img

Auszeiten im Advent? Die haben sich Eltern auch mal verdient!

/
/
/
271 Aufrufe

Wenn später Herbst und Winter schon nicht die wärmsten Zeiten im Jahr sind, dann sind sie doch zumindest die gemütlichsten. Oder besser gesagt: Sie wären es. Wenn, ja wenn für Gemütlichkeit denn einmal wirklich Zeit bliebe. Wenn da nicht alljährlich der ganze Adventstrubel herein bräche und die Wochen nicht so unfassbar schnell vorbeirauschen würden.

Dabei wäre es doch zu schön, aus Kälte und Dunkelheit draußen das Beste drinnen zu machen. Und sich mit der Familie im warmen Zuhause einzuigeln. Herbst und Winter, das sind schließlich die Zeiten von Raclette und Fondue, von Plätzchenbacken, Bastelnachmittagen und Spieleabenden.

Genauso schön wie Zeit mit der Familie, aber mitunter gar noch ein wenig erholsamer?

Eine gelegentliche Auszeit vom Familientrubel! Diese ist nötiger Balsam für die Seele, wenn es im eigentlich stets tausend Dinge zu erledigen gilt. Und man zwischen Job, Kindern, Haushalt und den zu packenden Weihnachtspäckchen gar nicht weiß, wo einem der Kopf steht. Dann sollte man mal raus, mal durchatmen! Und wenn es nur ein paar Stunden sind. Um dann wieder mit frischem Elan die Herausforderungen des Alltags spielend zu meistern.

Zugegeben ist dies für viele Mütter und Väter kein „Mal so eben“-Unterfangen. Schließlich kann man den Job nicht einfach mal ausfallen lassen. Schließlich kommen die Kinder nach der Schule pünktlich heim und Nachmittagsaktivitäten wollen dann gemanagt sein. Aber den Nachwuchs können doch vielleicht die Großeltern übernehmen oder der andere Elternteil macht mal früher Feierabend? Man muss ja nicht immer als Paar unterwegs sein. Schließlich gibt es auch noch gute Freundinnen und andere wichtige Menschen!

Sieben „Mal raus aus dem Alltag“-Ideen? Bitte sehr!

1. Shoppen mit der besten Freundin

Schnappen Sie sich eine Freundin und los geht‘s zum Weihnachtsoutfit-Shopping in der Heimatstadt oder auf Entdeckungstour in der nächsten Metropole. Zum Bummel über den Weihnachtsmarkt in einem kleinen idyllischen kleinen Ort oder zum Inspirierenlassen samt Café-Zwischenstopp im Outlet. Wer Trubel liebt, wählt dafür natürlich am besten einen Adventssamstag.

2. Wellness zu zweit

Für ein bisschen Wellness als Paar darf man sich ruhig mal einen Urlaubstag nehmen oder Überstunden guten Gewissen abbummeln. Wenn möglich, gönnen Sie sich einen Vormittag in der Woche, um Thermalbad oder Sauna zu besuchen. Dann sind die Kinder gut versorgt in Kindergarten und Schule. Und es dürfte weniger Betrieb im Wasser herrschen als am Wochenende. Danach noch lecker etwas essen gehen – Schwimmen macht schließlich hungrig – und der Tag wird schimmernde Perle im trüben Winter-Alltag.

3. Ein Abend auf der Couch

Sich eine Auszeit zu nehmen, das muss aber nicht immer bedeuten, in die Ferne zu schweifen und Geld auszugeben. Reservieren Sie sich doch mal das eigene Wohnzimmer für einen ganzen Abend. Oder ziehen Sie sich mit der Aufforderung „Bitte nicht stören!“ in einen anderen Raum zurück. Mit etwas Süßem für die Seele, einem heißen Tee und Kerzenschein für kuschelige Stimmung. Und dem Telefon, um dann stundenlang mit der lange nicht mehr gesehenen Freundin oder der eigenen Mama zu quatschen.

Und wenn die gewünschte Gesprächspartnerin keine Zeit hat? Dann ist auch das ungestörte Schmökern in Buch oder Zeitschrift in heimeligem Ambiente eine wahre Wohltat.

4. Unterwegs in Sachen Winter-Schönheit

Draußen ist es kalt, fies, ungemütlich? Perfekt! Denn die kalten Temperaturen im Winter sind doch bestes Argument dafür, sich etwas Neues für den eigenen Kleiderschrank zu gönnen. Seien es ein paar warme Boots  oder ein kuschelig warmer Mantel. Sei es der oversized Strick-Pulli oder ein flauschig weicher Schal. Sie haben dafür eine geduldige Begleitung beim Shopping? So eine herzensgute, die beim Stöbern bereits gefüllte Tüten trägt und eine aufrichtige, ehrliche Hilfestellung in Sachen Outfit ist? Prima! Ansonsten kann ein Shoppingbummel allein vorbei an weihnachtlich geschmückten Schaufenstern natürlich ebenso viel Freude machen.

Und wenn man schon mal unterwegs ist in der City? Dann könnte man doch auch dem Frisör des Vertrauens mal wieder einen Besuch abstatten. Haare, strapaziert von Winterwind und Heizungsluft, werden in dieser Jahreszeit schließlich gerne zu Problemfällen. Eine Haarkur und frisch geschnittene Spitzen von Profihänden sind dann das beste Mittel gegen die mitgenommene Haarpracht. Und ein wenig Geselligkeit und eine schöne Tasse Kaffee sind häufig im Preis mit drin.

5. Warum nicht mal wieder ins Kino?

Das Schöne am Kino außer den gebotenen Filmen und dem besten Popcorn? Mit Betreten des Kinosaals gelangt man in eine andere Welt. Einen besonderen Ort mit dieser typischen Atmosphäre zwischen gedämpften Geräuschen, bequemen Sesseln und mattem Licht. Spätestens mit Beginn des Films kann man dort die Welt da draußen für mindestens neunzig Minuten vergessen. Und geht anschließend mit einer Fülle neuer Eindrücke und Bilder im Kopf nach Hause.

6. So einfach gut: Raus in die Natur

Alles, das außerhalb der eigenen vier Wände Erholung beschert, kostet Geld? Mitnichten! Schnüren Sie die Wanderschuhe, ziehen Sie die dicke Winterjacke an und los geht‘s in die frische Luft! Ein Spaziergang zu zweit macht den Kopf frei und erlaubt gemeinsames Schweigen, bei dem man Gedanken wunderbar sortieren kann. Und wer lieber redet als schweigt? Dem bietet ein Spaziergang über einsame Feldwege Raum für gute Gespräche ungestört von Smartphone, Straßenverkehr und Menschenmengen.

7. Ein Abend unter Mädels

Laden Sie doch Ihre beste Freundin zwecks gemütlichem Jahresabschluss zum Essen ein. Oder trommeln Sie gleich die ganze Clique mittels Messenger noch mal im Advent zusammen. Auch wenn Kinder und Familie zu den Gesprächsthemen gehören werden, gibt es doch nichts Kurzweiligeres als das Quatschen mit Freundinnen. Und für die vorweihnachtliche Stimmung bietet sich zu diesem Anlass perfekt eine Runde fröhliches Wichteln an.

Bildquelle: © bigstock.com/ RasselOK

(Visited 54 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text