img

Farbenfrohe Deko für den Ostertisch: Selbstgestrickte Eierwärmer mit Augen und Mütze

/
/
/
2471 Aufrufe

Weniger die Lust auf wohlverpackte Frühstückseier am Ostermorgen als die Lust, trotz Beginn der (schon sehr) warmen Jahreszeit mal wieder zu Stricknadeln und Wolle zu greifen, führten zu diesem, kleinen Beitrag mit einer neuen Strick-Idee.

Denn nach vielen Socken, Schals und Mützen, für die in den kommenden Monaten ohnehin niemand Verwendung hat, sollte mal wieder eine Kleinigkeit „gezaubert“ werden, die ein wenig Herumprobieren inklusive Aufribbeln und Neustarten erfordert, bis sich das Ergebnis endlich präsentiert wie gewünscht.

Dabei herausgekommen sind diese „freundlichen“ Eierwärmer für den Ostersonntags-Frühstückstisch, die einen wohl bemützt aus großen Augen anblicken.

Eierwärmer gestrickt

In Sachen Farbwahl und  „Accessoires“ (wie im Bild links zu sehen der kleine, angeklebte Holz-Marienkäfer) sind der eigenen Fantasie beim Nachbasteln natürlich keine Grenzen gesetzt!

Hier die Strickanleitung dazu
46 Maschen werden auf ein Nadelspiel der Stärke 2,0 mm anschlagen.
Diese wie folgt auf die vier Nadeln verteilen: Nadel 1 und 3 jeweils 12 Maschen, Nadel 2 und 4 jeweils 11 Maschen.

Zunächst werden 8 Runden gestrickt, dabei – für mehr Elastizität – auf Nadel 1 und 2 im Bündchenmuster (1 M rechts, 1 M links im Wechsel), auf Nadeln 3 und 4 (die später die Vorderseite ergeben) glatt rechts.

In den Reihen 9, 12, 14, 16 pro Nadel 1 Masche abnehmen, also insgesamt 4 Maschen pro Runde.
Dabei wird wie beim Sockenstricken folgendermaßen vorgegangen:
Auf Nadel 1 und 3 die drittletzte Masche abheben, die vorletzte stricken und die abgehobene über die gestrickte Masche ziehen.
Auf den Nadeln 2 und 4 jeweils die zweite und dritte Maschen zusammenstricken.
1 weitere Runde werden in weiß alle Maschen gestrickt, wie sie erscheinen.

Mit Beginn von Farbe 2 wird auf ein Nadelspiel der Stärke 2,5 mm gewechselt und es geht glatt rechts weiter: 15 Runden werden gestrickt, danach erfolgt die erste Maschenabnahme wie oben beschrieben.
Es folgen weitere Maschenabnahmen 1 x in der danach dritten, dann noch 2 x in jeder 2. Runde, anschließend in jeder Runde, bis sich nur noch eine beziehungsweise zwei Maschen auf jeder Nadel befinden.
Diesen werden mit Hilfe einer Stopfnadel zusammen gezogen und der Faden wird auf der Innenseite vernäht. Ebenso werden die übrigen drei Fäden vernäht.

Die bunte „Mütze“ wird nach hinten geschlagen (auf die Seite mit dem weißen Bündchenmuster) und dort mit einem Faden in Kontrastfarbe befestigt, der – von vorn betrachtet – auch rechts und links am Mützenansatz durch das Gestrickte gezogen wird.
Die (nicht zu kurzen!) Faden-Enden werden locker entlang der Farbkante gelegt und zu einer Schleife oder einem Knoten geschlossen.

Die Wackelaugen und eventuell weitere Deko werden – sofern nicht selbstklebend – mit einem Klebestift befestigt. Auf diese Weise lassen sie sich leicht wieder entfernen, falls die Eierwärmer mal eine Runde in der Waschmaschine benötigen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text