Ein süßer Start in den Tag…

/
/
/
1703 Aufrufe

Auch wenn die Tage bereits wieder länger werden: So richtig leicht fällt es noch nicht wieder, morgens fröhlich aus dem Bett zu hüpfen, wenn es draußen dunkel ist und sich beim Hochziehen des Rollladens eindeutige Zeichen von eisiger Kälte, wahlweise auch sehr un-einladendes Schmuddelwetter hinter der Fensterscheibe präsentieren.

Und noch mehr tut es einem als Eltern doch in der Seele weh, wenn die kleineren oder größeren Schulkinder ebenfalls geweckt werden müssen, um sich anschließend durch ebendiese Dunkelheit und Kälte auf den Weg Richtung Unterricht machen zu müssen.
Wo es drinnen doch sooo gemütlich ist!
Wo ausschlafen doch so schön wäre!
Oder wenigstens ausreichend Zeit für ein ausgiebiges Frühstück!

Aber: Es ist leider, wie es ist und Schule nun mal ein Muss.
Und wenn sie erst mal auf den Beinen sind, die Haustür hinter sich geschlossen haben und dem Tag fröhlich entgegenblicken, ist bei den Kindern aller Wehmut nach dem heißen Kakao, dem duftenden Marmeladenbrötchen auf dem Frühstückstisch und dem warmen Bett – hoffentlich – schnell vergessen.

Aber das ist doch kein Grund, dem geliebten Nachwuchs den Start in den Tag nicht wenigstens ab und zu ein wenig schöner zu gestalten oder wahlweise die Vorfreude aufs Heimkommen – womöglich schon wieder in der spätnachmittäglichen Dämmerung oder Dunkelheit – zu schüren!

Kleine Ideen dafür, die wenig kosten und sicherlich große Freude bereiten:

1. Packen Sie zu Apfel und Pausenbrot gelegentlich eine kleine Überraschung in die Brotdose: ein Keks, ein Schokoriegel oder ein Gummibärchentütchen vielleicht, oder auch ein Zettelchen, das Schönes am Nachmittag in Aussicht stellt. Einen DVD Nachmittag nach erledigten Hausaufgaben beispielsweise.

2. Fällt die erste Stunde aus, überraschen Sie Ihr größeres Schulkind doch mal mit einem Croissant oder einem Hörnchen vom Bäcker zum Frühstück!

3. Hat Ihr Kind einen längeren Schulweg mit Bus oder Bahn zu bewältigen und fällt sein erster Blick nach Unterrichtsschluss garantiert aufs Handy, schicken Sie ihm eine Nachricht, dass sein Lieblingsessen bereits in Arbeit ist und gleich auf dem Esstisch auf es warten wird.

4. Ein Kinogutschein oder ein Guthaben-Bon zum Aufladen des Handys morgens am Badezimmerspiegel sorgen garantiert selbst beim größten Morgenmuffel für ein Lächeln!

5. Statt mit dem fiesen Ton vom Wecker oder den Nachrichten aus dem Radio wecken Sie Ihr Kind doch mal mit der Musik des bei ihm gerade angesagten Popstars.

6. Auch wenn es pädagogisch nicht unbedingt wertvoll ist: Führt die nicht oder nur halb gepackte Sporttasche morgens immer wieder zu Stress und Hektik, übernehmen Sie doch „ausnahmsweise!“ mal das Zusammensuchen von Turnschuhen, Hose und Shirt.

7. Legen Sie Sohn oder Tochter Handwärmer, die nach Knicken des Metallplättchens im Inneren wohlige Wärme verbreiten, bereit, wenn das Thermometer eisige Temperaturen zeigt. Dauert’s mal länger, bis der Bus kommt, können diese Gold wert sein.

8. Nimmt der Nachwuchs sonst immer Saft oder Wasser mit in die Schule: Im Winter freut er sich vielleicht über eine kleine Thermoskanne voll mit seinem heißen Lieblingstee.

9. Wenn es die Zeit (und das Budget) erlaubt: Kündigen Sie Ihrem Kind morgens an, dass Sie es mittags von der Schule abholen – und überraschen Sie es dann mit spontanem Klamottenkauf-Bummel oder einem Pizzeriabesuch „einfach mal so“.

10. Auch wenn die Schule nicht unbedingt auf dem Weg zur Arbeit liegt: Hin und wieder mit dem Auto zur Schule gefahren zu werden, anstatt in Eiseskälte an der Bushaltestelle warten zu müssen, empfindet Ihr Kind bestimmt als besonderes Highlight und wahren Luxus, den es gerne und dankbar annimmt. Und vielleicht bleibt zuvor ja sogar Zeit für ein gemeinsames ausgiebiges Frühstück, wie es sonst in der Woche nicht stattfindet!?

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text