Auch im Frühling an den Sonnenschutz denken

/
/
/
1365 Aufrufe

„Doch noch kühl“, denkt man dieser Tage eventuell, wenn man längere Zeit an einem zugigen Plätzchen steht, z.B. während man den Kindern auf dem Spielplatz beim Buddeln im Sandkasten zusieht.
Und das, obwohl die Sonne nun endlich wieder höher am Himmel steht und ihr schönstes Lachen zeigt.

Auch wenn der Sonnenschein vielleicht noch nicht richtig zu wärmen vermag, ist die UV-Strahlung schon intensiv.
Zu intensiv um den notwendigen Sonnenschutz zu vernachlässigen, besonders für empfindliche Kinderhaut, die nach dem langen Winter nur wenig Eigenschutz bietet.

Um Sonnenbrand samt möglicher Spätfolgen zu vermeiden, sollten Kinder sich daher auch im Frühling nur entsprechend geschützt durch geeignete Sonnenschutzprodukte, Kopfbedeckung und lange Ärmel in der Sonne aufhalten und die Stunden der intensivsten Sonnenstrahlung um die Mittagszeit besser drinnen verbringen.

Weblink:

  • Nützliche Informationen hält das Bundesamt für Strahlenschutz in einem Info-Flyer mit dem Titel „Mit heiler Haut durch den Sommer“ bereit, der kostenlos zum Download bereit steht oder in gedruckter Form bestellt werden kann. Eine nützliche Hilfestellung auf den Seiten des Bundesamt für Strahlenschutz sind außerdem die Informationen über den UV-Index samt aktueller Messwerte und Prognose.
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text