Ein Buchtipp, um Kinder die Natur mit anderen Augen sehen zu lassen: „Pias Zaubergarten“ von Lilli Fuhrberg

/
/
/
2164 Aufrufe

Den eigenen Kindern die Natur ein Stück näher bringen wollen? Eine große Herausforderung, sich als Eltern dieser Aufgabe zu stellen.
Oft fehlt im Familienalltag schlicht die Zeit für Exkursionen an den nächsten Bach, die „Expedition“ in den Wald oder für die Entdeckertour in den Zoo oder botanischen Garten.
Vielleicht ist es aber auch der Mangel an kreativen Ideen, der einen Einstieg in dieses komplexe wie bedeutende Thema verhindert.

Aber wie kann man es angehen?
Kinder lernen gerne dazu und sind offen für Neues, bekommen Wissen aber nicht gern „aufgedrückt“.
Statt dessen will ihr Forschersinn, der Spaß am Selber-Erfahren und -Entdecken geweckt werden!

Die Autorin Lilli Fuhrberg ermöglicht mit dem Lese- und Arbeitsbuch „Pias Zaubergarten“ einen leichten, kindgerechten und sehr gelungenen Einstieg in das große Thema Naturpädagogik.

Nicht mit einer Aneinanderreihung wissenschaftlicher Fakten, lehrbuchhaften Erklärungen und erhobenem Zeigefinger, sondern mittels einer Geschichte – ergänzt mit jeder Menge guter Ideen und Anregungen, wie Natur im Alltag be“greif“bar werden kann.

Die phantasievolle Geschichte „Pias Zaubergarten“ spricht Kinder an, weckt ihr Interesse am Thema Natur und regt sie zum Nachdenken an:
„Warum ist die Natur so wichtig für uns?“,
„Warum soll ich die Umwelt respektvoll behandeln?“ und vielleicht auch
„Wie kann ich der Natur etwas zurück geben?“.

Das „Pflanzenmärchen für kleine und große Kinder“ entführt Kinder und ihre Familien in einen Garten. Eine Welt, die auf den ersten Blick so alltäglich erscheint und doch so viele Geheimnisse und Magie in sich birgt … .

Zum Inhalt:

Pia hat Sommerferien! Und Langeweile: ihre Mutter muss arbeiten und ihre Freunde sind in den Urlaub gefahren.
So spielt sie allein im Garten ihrer Nachbarin Annemarie, in dem sie alles so gut zu kennen glaubt.

Bis sie auf die verschiedenen Pflanzenwesen aufmerksam wird, die in „Oma“ Annemaries Garten zu Hause sind: das fröhliche, buntgekleidete Apfelmädchen Mela, der traurige Zwiebelmann Alli, die wunderschöne Rosenfrau Rosemarie, die ausgelassenen Gänseblümchenmädchen und fünf weitere Gartenbewohner mehr stellen sich Pia vor.

Jeder erzählt über sich, über seine nützlichen, heilsamen Kräfte, aber auch über den Unmut darüber, wie sehr die Menschen den Blick für den Zauber der Natur verloren haben … .

Früher Heilpflanze, heute „Unkraut“? Dass beispielsweise in Brennnessel und frischer Pfefferminze viel Gutes und Heilsames steckt, bleibt vielen Kindern heutzutage verborgen.
In „Pias Zaubergarten“ dürfen die Pflanzen selbst zu Pia sprechen und sich ihr persönlich vorstellen.
Auf diese einfache Weise werden Kindern viele kleine, manche fast bereits vergessene Wunder der Natur eindrucksvoll näher gebracht.

Ihr Blick wird liebevoll auf die Schönheiten der Natur und den Nutzen von Pflanzen gelenkt, gleichzeitig aber auch auf die Verantwortung, die sie für ihre Umwelt haben.

„Pias Zaubergarten“ ist erhältlich als gebundenes Buch wie auch als Hörbuch.

Im Buch „Pias Zaubergarten“ gibt es Pias Erlebnisse in zehn Kapitel unterteilt zu lesen.
Untermalt wird die Geschichte mit Illustrationen, die auf den ersten Blick ungewöhnlich für ein Kinderbuch erscheinen. Vielleicht wirken sie hier und da ein wenig streng auf kleine Betrachter, unterstreichen aber das Thema des Buches: wie die Natur selbst sind die Bilder einzigartig und farbenfroh, strahlen ihren ganz eigenen Zauber aus und laden ein zum ehrfurchtsvollen Staunen.

An die Geschichte schließt sich ein etwa 60-seitiger Arbeitsteil an, mit dem das Gelesene kindgerecht vertieft und mit fantasievollen Ideen, Aufgaben und Anregungen im Alltag aufgegriffen werden kann.
Der große Pluspunkt bei allen Beschäftigungsangeboten: Sie erfordern weder teures noch aufwändig zu beschaffendes Ausgangsmaterial und machen es Familien damit einfach, die kreativen Vorschläge, Geschenkideen, Rezepte und Spielideen auch wirklich einmal in die Tat umzusetzen!
Ergänzt wird der Arbeitsteil im Buch mit spannendem und interessantem Hintergrundwissen und mit Fragen und Anregungen zum Umschauen, Nachdenken und Umdenken.

Erschienen ist die Geschichte „Pias Zaubergarten“ auch als Hörbuch mit einer Gesamtspielzeit von etwa 75 Minuten.
Die warme und ruhige Stimme der Sprecherin Anna Sanders und die angenehme Hintergrundmusik vereinen sich zu einem wahren Hörgenuss, der Sommerstimmung versprüht.
Genau das Richtige für die dunkle und kalte Jahreszeit, um Erinnerungen an den Duft von Blumen, Gras und an warmen Sommerregen wach zu rufen.

Die Schätze der Natur mehr würdigen, nicht immer alles um sich herum als selbstverständlich betrachten, die Natur (wieder einmal) als großes Geschenk erfahren – wer „Pias Zaubergarten“ gelesen oder gehört hat, wird seine Umwelt sicher mit anderen Augen betrachten.

Kurzum: Eine zauberhafte Geschichte und viele tolle Anregungen, die alltäglichen Wunder der Natur (ganz neu) zu erleben:

Das gebundene Buch „Pias Zaubergarten“ von Autorin Lilli Fuhrberg ist im Buchhandel unter der ISBN 978-3938297735 erhältlich, das gleichnamige Hörbuch unter der ISBN 978-3940323538.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text