img

Den Umzug mit Kleinkind stemmen

/
/
/
1795 Aufrufe

Junge Eltern müssen oftmals umziehen, weil ein Familienmitglied den Arbeitgeber wechselt oder Nachwuchs unterwegs ist und somit die alte Wohnung langsam aber sicher zu klein für alle wird. Während ein Umzug für die Erwachsenen kein großes Problem darstellt, ist dieser ein einschneidendes Erlebnis für das Kleinkind. Denn es wird gegen seinen Willen aus der gewohnten Umgebung gerissen.

Deshalb sollten Eltern ihre Kinder ganz behutsam an das Thema herantasten und alles dafür tun, damit sich der Nachwuchs in der neuen Wohnung wohlfühlt und gut einlebt.

Tipps für Eltern

  1. Zeigen Sie Ihrem Kleinkind die neue Bleibe in Ruhe Zimmer für Zimmer und zählen Sie ihm die Vorzüge der neuen Wohnung (u.a. mehr Platz, ein großer Garten) auf.
  2. Es gibt spezielle Kinderbücher, die auch von Umzügen handeln („Teddy Tom zieht um“) – lesen Sie deshalb jeden Abend etwas daraus vor, bevor Sie den Wohnungswechsel vornehmen.
  3. Versuchen Sie in kindgerechten Worten zu erklären, warum der Umzug erfolgt und Sie die alte Umgebung verlassen müssen.
  4. Beziehen Sie Ihr Kind in den Umzug mit ein, indem es seine Spielsachen selber in Kisten packen und vor Ort wieder auspacken darf. Das schmälert die Verlustängste.

Der Tag des Umzugs

Umzug mit KindUm Zeit, Geld und Nerven zu sparen, suchen die meisten Familien  im Internet nach einer günstigen Spedition, die das gesamte Hab und Gut von der alten in die neue Wohnung transportiert. Am Tag des Umzugs macht es anschließend durchaus Sinn, Ihr Kind bei den Großeltern oder einer guten Freundin zu lassen, damit es den ganzen Stress nicht miterleben muss.

Tipp: Wenn Ihr Kind gerne bei Freunden oder Verwandten übernachtet, was nicht immer der Fall ist, können Sie es schon ein oder zwei Tage vor dem eigentlichen Umzug in die Obhut anderer geben. Dadurch können Sie sich besser auf den Wohnungswechsel vorbereiten.

Besteht hingegen nicht die Möglichkeit, das Kleinkind woanders unterzubringen, müssen Sie am Tag des Umzugs genügend Zeit für Ihren Nachwuchs einplanen. Natürlich kann er auch mit einbezogen werden, indem er leichte Gegenstände wie Kissen oder Kuscheltiere zum Transporter trägt oder sich den LKW einmal genauer von innen angucken darf, allerdings müssen die Helfer dann aufpassen, dass sie das Kind nicht umrennen!

Die neue Wohnung

Vor Ort sollten Sie am besten damit anfangen, das Kinderzimmer einzurichten. Dann kann Ihr Nachwuchs gleich Zeit darin verbringen, seine Spielsachen auspacken und sich eingewöhnen. Zudem steht Ihr Kind dann nicht im Weg und ist beschäftigt.

Tipp: Lassen Sie Ihr Kind nicht in den ersten Stunden alleine in dem Zimmer, sondern leisten Sie ihm Gesellschaft. Packen Sie gemeinsam die Kisten aus und richten zusammen alles ein – dann fühlt sich Ihr Kind gleich wie zu Hause.

Bildquelle/Copyright: © Digital Vision/Thinkstock

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesen Tipps um einen Gastartikel handelt.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text