img

Daunenjacken-Pflege-Tipps: So bleibt die Lieblings-Outdoorjacke lange erhalten

/
/
/
345 Aufrufe

Die neue Outdoorjacke mit Daunenfüllung wird mit Sicherheit zu einem Lieblingsstück im Kleiderschrank– für Eltern und Kinder. Für die kühle Übergangszeitist sie der perfekte Begleiter für den Spielplatz. Schließlich hält keine andere Jacke so wunderbar warm und ist dabei so unglaublich leicht.

Wenn die Sonne vom Himmel scheint, kann die Jacke einfach in die Schultasche gestopft werden, denn sie knittert nicht. Und – ein echtes Plus für alle Kinder, die am liebsten draußen sind – Daunenjacken weisen eine schmutzabweisende Beschichtungauf.

Wer Kinder hat, weiß allerdings auch, dass der Tag kommen wird, an dem die Jacke schlicht und einfach gewaschen werden muss. Wir stellen die besten Daunenjacken-Pflege-Tipps vor.

Die richtige Pflege leicht gemacht: die besten Daunenwaschmittel

Viele scheuen sich ein wenig davor, eine Daunenjacke zu waschen. Zu groß ist die Angst, die empfindliche Federstruktur zu zerstören und die Jacke unbrauchbar zu machen.  Dabei ist die richtige Pflege einer Daunenjacke wirklich nicht schwer– sie beginnt mit der Wahl des richtigen Waschmittels für die Daunenfüllung!

Ein spezielles Daunenwaschmittelist wichtig für die richtige Pflege. Das ultimative Ziel ist es, auch nach dem Waschvorgang maximale Flauschigkeit(in der Fachsprache auch als Bauschkraftbekannt) zu erhalten. Gleichzeitig soll die Outdoor-Jacke natürlich selbst nach einem Matschbad wieder gründlich sauberwerden.

Daunen sind sehr empfindlich gegen Feuchtigkeit. Aus diesem Grund ist es unabdingbar, ein Waschmittel zu wählen, das zusätzlichen Imprägnierschutzbietet, so dass kein Regenschauer der Jacke etwas antun kann. Gerade bei Kinderjacken sollte zusätzlich auf gute Hautverträglichkeitdes Waschmittels geachtet werden, um Hautirritationen zu vermeiden.

Durch die Waschstraße: Daunenkleidung waschen

Eine Bemerkung vorweg: Daunenjacken sollten so selten wie möglich und so häufig wie nötiggewaschen werden. Stattdessen ist es oftmals ausreichend, die Jacke über Nacht an der frischen Luft auslüftenzu lassen, so dass sie am nächsten Tag wieder einsatzbereit ist. Doch auch das Waschen ist keine Zauberei.

Ein Blick auf die Waschanleitungverrät die Empfehlungen des Jackenproduzenten. Für die meisten Daunenjacken allerdings ist die Maschinenwäsche überhaupt kein Problem. Im Gegenteil – für eine Rundumpflege ohne Verkleben ist sie sogar im Grunde zu bevorzugen.

Bevor die Jacke in die Waschmaschine wandert, müssen alle Knöpfe, Reißverschlüsse und Klettverschlüssegeschlossen werden. Sollten an einer Stelle Daunen aus dem Inneren der Jacke entkommen wollen (keine Sorge, das weist nicht auf einen Qualitätsmangel hin, sondern ist völlig normal), am besten vorher nähen.

Daunenjacken werden am besten einzeln gewaschen. Die beste Wahl ist ein Schon-, Woll-, oder Feinwaschgang bei maximal 30° Grad, der mit dem richtigen Waschmittel allerdings für eine hygienische Reinigung vollkommen ausreichend ist.

Maximal 400 Umdrehungensind erlaubt, am besten ist es, auf den Schleudergang vollkommen zu verzichten, stattdessen aber in einem zusätzlichen Spülwaschgangsämtliche Waschmittelreste sanft und rückstandslos zu entfernen.

Wilde Achterbahn für Daunen: Daunenjacken trocknen

Die gute Nachricht für alle Mütter, die Tag für Tag gegen magisch anwachsende Wäscheberge ankämpfen: Daunenjacke können und sollen sogar im Trockner getrocknet werden!Dabei gilt allerdings, je größer der Trockner desto besser. Deshalb sollte unter Umständen ein Gang in den nächsten Wäschesalon in Betracht gezogen werden.

Wie auch in der Waschmaschine fühlt die Outdoorjacke mit Daunenfüllung sich im Trockner am wohlsten, wenn sie vollkommen alleingelassen wird, so dass die durch Feuchtigkeit verklumpten Daunenfedern sich wieder aufrichten können.

Kaltluft oder Temperaturen bis maximal 40°Gradtrocknen die Daunen sanft, ohne sie durch Hitze zu zerstören. Auch hier ist es wieder wichtig, auf zu viele Umdrehungen zu verzichten.

Damit die Daunenjacke ihre Bauschkraft zurückerhält, werden spezielle Trocknerbällein die Waschtrommel gegeben. Einfache Tennisbälle(Achtung: Sie dürfen nicht abfärben) eignen sich ebenfalls, um die Daunenfüllung gleichmäßig in der Jacke zu verteilen. Keine Sorge: Die Bälle entwickeln einen gewissen Lärmpegel, schaden allerdings der Wäschetrommel nicht.

Ist der Trockenvorgang abgeschlossen, die Outdoorjacke aus der Maschine nehmen, aufschüttelnund unter Umständen den Vorgang erneut starten, bis die Jacke durch und durch trocken ist.

Winterschlaf für Daunenjacken: die richtige Aufbewahrung

Daunenjacken halten wahrscheinlich eher Sommerschlaf als Winterschlaf. In jedem Fall ist allerdings die richtige Aufbewahrung entscheidend, so dass die Outdoorjacke mit Kuschelfaktor solange ein treuer Begleiter bleibt, bis ihr junger Besitzer aus ihr herausgewachsen ist.

Als zusätzliche Verpackung für die Daunenjacke bietet sich ein Baumwollbezugfür eine Extraportion an Schutz an. Ein Lavendelsäckchen oder Zedernholzsollten ebenfalls beigegeben werden. Sie sorgen nicht nur für guten Geruch, sondern halten auch Kleidermotten von der hochwertigen Jacke fern.

Das ‚Sommerdomizil’ der Daunenjacke sollte trocken und dunkelsein. Daunen sind ein exklusives Naturprodukt und bei falscher Lagerung aus diesem Grund anfällig für Schimmel, der sich im Innenfutter der Jacke festsetzt und vor allem für Kinder äußerst schädlich ist.

Eine Grundregel, die immer wieder zwischen den Zeilen zu lesen ist, und auch für die Aufbewahrung einer Daunenjacke gilt: Daunen brauchen Platz!

Deshalb am besten die Jacke aufhängen oder, falls sie zusammengelegt wird, nicht unter einem Stapel weiterer Jacken verbergen, sondern nach oben legen, so dass die Jacke nichts ihrer unglaublichen Bauschkraft einbüßt.

Bildquelle: © bigstock.com/ Kzenon

(Visited 67 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text