img

Wertvoll, einmalig, kreativ, individuell: Erinnerungen an tolle Feste

/
/
/
2113 Aufrufe

Es gibt so viele schöne Anlässe zu feiern!
Rund ums Jahr und im Laufe der Kindheit: ob oder Taufe, Einschulung, Kommunion oder Geburtstag, Konfirmation oder sogar eine Hochzeit – all diese Feste haben gemeinsam, dass sie gewöhnliche Tage zu etwas ganz Besonderem werden lassen.

Lange vorher wird zu planen begonnen, Gäste werden eingeladen, man freut sich auf Besucher, die man vielleicht jahrelang schon nicht mehr gesehen hat, und vom Frisörbesuch über das Menü bis zum Kauf neuer Schuhe wird jedes Detail perfekt durchdacht und organisiert, damit man während der Feier und im Nachhinein hoffentlich sagen kann: „Alles perfekt!“

Schöne Erinnerungen an diese Tage bleiben. Um sie aufzufrischen und mit anderen zu teilen, sind – im wahrsten Sinne – „greifbare“ Erinnerungsstücke jedoch (fast) genauso wertvoll!
Was an schöne Feste erinnern kann? Hier einige Ideen:

Fotos
Eine Feier ohne Fotos? Undenkbar! Und nie war es doch so einfach und günstig wie heute, alles im Bilde festzuhalten!
Wenn bei der Einschulung vor fünfundzwanzig Jahren der vielleicht einzige greifbare Fotoapparat versagte, weil Opa vergessen hatte, einen Film einzulegen oder die Batterien ausgegangen waren, gab es im schlimmsten Fall später gar keine Erinnerungsfotos.
Heute hingegen kann man davon ausgehen, dass man sich nicht als Gastgeber allein um das Einfangen schöner, fröhlicher und rührender Momente im Bild kümmern muss!
(Und meist hat man an solchen Tagen ohnehin viel zu viel um die Ohren, um zwischendurch noch mit der Kamera eine Runde zu drehen.)
Viele der Gäste haben ihre Kamera oder das fotofähige Handy als ständige Begleiter bei sich, fangen Momente ein, die den Gastgebern der Feier sonst verborgen geblieben wären. Und auch die Gastgeber selbst, die später oft auf den Fotos fehlten, wenn sie sich selbst um die Erinnerungsschnappschüsse gekümmert haben!

Wer viele Fotos, dicke Fotobücher und Fotoalben mag, sollte sich keinesfalls scheuen, die Gäste ums Fotografieren zu bitten und natürlich auch darum, die Bilder später zu bekommen.
Und das ohne schlechtes Gewissen, denn das Schöne am digitalen Fotografieren ist doch: es kostet den Fotografierenden nichts, er muss nicht überlegen „Ist das ein Foto wert?“ und er hat später keine Arbeit damit, die Fotos entwickeln zu lassen und Abzüge nachzubestellen.

Schnell hat man so viele, viele Bilder gesammelt, bevor die Gäste den Heimweg antreten, und wenn alle „Nacharbeiten“ der Feier erledigt sind, macht es viel Spaß, aus unterschiedlichsten Perspektiven eine chronologische Bilderfolge der Feier zusammen zu stellen und den Tag Revue passieren zu lassen.

Gästebuch
Gästebücher sind klassisch und ergänzen Bilder optimal:
Wie haben die Gäste die Feier erlebt, was hat ihnen besonders gut gefallen, was wünschen sie den Kindern? Und auch Antworten auf Fragen nach ganz Banalem wie „War das Wetter schön?“ oder „Hat das Essen geschmeckt?“ finden oft ihren Platz im Gästebuch.
Offen oder zwischen den Zeilen verrät es später so manches feine Detail.

Spannend wird es zudem Jahre später, wenn zwischen den Einträgen Platz für ein jeweils aktuelles Foto der fleißigen Schreiber und Schreiberinnen blieb.
So wird das Buch zum wahren Schatz, um dem sich die Feiergemeinde schnell wieder versammeln wird, um in Erinnerungen zu schwelgen. Viel zu lachen nach langer Zeit inklusiv!

Glückwunschkarten
Kaum eine Feier, zu der nicht gratuliert wird! Auch Gäste, die persönlich zu einer Hochzeit oder Taufe erscheinen, bringen ihre Glückwünsche in der Regel nicht nur mündlich vor, sondern haben auch ihre Präsente mit einer Grußkarte versehen.
Für Kinder ist es später toll zu lesen, wer ihnen alles zu diesen feierlichen Anlässen gratuliert hat, deswegen sind diese Karten in jedem Fall verwahrenswert – ob in einem Karton gesammelt oder in ein eigens dafür angelegtes Fotoalbum geklebt!

Auch Weihnachtskarten sind oft so schön, dass man sie verwahren möchte!
Einfach nach Weihnachten mit in die Kisten packen, in denen Kugeln und Lichterketten bis zum nächsten Weihnachtsfest verwahrt werden, und sich zu Beginn der nächsten Adventszeit noch einmal drüber freuen!
Oder sie als sehr persönliche weihnachtliche Deko mit Wäscheklammern an einer Leine entlang der Wand aufhängen.

Erinnerungen an der Wand
Zu Beginn der Feier noch leer und weiß, am Ende ein einmaliges Kunstwerk! Eine große Leinwand bietet viel Platz für kreative Ideen!
Ob die Gäste ihre Handabdrücke mit Namen hinterlassen oder jeder ein Stück eines gerasterten Bildes mit Pinsel und Farben auf das Raster der Leinwand übertragen soll, ob jeder ein Kästchen zur freien Gestaltung bekommt oder ein vorher mit Bleistift angezeichnetes Motiv farbenfroh ausgemalt wird – Ideen für Geschenke dieser Art gibt es viele!
Ein Erinnerungsstück, das kaum individueller sein könnte und später toll zur Geltung kommt, obwohl es wenig Platz benötigt.

Kleinigkeiten in der „Erinnerungskiste“
Wer genügend Platz hat, kann zu jeder Feier einen kleinen Karton anlegen, in dem ausgewählte, besondere Stücke Platz finden:
Neben der Einladungs- und evtl. Danksagungskarte vielleicht eine Serviette, eine getrocknete Blume, ein Glasstein der Tischdekoration …irgendetwas gibt es am Ende des Tages bestimmt, das einen lange an die Feier erinnern wird und zu schade ist, um weggeworfen oder wieder zum Alltagsgegenstand zu werden.
Kleine Dinge können auch bei der Gestaltung des Bilderrahmen für das Erinnerungsfoto miteinbezogen werden!

Bildquelle: © bigstock.com/ Nadezhda1906

(Visited 591 times, 2 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

2 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text