Schlaf gut: Nachtwäsche für den Nachwuchs

/
/
/
857 Aufrufe

Der Schlaf ist eine der wichtigsten Phasen, die ein Mensch in seinem Leben durchmacht. Wie wichtig sie ist, zeigt ihre Dauer: Menschen verschlafen regelrecht ein Drittel ihres Lebens. Kinder schlafen sogar noch länger. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern ihren Kindern den notwendigen Komfort für diese Phase zur Verfügung stellen.

Bis zu zwölf Stunden verbringt ein Kind jede Nacht in seinem Bett. In dieser Zeit trägt es Pyjamas, Nachthemden und andere Nachtwäsche. Damit diese dem Kind beim Einschlafen nicht behindert, müssen Eltern auf eine genaue Passform, einen geeigneten Schnitt sowie ein passendes Material achten. Angesichts der großen Auswahl keine leichte Aufgabe.

Gut geschnittene Nachtwäsche für den Nachwuchs
Eltern möchten nur das Beste für ihr Kind. Deshalb sollten sie beim Kauf von Nachtwäsche viel Zeit in ihre Wahl investieren. Wie zuvor erwähnt, schlafen Kinder weitaus länger als ein Erwachsener. Diese zusätzliche Zeit, die es in seiner Nachtwäsche verbringt, darf es in keinster Weise stören. Deshalb sollte die Nachtwäsche dem Kind eine möglichst große Bewegungsfreiheit bieten. Gleichzeitig darf sie aber auch nicht zu groß sein, damit sie nicht verrutschen kann.

Nachtwäsche für die passende Jahreszeit
Es gibt nicht die ideale Nachtwäsche für das gesamte Jahr. Jede Jahreszeit bringt besondere Bedürfnisse mit sich:

  • Frühling: Der Frühling ist eine tückische Jahreszeit. Einerseits sind die Temperaturen noch relativ niedrig, bis der Winter endgültig vorbei ist, andererseits wird es an einigen Tagen relativ warm. Die Nachtwäsche sollte warmhalten, gleichzeitig aber auch an warmen Tagen den Körper Wärme abgeben lassen.
  • Sommer: Im Sommer kommt der Nachwuchs nachts schnell ins Schwitzen. Während dieser Jahreszeit sollte die Nachtwäsche den Schweiß nicht aufsaugen, sondern abgeben.
  • Herbst: Der Herbst ist in etwa genauso tückisch wie der Frühling. Es folgt der Übergang zum Winter, folglich gibt es warme aber auch kältere Tage. Die Ansprüche an die Nachtwäsche sind dieselben wie im Frühling.
  • Winter: Im Frühling sollte die Nachtwäsche eines tun, nämlich das Kind wärmen. Wichtig ist, dass die Pyjamas richtig sitzen, damit kein Körperteil der kalten Luft ausgesetzt ist.

Das richtige Material für die Kindernachtwäsche
Kaum ein anderes Kleidungsstück kommt in solch einer Weise in direkten Kontakt mit dem Körper wie die Nachtwäsche. Da Kinder besonders sensibel sind, müssen ihre Eltern auf hochwertige Materialien achten. Unternehmen wie erwinmüller.com verwenden für ihre Kindernachtwäsche ausschließlich Materialien, die frei von Schadstoffen sind, damit es weder zu Erkrankungen noch einer allergischen Hautreaktion kommt. Hochwertige Materialien haben einen weiteren Vorteil: Sie ermöglichen den Luftaustausch und leiten Feuchtigkeit ab. Das ist insbesondere im Sommer wichtig, wenn der Nachwuchs bei den hohen Temperaturen zu schwitzen beginnt.

Folgende Materialien sind von hoher Qualität:

  • Baumwolle & Baumwollmischgewebe: Nachtwäsche aus Baumwolle ist leicht, elastisch und anschmiegsam. Der Stoff fühlt sich auf der Haut angenehm an und ist in der Lage, Feuchtigkeit aufzusaugen.
  • Baumwollbatist: Batist eignet sich für heiße Sommernächte. Nachtwäsche aus diesem Material wird in enger Leinwandbindung gewebt. Dadurch entsteht eine glatte, feste Struktur, die sich kühl auf der Haut anfühlt.
  • Baumwollflanell: Kuscheliges Flanell ist ideal für kalte Winternächte. Er überzeugt mit einer guten Isolationseigenschaft und seiner hohen Strapazierfähigkeit.

Damit Eltern garantiert hochwertige Nachtwäsche für ihren Nachwuchs kaufen, sollten sie auf verschiedene Prüfsiegel wie „Textiles Vertrauen – Schadstoffgeprüft nach Öko-Tex-Standard 100“ oder das „EU Ecolabel“ achten.

(Visited 69 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text