Es ist nie zu früh für die Ferienplanung! Ideen für die Osterferien

/
/
/
2284 Aufrufe

Bald sind endlich wieder Ferien! Stets lange erwartet – und häufig dann wieder viel zu schnell vorbei. Leider mitunter verbunden mit einem Seufzer am letzten Ferienabend „Die Zeit hätten wir doch auch sinnvoller nutzen können!“
Wenn keine Osterreise geplant ist, statt dessen Ferien- und Feiertage im Kreise der Familie verbracht werden, ist jetzt doch ein guter Zeitpunkt, um sich Gedanken über die Gestaltung der Osterferien zu machen, Ideen dafür innerhalb der Familie zu sammeln und Ausflugsziele festzulegen.

Es ist schließlich Frühling, der sich hoffentlich von seiner schönsten Seite zeigt, und damit bieten sich viele abwechslungsreiche Möglichkeiten – bei Regen und Sonnenschein!

Wenn die Sonne lacht…
… ist es Zeit, den Garten aus seinem „Winterschlaf“ zu holen, die Gartenmöbel einsatzbereit zu machen und vielleicht sogar schon den ersten Grillnachmittag einzuläuten.
Für kleine Entdecker gibt es im Freien nun wieder viel zu bestaunen und zu tun!
Ein Platz oder Plätzchen für ein kleines Beet im Garten oder einen Blumenkasten für jedes Kind auf dem Balkon, in dem schnell wachsende Blumen und Gemüsearten gesät werden können, lässt sich doch bestimmt finden!

Der Frühling ist auch die Zeit, in dem viele Tierkinder das Licht der Welt erblicken. Ein Besuch im Tierpark oder Zoo daher ideale Gelegenheit, nach den langen Wintermonaten endlich einmal wieder viele Stunden unter freiem Himmel zu verbringen, bei denen gewiss keine Langeweile aufkommt.
Frühlingsvergnügen, das praktisch nichts kostet: Rein in den Fahrradanhänger bzw. rauf aufs Rad und auf zu ein paar sportlich zurückgelegten Kilometern auf möglichst autofreien Wegen, an deren Rändern sich bestimmt auch die eine oder andere Bank für ein Picknick finden lässt.

Wenn der Himmel sich grau in grau zeigt, …
… vielleicht gelegentlich ein paar Regentropfen fallen, sollte einem Ausflug dennoch nichts im Wege stehen.
Eine Wanderung unter Wolken ist oft weniger schweißtreibend und damit sogar angenehmer als bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein. Und wenn der Weg dann noch durch den Wald führt, gibt es das schützende „Regendach“ gleich dazu.

Wenn es stürmt und schüttet…
… und man tatsächlich so gar keine Motivation verspürt, das Haus zu verlassen, bieten sich drinnen in den behaglichen vier Wänden allerlei Möglichkeiten, es sich gemeinsam gut gehen zu lassen.
Zum Beispiel beim Eierfärben – eine Ostertradition, die Kreativität und vielleicht sogar den Forschergeist fördert.
Apropos Tradition: Wie haben Sie früher Ostern gefeiert und die Osterferien verbracht?
Bestimmt gab es das eine oder andere liebgewonnene Ritual am Ostersonntag, besondere Momente, die fast in Vergessenheit geraten und es wert sind, mal wieder in Erinnerung gerufen zu werden.
Wurde verreist oder daheim geblieben? Mit Nachbarkindern auf der Straße Gummitwist gespielt, bis zum Sonnenuntergang mit dem Fahrrad herum gesaust, wurden mit Straßenkreide ganze Städte auf den Asphalt gezaubert?
Rufen Sie Erinnerungen wach und erzählen Sie Ihren Kindern davon! In der Regel ist der Nachwuchs höchst interessiert an solchen Anekdoten aus der Zeit, als Mama und Papa selbst noch klein waren.
Tolle Gelegenheit für viele Gespräche und kreatives Beisammensein bietet auch die Osterbäckerei! Warum nicht statt Sternen und Engeln passend zur Jahreszeit Ostereier und Hase aus dem Plätzchenteig ausstechen und anschließend farbenfroh verzieren?

Wenn es abends noch früh frisch draußen wird, bieten sich die langen Abende im Haus natürlich für gemütliche Familienrunden mit Gummibärchen, Limo und Gesellschaftsspielen an.
Zwei weitere „getestete und für gut befundene“ Familienspiele wurden passend dazu in den letzten zwei Wochen hier und hier bereits vorgestellt, ein weiteres folgt am kommenden Freitag.

 

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text