Gegen die Verschwendung von Lebensmitteln: Webtipp „Zu gut für die Tonne“

/
/
/
2804 Aufrufe

In den letzten Wochen ist wohl niemandem die Berichterstattung zu diesem wichtigen Thema in den Medien entgangen: Laut einer aktuellen Studie landen viel zu viele Lebensmittel auf dem Müll, von denen ein großer Teil durchaus noch genießbar wäre.

Übers Jahr kommt so laut dieser Studie der Universität Stuttgart (beim Klick auf diesen Link öffnet sich eine Kurzfassung der Studie als PDF-Datei) in Deutschland einiges zusammen: Je Einwohner sind es im Schnitt pro Jahr über 80 kg Lebensmittelabfälle, die anfallen – allein in den Privathaushalten.

Bezogen auf die privaten Haushalte kam die Studie zu einer weiteren, nachdenklich stimmenden Zahl: 65% aller Lebensmittelabfälle wären ganz oder teilweise vermeidbar, vor allem in den Produktgruppen Obst und Gemüse.

Die Internetseite „Zu gut für die Tonne“ vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ermutigt jeden einzelnen, etwas gegen diese Verschwendung zu unternehmen!
Sprich: sorgsamer und maßvoller mit Lebensmitteln umzugehen, um Ressourcen zu schonen, Energie und Wasser zu sparen und unseren Lebensmitteln wieder mehr Wertschätzung entgegen zu bringen.

Unterstützt werden Verbraucher dabei mit vielen wertvollen Hintergrundinformationen zum Thema sowie praktischen Tipps:

Warum werfen wir Lebensmittel weg?“ ist eine der zentralen Fragen, die in diesem Zusammenhang auf der genannten Internetseite gestellt werden.
Die Antwort darauf ist vielschichtig: Eine ganze Reihe von Gründen ist es – von der fehlenden Absprache beim Einkauf bis zum Misstrauen in die Genießbarkeit des Joghurts jenseits des Mindesthaltbarkeitsdatums -, die Lebensmittel unnötigerweise oder zu früh in den Müll wandern lassen.

Viele Gründe, die zu einer kritischen Hinterfragung des eigenen Umgangs mit Lebensmitteln und zum Umdenken anregen können: Wie lassen sich künftig mehr Lebensmittelabfälle vermeiden – und gleichzeitig auch die Haushaltskassen entlasten?

Dafür hält das informative und ansprechend gestaltete Internetangebot natürlich reichlich wertvolle Tipps bereit:
Wie sich Einkaufsplanung und Lagerhaltung im Haushalt verbessern lassen, wie und wo gekühlte Lebensmittel gut aufgehoben sind, welche Gemüsesorten beispielsweise nicht in den Kühlschrank gehören und welche nicht zusammen mit anderen auf engem Raum gelagert werden sollten – all dies und viel mehr gibt es in unter der Fragestellung „Was kannst du dagegen tun?“ nachzulesen.

Sehr nützlich in diesem Zusammenhang: Die Rubrik „Rezepte“.
Wie Reste nicht in der Tonne landen müssen, sondern zu schmackhaften Speisen weiter arbeitet und zuvor richtig gelagert werden können, gibt es hier zu lesen. Außerdem gibt es eine Rezeptsammlung mit Kochideen zur leckeren Resteverwertung, zu denen jeder seine persönlichen „Rezepte für beste Reste“ vorschlagen kann!

„Zu gut für die Tonne“ ist dank der übersichtlichen Gestaltung und des leicht verständlichen Inhalts übrigens auch für Kinder eine empfehlenswerte Seite!

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

2 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text