Herbst mit Baby und Kleinkind: Raus bei Wind und Wetter?

/
/
/
2380 Aufrufe

Bunte Wälder, klare Luft, blauer Himmel und wunderbare Sonnenuntergänge?
Oder eben kalter Wind, Regenschauer, Schmuddelwetter?
Egal, von welcher Seite sich das Wetter gerade zeigt: der Herbst ist da!

Wenn es um diese Jahreszeit draußen zunehmend grau und trist wird, ist es – keine Frage! – drinnen umso gemütlicher.
Im herbstlichen Grau in Grau mag man sprichwörtlich oft keinen Hund auf die Straße jagen – geschweige denn sich selbst oder seine Kinder!

Auf der anderen Seiten führt anhaltend schlechtes Wetter samt Stubenhocken schnell zu „dicker Luft“ drinnen.
Langeweile, Unausgeglichenheit und überschüssige Energie auf Baby- und Kleinkindseite lassen Kindern und Eltern schnell die Decke auf den Kopf fallen.

Gerade mit kleinen Kindern gibt es daher eine Menge guter Gründe (und eigentlich keine Gründe die dagegen sprechen, es sei denn, das Kind ist krank oder wirklich widriges Wetter droht), den inneren Schweinehund zu überwinden, das Baby/Kleinkind und sich selbst auch bei Niesel und Kälte wetterfest einzupacken und einen schönen Spaziergang zu machen:

    • Frische Luft und Bewegung!

Können sich kleine Kinder draußen bewegen und sich in (gefütterter) Buddelhose und Gummistiefeln auf dem Spielplatz austoben, Blätter und Kastanien sammeln und durch Pfützen springen, sind sie anschließend oft viel fröhlicher und ausgeglichener und schlafen oft abends sogar zufriedener und schneller ein.
So kommt man als Eltern nicht nur in den Genuss einen entspannten Nachmittags, sondern mit etwas Glück auch noch in den eines ruhigen Abends!

    • Himmlische Ruhe!

Wenn das Baby drinnen quengelt, sich schwer beruhigen lässt und trotz Müdigkeit nicht in den Mittagsschlaf findet: bei einem flotten Spaziergang mit dem Kinderwagen kommen die meisten Kinder zur Ruhe, schauen sich zufrieden die Landschaft an oder schlafen gleich wohlig eingemummelt eine Runde.
Zeit, im Alltag eine Pause einzulegen, einmal tief durchzuatmen und neue Kraft zu schöpfen.

    • Ein wenig sportliche Betätigung!

Kinderwagenschieben verbraucht mehr Kalorien als auf dem Sofa zu hocken und kann daher hilfreich sein im Kampf gegen verbliebene Schwangerschaftspfunde und drohenden Winterspeck.

    • Auf andere Gedanken kommen!

Auch wenn daheim nicht alles rund läuft: der Anblick der Natur und der frische Wind im Gesicht können Sorgen kleiner erscheinen oder sogar kurzzeitig ganz vergessen lassen und vielleicht dazu beitragen, Alltagsstress, den wartenden Berg Bügelwäsche und anstehende Termine gelassener zu sehen.

    • Neue Ideen!

Außerhalb der eigenen vier Wände hat man oft mehr Abstand zu den Dingen, die einen beschäftigen.
Ein Brief muss formuliert werden, ein unangenehmes Telefonat steht bevor, Termine müssen koordiniert werden, eine Geschenkidee fehlt? An der frischen Luft fließen die Gedanken oft einfacher als daheim zwischen Hausarbeit und Schreibtisch und es gelingt leichter, einen Gedanken in Ruhe auszubreiten und zu Ende zu denken.

    • Ein gutes Gefühl!

Auch wer nicht gern zu Fuß unterwegs ist, wird bestimmt das Gefühl genießen, nach einer Runde an der frischen Luft nach Hause zurück zu kehren.
Mit leuchtend roten Wangen zurück ins Warme, ein bisschen stolz auf sich selbst, dass man die Spazier-Unlust überwunden hat.
Dazu mit hoffentlich zufriedenen Kindern und vielleicht ein wenig angenehmer Müdigkeit können Nachmittag und Abend getrost kommen!

    • Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden!

Vielleicht ergibt sich bei einer großen Runde zu Fuß gleich noch die Gelegenheit, das ein oder andere zu erledigen?
Kann unterwegs ein Brief eingeworfen oder das Nötigste im Supermarkt besorgt werden, hat man vielleicht eine Tour mit dem Auto gespart und Umwelt und Geldbeutel geschont.

(Visited 860 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

3 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text