Weihnachtsbuch Nummer 4.: „Weihnachtskribbeln – Geschichten für Freundinnen“ von K. John, A. Pantermüller und P. Schröder

/
/
/
791 Aufrufe

„Kribbelig“ – das ist so ein ganz schönes, besonderes Gefühl, wie man es wohl nur selten im Jahr erlebt.
Immer dann, wenn die Vorfreude unbändig groß ist, Überraschungen einen erwarten und man nicht so genau weiß, was einem die unmittelbare Zukunft bringen wird.

Kribbelig ist man in jedem Alter vielleicht vor einer großen Urlaubsreise, auf jeden Fall aber in der Kindheit, wenn nach langen Stunden des Wartens am Heiligen Abend endlich das Glöckchen klingelt und es nur noch Sekunden dauert, bis das Weihnachtszimmer mit seinem geschmückten Baum und all seiner Pracht betreten werden darf!

Wie schön, wenn es auch schon beim Gedanken daran im Magen kribbelt!
Zum Beispiel beim Lesen eines schönen, außergewöhnlichen Weihnachtsbuchs wie dem heute hier vorgestellten, das den Heiligen Abend in greifbare Nähe rücken lässt und gleichzeitig das Warten darauf wieder auf angenehme Art und Weise ein wenig zu verkürzen mag… .
Was dieses Buch so außergewöhnlich macht? Sicherlich der unerwartete Mix dreier Geschichten, die jede auf ihre ganz eigene Art und Weise von und erzählen…

Zum Inhalt von „Weihnachtskribbeln – Geschichten für Freundinnen“

Weihnachten = Das Fest der Familie?!
In der ersten Geschichte des Buchs von Autorin Kirsten John unter dem Titel „Gefährliche Kaninchen feiern Weihnachten“ bekommt diese Aussage wahrlich eine ganz neue Bedeutung!
Nicht ahnend, was sie dort erwarten wird, trudeln Max und seine Freundin Leonie zur Generalprobe des Krippenspiels ein, die nicht nur an einem ungewöhnlichen Ort – in der Halle eines Hotels nämlich – vor Publikum stattfinden soll, sondern auch sonst allerlei Überraschungen für alle Beteiligten im Gepäck haben wird.
Die erste und sehr unerfreuliche lautet: Ein großer Teil der Kinder, die Josef, den Engel oder die Heiligen Drei Könige darstellen sollten, ist krank oder aus anderem Grund ausgefallen!
Und so heißt es für „Hirte“ Max und „Engel“ Leonie, zunächst auf die Schnelle Freiwillige unter den Hotelgästen zu finden, die kurzerhand einspringen mögen.

Als den Anwesenden auf und vor der Bühne nach und nach bewusst wird, wer da schließlich in die Rollen der gut verkleideten Drei Könige geschlüpft ist, ist die Überraschung allseits groß, die Freude jedoch nicht bei allen gleichermaßen… .

„Lotta-Leben“-Fans dürfte der Anblick der zweiten Geschichte bestens vertraut sein, trägt „Lotta feiert Weihnachten“ schließlich die typische Handschrift von Autorin Alice Pantermüller und Illustratorin Daniela Kohl:
Weihnachtszeit ist einfach die beste Zeit im Jahr, findet Lotta, und erzählt in gewohnt direkter, charmanter, unverblümter, kurzweiliger Art von ihrem Advent, in dem es sicherlich turbulenter und verrückter zugeht als in den meisten Familien – wer kann schon mit einem selbst schneienden Tannenbaum aufwarten? -, der in manchem aber auch beruhigend vertraut daher kommt:
Advent allein ist schließlich kein Grund, seine Brüder plötzlich nicht mehr blöd zu finden!
Stollen schmeckt nur, wenn die Rosinen heraus gepult sind! – und „natürlich“ picken sich die anderen in der Klasse stets die Rosinen aus dem Kuchen, wenn es um die Rollenverteilung (Immer wollen alle Maria sein!) beim Krippenspiel geht.
Und bis endlich der Heiligabend da ist mit all seinen kleinen Pannen und großer Vorfreude, mit Kribbeln im Bauch und viel Gemütlichkeit, wird auch bei Lotta mal auf der Flöte gespielt, mal über den Geschmack, mal über das Aussehen von „falschen“ Weihnachtsplätzchen gegrummelt oder sich über die Beschaffenheit des perfekten Weihnachtsbaums ereifert.

Mit gut gemeinten Weihnachtsüberraschungen ist es oft so eine Sache.
Manchmal sorgen sie für pures Entzücken, manchmal gehen sie aber auch ordentlich nach hinten los und bringen einen dorthin, wo man gar nicht sein möchte. So wie in der dritten Geschichte des Buchs mit dem Titel „Beste Freundinnen feiern Weihnachten“.
So sehr hatte Miriam sich auf den Rodel-Urlaub mit ihren Freundinnen im Harz gefreut. Und dank einer „tollen“ Überraschung findet sie sich plötzlich alleine mit ihrer Mutter in einer Schweizer Berghütte wieder.
Zwei Wochen Ferien stehen ihr bevor, weit entfernt von ihren Mädels und ihrem Freund – und das zum allem Übel ohne ihr Smartphone, um nach der spontanen Abreise wenigstens die Daheimgebliebenen über die unerwarteten Pläne ihrer Mutter unterrichten zu können.

Aber wer weiß: Vielleicht hält das nahende Weihnachtsfest ja doch noch das eine oder andere kleine Wunder parat…?


 

Man sieht: Dieses Buch enthält einen kunterbunten Weihnachtsmix, überraschend wie drei bunte Päckchen unterm Weihnachtsbaum. Und wie der Titel erahnen lässt, dürfte dieser vor allem „Freundinnen“ – sprich: Mädchen – im Alter ab etwa 9 bis 11 Jahren ansprechen, inhaltlich sowie auch von seinem äußeren Erscheinungsbild her.

In sehr feierlichem Gewand, in dunklem Lila mit goldener, glänzender Schrift und mit einem in Weihnachtskugelform gefassten Bild passend zu jeder Geschichte auf dem Cover kommt das Taschenbuch unverkennbar weihnachtlich daher und weckt Neugierde und Lust auf drei Advents- und Weihnachtsgeschichten, wie sie verschiedener kaum sein könnten:
Die erste eine spannende Adventsgeschichte über ein unglaubliches Krippenspiel, in der es turbulent, aber auch besinnlich zugeht.
Die zweite ein fröhlich-frecher, reich illustrierter Begleiter durch die Wochen vor dem Fest im bei vielen Kindern beliebten Comic-Stil.
Die dritte eine wahrlich zauberhafte, rührende Geschichte voller Gefühl von Liebe und Freundschaft, die zu Herzen geht und an Weihnachtswunder glauben lässt.
Da dürften wahrlich keine Wünsche offen bleiben!

Dies und das zum Buch:
Wer neugierig geworden ist auf dieses bunte Geschichten-Potpourri, findet mehr Informationen zum 164 Seiten starken Taschenbuch auf den Seiten des Arena-Verlags, in dem es als Sonderausgabe im Spätsommer 2015 erschienen ist.
Das Buch ist erhältlich für 9,99 € im Handel unter der ISBN 978-3401507712 und zu empfehlen für Kinder ab etwa 9 Jahren.

Auf den Internetseiten ebenfalls zu finden sind neben allen Infos zum Buch auch ausführliche Portraits der Autorinnen sowie eine sehr umfangreiche Leseprobe der ersten Geschichte.

(Visited 100 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text