Sicher und mit Freude unterwegs: Gute Wanderschuhe für die ganze Familie

/
/
/
1197 Aufrufe

Ein Wanderurlaub ist geplant? Durch das raschelnde Herbstlaub hiesiger Wälder, in der rauen Schönheit der alpinen Bergwelt oder vielleicht im sonnigen Süden auf einer Insel, auf der sich der Sommer noch ein wenig verlängern lässt?
Wie schön!

Damit die Reise ein voller Erfolg wird, ausgiebige Touren wie geplant statt finden können, ohne dass Eltern und Kinder (außer vielleicht über ein wenig Muskelkater…) über schmerzende Füße und gelaufene Blasen klagen müssen, dürfen sie keinesfalls im Gepäck fehlen: Jedem sein Paar guter Wanderschuhe.

Wanderschuhe sind nicht gleich Wanderschuhe
Wer auf eigene Faust Wanderschuhe für sich und die Kinder kaufen möchte und das vielleicht zum ersten Mal im Leben, findet sich vor einer großen Auswahl verfügbarer Modelle wieder.
Doch welche sollen es sein?
Dafür ist zunächst einmal einzugrenzen, wann und wo die Schuhe im Einsatz sein werden.
Was im Sommer auf trockenem Terrain und „Schönwettertouren“ die Füße gut von A nach B trägt, kann sie im nassen Herbst mangels ausreichendem Nässeschutz nicht nur klamm, sondern bei kalten Temperaturen gar eisig kalt werden lassen.
Schuhe, die gerade ausreichend Schutz und Halt an den Füßen bieten, um einen ganzen Tag lang über hügelige, meist jedoch befestigte Waldwege zu streifen, werden nicht genügen, um auf Klettersteigen trittsicher unterwegs zu sein, loses Geröll sicher zu überwinden oder größere Gefälle und steile Anstiege zu meistern.

Wer da die falsche Entscheidung trifft und vielleicht am falschen Ende spart, der wird sich garantiert im wohlverdienten und langersehnten Urlaub ärgern, wenn der Schuh nicht allen Ansprüchen perfekt gerecht wird, sondern stattdessen alle Freude am Wandern in Nullkommanichts zu verleiden vermag.

Teure Fehlkäufe vermeiden
Der beste Weg, um dies zu verhindern? Eine ausführliche, kompetente Beratung, wie man sie im Fachgeschäft für Outdoorbedarf findet.
Nach einer kurzen Schilderung Ihres Vorhabens wird man dort wissen, für welches Einsatzgebiet (erhältlich ist praktisch alles von „Städtetour bei Sommersonne“ bis „Gipfelbesteigung“ – eingeteilt in verschiedene Kategorien und entsprechend mit unterschiedlichen Buchstaben gekennzeichnet) Sie und Ihre Kinder Schuhe brauchen.

Anschließend werden Sie höchstwahrscheinlich mit dicken Socken ausgestattet, um einen Schuh der richtigen Größe und optimalen Passform zu finden, denn auch später wird der Schuh wohl kaum an nackten Füßen oder mit dünnen Socken getragen werden.
Nehmen Sie sich Zeit für den Kauf, damit alle in der Familien mit ihren potentiell neuen Schuhen nicht nur ein wenig im Laden herum gehen, sondern mit ihnen idealerweise auch kleine Steigungen und Gefälle auf entsprechenden Vorrichtungen meistern können.
Erst bei diesem kleinen Praxistest wird sich zeigen, ob der Schuh von Länge und Weite her der richtige ist. Ist dies nicht der Fall, wird der Fuß später (nicht nur) bei stetem Bergauf und Bergab im Schuh rutschen, was unangenehm und anstrengend ist und gar schmerzhaft enden kann.

Natürlich kann der erste Schuh bei der Anprobe auch gleich der beste sein.
Um sich dessen sicher sein, sollten jedoch verschiedene Modelle erwogen und probiert werden.
Selbst „Wanderneulinge“ werden beim direkten Vergleich verschiedener Schuhe an den Füßen sicher spüren, welcher ihnen angenehmer ist in Sachen Passform, Knöchelhöhe, Größe und „Innenausstattung“ des Wanderschuhs.

Der Preis guter Wanderschuhe
Bevor Sie mit der ganzen Familie ins Wandergeschäft aufbrechen, seien Sie sich bewusst: Gute Wanderschuhe haben ihren Preis.
Qualitativ hochwertige Wanderschuhe bekannter und bewährter Marken bewegen sich für Erwachsene in aller Regel im dreistelligen Bereich, Modelle für Kinder üblicherweise (mehr oder weniger leicht) darunter.
Mit etwas Glück kann man natürlich auch im Fachhandel ein Schnäppchen machen und viel bares Geld sparen.
Fragen Sie gezielt nach Vorjahresmodellen oder reduzierten Einzelpaaren, lassen Sie sich aber möglichst nicht durch den günstigeren Preis dazu verleiten, ein Modell zu wählen, das aufgrund von Sitz am Fuß und Tragekomfort ansonsten nur zweite Wahl gewesen wäre.

Damit die Wanderschuhe lange Freude machen:
Nutzen Sie sie auch im Alltag und sparen Sie sich dadurch vielleicht sogar neue Winterschuhe.
Setzen Sie dafür beim Wanderschuhkauf auf Modelle, die Sie nicht unbedingt so aussehen lassen, als würde Sie just der Berg rufen.
Eher schlichte Modelle in gedeckten Farben wie Dunkelblau, Anthrazit, Grau oder Schwarz leisten auch im Winter gute Dienste, wenn die Wege rutschig sind, durch frisch gefallenen Schnee führen oder wenn beim Warten an der Bushaltestelle die Füße warm bleiben sollen.

– Wer nur einmal im Jahr wandern geht, sollte sogar die Schuhe hin und wieder zum Einsatz kommen lassen, denn auch gut geschont hält ein guter Wanderschuh nicht unbedingt länger als häufig getragen.
Auch im Schuhkarton kann das Material altern, spröde werden kann und sich Kleber lösen.
Daher bitte unbedingt folgenden Tipp beherzigen: Wanderschuhe, die schon einige Jährchen alt sind, rechtzeitig (dass notfalls noch Zeit bliebe, Ersatz zu beschaffen!) vor dem Wanderurlaub mehrere Stunden lang tragen und so auf ihren guten Zustand hin überprüfen. So erspart man sich am Urlaubsort oder gar „fernab der Zivilisation“ auf der ersten Tour womöglich eine böse Überraschung, wenn sich mitten im Wald plötzlich die Sohle vom Schuh verabschiedet.

Beachten Sie Pflegeanleitungen genau
Wanderschuhe kommen heute in der Regel mit einem mehr oder weniger dicken „Beipackzettel“ daher, der für das entsprechende Obermaterial Pflegehinweise beinhaltet.
Damit die Schuhe lange ansehnlich bleiben und ihre Funktion erfüllen können, sollten diese natürlich beherzigt werden. Eine Grundausstattung an hochwertigem Lederfett, Wachs, Imprägnierspray etc. im Haus kann dabei auch anderen Schuhen im Haushalt zugute kommen.
Vor jeder Pflege stets groben Schmutz entfernen und die Schuhe gut trocknen lassen, jedoch nicht zu nah an Wärmequellen (Heizung, Kamin etc.), da Leder spröde werden kann.
Wer sich unsicher ist, wie genau der neue Schuhe zu pflegen ist, oder den Karton mitsamt der Pflegebroschüre verlegt hat, sollte alle benötigten Informationen auch auf den Herstellerseiten bekannter Wanderschuh-Marken finden.

(Visited 99 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

2 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text