Ein Spieltipp für pfiffige Entdecker ab 5 Jahren: „Können Schweine fliegen? (Mini-Ausgabe)“ von KOSMOS

/
/
/
4612 Aufrufe

„Können Schweine fliegen?“ Natürlich nicht! Das weiß wohl jedes Kind.
Aber: Leben Dachse in Gruppen oder allein? Hat ein Skorpion eigentlich Zähne? Ist der Steinmarder vom Aussterben bedroht? Und: Legt eine Krake Eier?
Das sind Fragen, die Kinder – und vielleicht auch viele Erwachsene – ordentlich ins Grübeln bringen können!

Wer Antworten auf all die oben gestellten Fragen finden und spielerisch noch vieles mehr über unterschiedlichste Bewohner des Tierreichs erfahren möchte, dem sei unser heutiger Spieltipp „Können Schweine fliegen?“ wärmstens empfohlen!

Das Spielmaterial und die Spielidee
38 Kärtchen zeigen 38 verschiedene Tiere, von der Giraffe bis zum Graureiher, von der Kuh bis zur Krake.
All diese Kärtchen werden vor dem Spiel verdeckt gemischt und fünf von ihnen pro Spielrunde zufällig – und zunächst weiterhin verdeckt – ausgewählt.

Das Ziel des Spiels: Fünf Spielrunden lang gilt es, jedem Tier seine Merkmale – jede Eigenschaft ebenfalls dargestellt auf je einem Kärtchen – richtig zuzuordnen. Und wem dies am besten gelingt, der ist am Ende der Sieger!

Handelt es sich um ein Säugetier oder nicht? Lebt das Tier im Wasser oder vielleicht im Wald? Hat es Flossen oder einen Schnabel?
Diese Fragen richtig und dazu noch möglichst schnell zu beantworten, ist mitunter eine ganz schön kniffelige Aufgabe.
Bis zu neun von insgesamt 17 Merkmalen können nämlich auf ein Tier zutreffen, es kann aber beispielsweise auch nur vier richtige Antworten geben.
Richtig einzuschätzen, wie viele und welche Merkmale tatsächlich jeweils zutreffen, ist natürlich Aufgabe der Mitspieler.

Jeder Spieler bekommt dafür vier transparente Spielchips in seiner Spielerfarbe.
Sobald ein Tier umgedreht ist, ist die Runde eröffnet und ein wacher Blick und gutes Reaktionsvermögen, eine schnelle Hand, Wissen und auch logisches Denken zählen, um die Chips rchtig und so schnell wie möglich auf den Merkmalskärtchen zu platzieren.
Wenn alle Spieler meinen, alle oder auch nur einige ihrer vier Chips korrekt auf den Merkmalskärtchen platziert zu haben, die auf das gezeigte Tier zutreffen, geht es in die Wertung der Spielrunde.

Natürlich gibt es dazu eine wertvolle Hilfestellung: Im Anleitungsheft zum Spiel sind übersichtlich alle Tiere mit ihren zugehörigen Eigenschaften abgebildet, so dass auch schon Kinder, die noch nicht lesen können, alleine gegeneinander spielen können.
Auch die Wertung jeder Spielrunde ist kinderleicht: Für jeden richtig abgelegten Chip gibt es einen „Schweinechip“. Für jeden falsch angelegten Chip muss der Spieler einen seiner bereits gesammelten „Schweinechips“ wieder zurück geben.
Nach fünf Runden ist derjenige der Sieger, der die meisten „Schweinechips“ sammeln konnte.

Spielbewertung
„Können Schweine fliegen?“ ist ein wunderbar einfaches Spiel. Nach nur wenigen Vorbereitungen und kurzem Studieren der Regeln vor dem allerersten Spiel kann es gleich losgehen.

Durch die reich bebilderte Anleitung brauchen kleine Mitspieler noch nicht lesen zu können, so dass das Spiel trotz des durchaus anspruchsvollen Wissens, das vermittelt wird, bereits ideal für junge Tierfreunde im Kindergartenkinder geeignet ist.

Das Spielmaterial ist farbenfroh und macht einen robusten Eindruck. Kindgerecht eben, wie es sein soll.

Außer, dass sie viel Spaß beim Spielen haben, können Kinder zudem eine Menge lernen.
In den ersten Runden werden sie sicher bei einigen Tieren beim Zuordnen ihrer Merkmale deutlich daneben liegen (Eltern geht es da mitunter übrigens nicht anders…) und von anderen Tieren („Schuppenkarpfen“, „Echte Karettschildkröte“) vielleicht noch nie gehört haben.

Es ist faszinierend zu beobachten, wie Kinder Regeln erkennen (zum Beispiel: „Alle Insekten legen Eier“), und zu sehen, wie schnell sie sich die verschiedenen Eigenschaften merken können.
Von Runde zu Runde wird genauer überlegt und auf bereits gewonnenes Wissen zurück gegriffen, um die Chips immer zielsicherer zu platzieren.

Dass falsch gelegte Chips „Minuspunkte“ geben, ist dabei ein sehr wichtiger und guter Aspekt.
Es zählt eben nicht, möglichst schnell möglichst viele Chips abzulegen, um mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwo einen Treffer zu landen.
Bei zwei Tieren gibt es tatsächlich nur jeweils vier Merkmale, die richtig bestimmt werden können. Da gehört es eben auch dazu zu lernen, dass man mal gar keinen Chip ablegen kann, wenn die Mitspieler schneller waren.

Fazit
„Können Schweine fliegen“ in der Mini-Ausgabe vom KOSMOS Verlag ist ein tolles Mitbringspiel zum kleinen Preis für jeden Anlass, das Kindern Spaß macht, spielerisch ihren Horizont erweitert und auch Erwachsene noch überraschen kann.

Gemeinsam in die Lösung zu schauen, über neue Erkenntnisse zu staunen und zu diskutieren, macht das Spielen sehr lebendig und gesellig.

Auch der Langzeitspaß kommt nicht zu kurz: Für Kinder ist „Können Schweine fliegen?“ immer wieder eine schöne Herausforderung und darüber hinaus ein idealer Ausgangspunkt für die ganze Familie, sich über das ein oder andere Tier einmal genauer im Internet oder im Tierlexikon zu informieren.

Dies und das zum Spiel
Wer sich einen Eindruck vom Spiel machen möchte, kann dies natürlich auf der Internetseite des Herstellers (Kosmos Verlag) tun: „Können Schweine fliegen?“ in der Mini-Ausgabe.

Empfohlen ist das Spiel für Kinder ab 5 Jahren und für rund 6 € ist es im Spielwarenhandel erhältlich

Wessen Interesse an der tollen Spielidee geweckt ist, der kann sich auch für das Brettspiel „Können Schweine fliegen?“ (dort müssen gleich 24 Merkmale 60 verschiedenen Tieren zugeordnet werden) entscheiden oder für das in diesem Jahr erschienene gleichnamige Kartenspiel.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text