img

Von der ersten Idee zur fertigen Babykarte: So wird der Wunsch nach individuell gedruckten Grüßen sicher Wirklichkeit

/
/
/
459 Aufrufe

Wird ein Kind geboren, ist das Glück frischgebackener Eltern grenzenlos. Lange wartete man schließlich auf diesen besonderen Moment, den winzigen Nachwuchs im Arm zu halten. Oft malte man sich aus, wie Baby wohl aussehen wird, ob es Mama ähnelt oder „ganz der Papa“ ist. Und unzählige Male wünschte man sich, dass alles unkompliziert verlaufen möge, dass Mutter und Kind nach der Geburt wohlauf sein sollen. Zu Recht ist die Freude dann unbeschreiblich, wenn es allen gut geht und ein gesundes Kind fortan Nesthäkchen der Familie ist. Und zu dieser gehören üblicherweise nicht nur Mama, Papa und ältere Geschwister. Da gibt es Omas, Opas, Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen und viele mehr, die möglichst bald am Babyglück teilhaben sollen. Und neben diesen natürlich Bekannte und Freunde in der Nähe und der Ferne.

Dann kommt der Moment, in dem man sich als junge Eltern entscheiden muss. Schickt man allen sofort nach der Geburt einen Handyschnappschuss samt freudiger Nachricht per Messenger? Oder verdient das erste Bild, das andere vom eigenen Baby zu sehen bekommen, nicht ein wenig mehr Mühe, Aufmerksamkeit, einen besonderen Rahmen eben?

Die Babykarte: Ein klassischer Gruß von Eltern und Kind

Es spricht in der Tat einiges dafür, es ruhig ein wenig spannend zu machen und auf den traditionellen Weg zu setzen. Und der heißt: eine ansprechende Fotokarte gestalten und diese per Post an ihre Empfänger senden. Doch was, wenn man nicht sonderlich kreativ und geschickt beim Basteln ist? Wenn man nicht weiß, wie man eigene Ideen zur Karte umsetzt? Oder noch gar keine rechte Vorstellung davon hat, welches Design man favorisiert? Dann muss man sich nicht von diesem Projekt verabschieden! Sondern sollte vielmehr auf die Unterstützung professioneller, erfahrener Anbieter im Internet bauen, die schon viele Wunschkarten haben Wirklichkeit werden lassen.

Ein positives Beispiel für einen solchen Anbieter ist Planet Cards. Dieser bietet mit gleich mehreren hundert Vorlagen eine schöne Auswahl für Karten zur Geburt für jeden Geschmack von klassisch bis modern. Und selbstredend dazu die Möglichkeit, diese unkompliziert durch die Gestaltung mittels Text, Farben und mehr den eigenen Wünschen entsprechend anzupassen. Weitere Optionen, um ausgewählte Fotos vom Baby stilvoll und harmonisch in Szene zu setzen? Passende Sprüche, außergewöhnliche Formate und nicht alltägliche Papiersorten, die Karten zu höchst individuellen Hinguckern machen können.

Auf dem Monitor bekommt man dabei selbstredend einen guten ersten Eindruck von der späteren Karte. Doch wie fühlt sich das Papier an, wie dick und qualitativ ist es? Damit diesbezüglich niemand die sprichwörtliche „Katze im Sack“ kaufen muss, punktet Planet Cards überdies mit der Möglichkeit, ein Musterexemplar zu ordern, um sich ein realistisches Bild von Wirkung und Wertigkeit der späteren Karte machen zu können.

Für welchen Anbieter man sich letztlich jedoch entscheidet: Auf folgende acht Kriterien sollte man für Zufriedenheit und Sicherheit in jedem Fall vor der Bestellung sein Augenmerk richten.

1.) Wie hoch sind die Versandkosten?

Neben den Preisen für Einzelkarten und Kartensets sollte man von vornherein die Versandkosten beachten, damit es vorm Ende des Bestellvorgangs kein böses Erwachen gibt.

2.) Welche Zahlungsmöglichkeiten stehen zur Auswahl?

Nicht jeder verfügt über eine Kreditkarte oder benutzt angebotene Bezahldienste. Schauen Sie daher idealerweise, ob eine von Ihnen bevorzugte Zahlungsart angeboten wird, bevor Sie sich in eine Designvorlage verlieben.

3.) Wie steht es um Produktions- und Versanddauer?

Niemand möchte lange darauf warten, seine liebevoll designten Karten in Händen halten und verschicken zu können. Je verbindlicher sich der Anbieter auf eine (kurze) Versanddauer festlegt, umso besser.

4.) Was ist im Lieferumfang enthalten?

Gehören neben den Karten auch weiße oder farblich passende Umschläge kostenlos oder optional gegen Aufpreis zum Gesamtpaket?

5.) Welche optionalen Zusatzservices machen die Bestellung noch einfacher?

Mit einem Neugeborenen im Haus hat man schlichtweg wenig Zeit. Prima, wenn ein Karten-Anbieter einen da unterstützt, indem er beispielsweise eine individuelle Qualitätskontrolle und/oder eine Rechtschreibprüfung der gestalteten Karte kostenlos oder gegen Aufpreis anbietet.

Wer Zeit sparen und den Weg zur Post meiden möchte, kann bei manch einem Anbieter gar den Versand an die Adressaten mit beauftragen.

6.) Was, wenn das Resultat nicht überzeugt? 

Da es sich bei Fotokarten mit eigenem Text und Bild um individualisierte Produkte handelt, dürfte die Rückgabe in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen generell ausgeschlossen sein. Man sollte daher vor Absenden der Bestellung genau hinsehen, dass sich beispielsweise keine Tippfehler oder Zahlendreher eingeschlichen haben.

Doch was, wenn das fertige Produkt fehlerhaft ist, weil bei der Produktion etwas schiefgelaufen ist? Dann macht es die Sache einfacher, wenn der Anbieter diesen Fall auf seiner Internetseite potentiell einräumt und Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zur umgehenden Problemlösung benennt.

7.) Gibt es ein Gütesiegel? Und: Was sagen andere Kunden über den Anbieter?

Ein Gütesiegel erhöht bei vielen das gute Gefühl, an einer seriösen Adresse zu sein. Doch da kein einheitliches Siegel für Onlineshops existiert, sollte man wissen, welche Gütesiegel es derzeit gibt, wer dahinter steht und auf welche damit verbundenen Leistungen Kunden sich verlassen können.

Auch Kundenmeinungen – je mehr, desto besser – können helfen, sich überzeugt für oder gegen einen Anbieter zu entscheiden.

8.) Ein Blick ins Impressum

Wie bei jedem einem bislang unbekannten Onlineshop empfiehlt es sich, ins Impressum des Anbieters zu schauen. Scheint dieses korrekt und vollständig zu sein, ist dies allein zwar kein Garant für Seriosität. Sind Informationen jedoch gar nicht oder nur unvollständig vorhanden, sind allemal Skepsis und Vorsicht geboten.

Fazit?

Eine individuelle Babykarte gestalten zu wollen mag komplizierter klingen, als es tatsächlich ist, und es lohnt sich allemal! Mit dieser würdigen frischgebackene Eltern einen besonderen Augenblick im Leben und schenken gleichsam ein Stück vom eigenen Glück weiter, ist eine hochwertige Karte eben doch etwas anderes als ein Bild auf dem Smartphone. Erstere stellt man als Empfänger aufs Regal, hängt sie an die Pinnwand, schaut sie immer wieder gerne an. Und hält sie als kostbares Erinnerungsstück gar ewig in Ehren.

Bildquellen: © planet-cards; © bigstock.com/ Suriyawut Suriya

(Visited 109 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text