaninchen, Hund und Co. – Teil 2: Welches Haustier passt zu uns?

/
/
/
5799 Aufrufe

Irgendwann im Laufe der Kinderzeit wird die Frage ganz sicher einmal kommen: „Kann ich ein Haustier haben?“
Manchmal ist dabei die Wahl von vornherein schon auf ein bestimmtes Tier gefallen und es gilt nur noch, alle wesentlichen Fragen vor dem Kauf geklärt zu haben.

Es kann aber auch umgekehrt sein: der prinzipielle Wunsch nach einem Haustier ist da, alle in der Familie sind mit einem neuen „Mitbewohner“ einverstanden und auch bereit, sich um das tierische Familienmitglied zu kümmern, und es bleibt nur noch die Frage: „Welches Tier ist denn das richtige für uns?“

Im Folgenden einiges über die beliebtesten Haustiere, jeweils ergänzt mit einem Weblink, unter dem man sich noch ausführlicher informieren kann.

Hunde

Kaum ein Tier nimmt so am Leben des Menschen teil wie ein Hund. Er kann der beste Freund und treueste Begleiter sein und als Familienhund eben untrennbar zur Familie gehören.
Als Welpe lässt er alle Herzen höher schlagen, als Spielkamerad und verlässlicher Gefährte anschließend kann er viele Jahre Freude bereiten.

Auch ein Hund kommt aber in die Jahre. Statt stundenlanger Spaziergänge genießt er dann seinen ruhigen Lebensabend – oft leider einhergehend mit zunehmenden Kosten und Aufwand für Tierarztbesuche – und möchte auch dann noch zur Familie gehören, wenn er nicht mehr beim Joggen und Toben mithalten kann.

Kurz und gut: Für viele ist der Hund mehr als „nur“ ein Haustier, sondern eben Familienmitglied, mit dem man von Anfang bis Ende durch Dick und Dünn geht.
Die Lebenserwartung eines Hundes ist dabei recht hoch. Wer sich nicht für so viele Jahre binden möchte, findet vielleicht im Tierheim „seinen“ Hund, der schon einige Lebensjahre hinter sich hat und sich über neuen Familienanschluss besonders freut.

Bei allen schönen Seiten sollte man sich bewusst sein: ein Hund ist recht teuer im Unterhalt, benötigt viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung und bestimmt den Rhythmus des Familienlebens mit.

Auf welche Rasse die Wahl fällt, hängt unter anderem maßgeblich von den Bedingungen ab, die der Hund im neuen Heim vorfinden wird (Altersstruktur der Familie, Größe der Bewegungsfreiheit, Auslauf, Treppen, Toleranz der Mitbewohner in Hinblick auf Schmutz und Fell…).

Wer sich rund ums Thema Hund informieren möchte, findet im Internet viele Infos beispielsweise auf den Webseiten des Magazins „Partner Hund“.

Katze

Auch eine Katze ist dank ihrer recht hohen Lebenserwartung eine Begleiterin für viele Jahre.
Bekannt sie Katzen für ihren einzigartigen Charme, aber auch für ihre Eigenwilligkeit.
In der Wohnung gehalten möchten und müssen sie beschäftigt sein, außer mit Spielzeug und Kratzbaum am besten mit einem Artgenossen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Wohnung nicht all zu klein ist, da Katzen sich frei bewegen müssen und möchten. Daher sollte ein Umzug in Betracht gezogen werden, falls die Wohnung zu klein ist.

Katzen, die sich draußen bewegen, sind in der Regel ausgeglichener, bereiten dafür aber manchmal besonders Kindern Kummer, wenn sie längere Zeit auf eigene Faust umherziehen.

Manche schmusen gerne und mehr, manche brauchen weniger menschliche Zuneigung und haben gerne ihre Ruhe.
Auch wenn Kinder gerade andere Spiel- und Streichelpläne hatten: Sie müssen akzeptieren können, wenn die Katze sich zurück ziehen möchte.

Neben den Kosten für Anschaffung, Futter und Pflege sind die Ausgaben für Tierarztbesuche und Impfungen mit einzuplanen.
Während der Urlaubszeit ist ein Hund in der Regel gerne mit auf Reisen, eine Katze hingegen fühlt sich oft wohler, wenn sie in Abwesenheit ihrer Menschen im eigenen Heim versorgt werden kann.

Mehr Informationen über Katzen gibt es reichlich im Internet, zum Beispiel auf den Seiten des Magazins „Geliebte Katze“.

Kaninchen

Bei vielen Kindern stehen sie in Erwartung auf ein „Schmusetier“ ganz oben auf der Lieblingstier-Liste. Nicht jedes Kaninchen ist jedoch ein Kuscheltier und das sollte Kindern wie Eltern vor der Anschaffung bewusst sein!
Dafür sind Kaninchen in der Regel robuste Tiere, recht günstig in der Versorgung und im Grunde pflegeleicht, dank ihrer hohen Lebenserwartung aber ebenfalls ein „Familienzuwachs“ für viele Jahre.

Kaninchen können ganzjährig draußen leben, erfordern aber natürlich tägliche Versorgung und brauchen sehr viel Auslauf.
Zum Wohl der Tiere sollten sie nie allein gehalten werden und zu mehreren nicht auf zu kleinem Raum leben müssen!

Umfangreiche und sehr übersichtlich gestaltete Informationen rund ums Thema Kaninchen gibt es auf der Seite „Kaninchen Info“ und von dort aus auch unter „Kaninchen Info speziell für Kinder“!

Fische

Fische faszinieren. Wenn sie stumm ihre Runden schwimmen, sind Kinder oft völlig fasziniert.
Auf Dauer finden vor allem kleine Entdecker Gefallen an Fischen, als absolute „Nicht-Schmusetiere“ werden sie vermutlich aber nie so ans Kinderherz wachsen können wie die anderen hier genannten.

Größere Kinder können mit einem Aquarium gut lernen, Verantwortung zu übernehmen.
Regelmäßige Kontrolle der Wasserqualität, der Sauberkeit, der Pflanzen etc. und andere Aufgaben rund ums Aquarium sind zeitintensiv und dürfen nicht vernachlässigt werden.

Als „Belohnung“ für die gute Pflege ist es spannend, das Miteinander der Aquarienbewohner und ihre Gewohnheiten zu beobachten.
Und nach einem anstrengenden Schultag ungeheuer entspannend, ihnen einfach zuzusehen und sich von ihrer Ruhe anstecken zu lassen.

Infos im Web gibt es zum Beispiel hier: „Fisch-Hobby.de“.

Hamster

Sie sind klein, niedlich und die Entscheidung, seinem Kind einen Hamster zu schenken, wird sicher häufig dadurch begünstigt, dass die Tiere in der Regel nur 2 bis 3 Jahre alt werden und Einzelgänger sind.

Genauso bekannt wie die geringe Lebenserwartung der Tiere ist aber auch, dass sie nachtaktiv sind!
Tagsüber schlafen sie bevorzugt versteckt in ihrem Häuschen. Erst, wenn es für das Kind „Schlafenszeit!“ heißt, wird der Hamster langsam munter und dreht seine Runden im Käfig und Hamsterrad.

Reißt man ihn tagsüber zum „Spielen“ aus dem Schlaf, tut man dem Hamster keinen Gefallen und verkürzt sogar seine Lebenserwartung, dem sollten sich Kinder und Eltern vorher bewusst sein, damit die Enttäuschung über das Haustier, das „immer nur schläft“ später nicht zu groß ist.
Ein geeignetes Haustier ist der Hamster daher nur, wenn man ihm sein eigenes, ausreichend großes Reich und seinen Lebensrhythmus zugestehen und seinen Charakter akzeptieren kann: Hamster sind sehr kleine, sehr zarte und eher scheue Tiere, reagieren empfindlich auf laute Geräusche und sind daher nur für größere Kinder zu empfehlen.

Mehr über Hamster im Netz bei „Nagetiere-Online.de“.

Vögel

Vöge wie die beliebten Wellensittiche sind bunt, bringen Leben ins Haus und es macht einfach Spaß sie zu beobachten.
Deshalb und weil sie recht günstig in der Haltung sind, sind sie als Haustiere beliebt. Allerdings sind auch sie anspruchsvoll, brauchen beispielsweise ihre tägliche Ration Frischfutter und vor allem die Gesellschaft ihresgleichen! Vögel daher nie allein, sondern immer in Gruppen halten!

Eine schöne, informative Seite im Internet über die beliebten Wellensittiche ist beispielsweise diese hier: „Birds-Online.de“

Meerschweinchen

Sie bringen Kinderaugen zum Strahlen und lassen Herzen höher schlagen! Meerschweinchen sind ja auch einfach knuffige Gesellen und so ist kein Wunder, dass sie als Haustiere bei Kindern sehr beliebt sind.

Wie auch Kaninchen oder Wellensittiche sollten auch sie nie ohne Artgenossen leben müssen und brauchen dabei recht viel Platz und viel täglichen Auslauf. Es macht Spaß, sie zu beobachten, echte „Schmusetiere“ sind sie dafür aber nicht.

Wer mit einem Meerschweinchen liebäugelt oder sich einfach mal informieren möchte, wird unter anderem auf folgender Seite im Internet fündig: „schweinchenwelt – Der Meerschweinchenratgeber“.

Bildquelle: © unsplash.com/Alicia Jones

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text