Vorbereitungen in letzter Minute: eine „Checkliste“ für die Kommunion

/
/
/
26983 Aufrufe

Ostersonntag ist vorbei, der nächste Sonntag – der „Weiße Sonntag“- steht vor der Tür, um den herum viele Kinder das Fest ihrer Erstkommunion feiern werden.

Der Rahmen der Feier steht bereits, die Frage „daheim oder auswärts feiern“ ist sicher geklärt, die Kleidung zum großen Fest hängt startbereit im Schrank, die Kommunionkerze ist verziert und die Gäste sind längst eingeladen.

Oft sind es aber gerade die kleinen, aber feinen Details, die ein gelungenes Fest ausmachen und die es neben den vielen „großen“ organisatorischen Aufgaben zu besorgen und zu erledigen gilt, bevor man – mehr oder weniger entspannt – das große Fest in vollen Zügen genießen kann.

Bei aller Liebe zum Detail und zur sorgfältigen Planung: das Fest der Erstkommunion ist ein Fest für das Kind! Nicht die prachtvolle Torte und das gelungene Menü sollten an diesem Tag im Mittelpunkt stehen und auf sie sollte nicht das Augenmerk der Vorbereitung gerichtet sein.
Vielmehr sind es die Freude und der Spaß des Kindes und seiner Gäste an diesem Tag, die später in Erinnerung bleiben und schon bei der Planung im Vordergrund stehen sollten.

Niemand ist vollkommen, auch die folgende Liste nicht!
Aber vielleicht kann sie helfen, das es beim einen oder anderen Detail später nicht heißt „Das haben wir glatt vergessen!“.

Und sollte etwas wichtiges geben, das unbedingt in der Aufzählung ergänzt werden sollte: Kommentare sind herzlich willkommen!

Das „Outfit“
Der April macht bekanntlich, was er will. Von Schnee bis hochsommerlichen Temperaturen ist alles drin:

  • Speziell für Mädchen: Ist eine passende Strumpfhose besorgt (besser noch zwei – eine als Ersatz)? Für warmes Wetter weiße Söckchen?
  • Hängt die Kleidung schon seit längerem im Schrank, kann es nicht schaden, es unmittlebar vor dem Festtag noch in Augenschein zu nehmen. Vielleicht hat sich irgendwo ein Fleck eingeschlichen, vielleicht sitzt irgendwo ein Knopf lose? Im Vorfeld können solche Kleinigkeiten entspannt behoben werden, am Morgen der Kommunion sorgen sie für unnötige Schweißperlen auf der Stirn.
  • Gibt es für kaltes Wetter eine passende Jacke, die über dem Kommunionkleid oder dem -anzug getragen werden kann?
  • Passen und sitzen die Schuhe? Manchmal werden sie schon Wochen oder Monate vor dem Fest zusammen mit der restlichen Festkleidung gekauft. In jedem Fall sollten sie mehrere Stunden eingetragen werden, damit es am Tag der Kommunion keine schmerzhaften Blasen gibt! Sind die Schuhe noch zu groß, können passende Einlagen evtl. Abhilfe schaffen.
  • Werden Dinge wie Tropfenfänger für die Kommunionkerze, ein weißes Stoffbeutelchen benötigt?

Die Frisur
Vielleicht soll es für ein Mädchen am Tag der Kommunion etwas Besonderes sein? Die Auswahl möglicher Frisuren und Accessoires zur Umsetzung ist groß:

  • Welche Frisur soll es sein? Ein Zopf, ein Knoten vielleicht?
  • Gelingt die Frisur auf Anhieb und hält sie auch den ganzen Tag? Unbedingt vorher mal ausprobieren!
  • Was fehlt nebem dem eigentlichen Kopfschmuck vielleicht noch für die Feinheiten und den guten Halt? Eventuell Haarnadeln, Haarspray, Klämmerchen?

Speis‘ und Trank – falls im Restaurant gegessen wird oder ein Partyservice ins Haus liefert

  • Ist die genaue Uhrzeit mit dem Restaurant oder dem Partyservice abgesprochen?
  • Steht das Menü, sind alle offenen Fragen geklärt?
  • Ist die genaue Personenzahl durchgegeben worden, nachdem die letzten Gäste zu- oder abgesagt haben?

Das Festmenü daheim
Für viele Eltern ist es vielleicht nach der Taufe das erste große Fest im größeren (Familien)Kreis, für manche gar die erste größere Feier überhaupt, die daheim gefeiert wird. Daher:

  • Was mögen die Kinder? Bei aller sorgfältigen und Planung sollte nie aus den Augen verloren werden, dass ein Fest für das Kommunionkind gefeiert wird. Was möchte es selbst an diesem Tag am liebsten essen und trinken? Was muss speziell besorgt werden Lieblingsgetränke, -dessert, -knabbereien)?
  • Gibt es genug Gläser, Sektgläser für den Empfang daheim nach der Kirche, Besteck, Servierbesteck, Geschirr für alle Gäste?
  • Welche Zutaten werden zum Kochen benötigt, was muss evtl. (Fleisch, Gemüse beispielsweise) vorbestellt werden?
  • Ist genug Kochgeschirr vorhanden?
  • Gibt es genug Platz im Kühlschrank? Kann evtl. etwas (Kuchen) bei den Nachbarn im Kühlschrank zwischen gelagert werden?
  • Werden alle Kuchen selbst gebacken oder kann ein Teil der Gäste um das Mitbringen eines Kuchens gebeten werden?
  • Falls selbst gebacken wird: wie viele Kilogramm Mehl, Zucker, Butter werden benötigt, welche sonstigen Zutaten (Hefe, Tortenguss, Kuvertüre etc.), welches Obst? Am besten alle Koch- und Backrezepte hintereinander durchgehen und alle benötigten Zutaten auf einer Einkaufsliste notieren.
  • Gibt es genug Kuchengabeln und Kuchen-/Tortenplatten, Tortenspitzen?
  • Wer besorgt wann die Getränke? Wie viel wird benötigt, was wird angeboten?

Für die Festtafel

  • Bei jedem Fest ist die Altersstruktur unterschiedlich. Kommen nur oder überwiegend erwachsene Gäste, bekommt das Kind selbstredend den besten Platz an der Tafel. Kommen viele Kinder, sitzt das Kommunionkind sicher lieber an einem extra gedeckten „Kindertisch“ mit seinen Geschwistern, kleinen Verwandten und Freunden!
  • Finden alle Gäste einen Sitzplatz? Wer kann evtl. mit Stühlen und Tischen aushelfen, wo können welche geliehen werden?
  • Soll es Blumenschmuck auf dem Tisch geben, wenn ja welchen? Welche Blumen werden zum Selbergestalten benötigt oder wird der Tischschmuck gleich fix und fertig im Blumenladen vorbestellt? Wer holt ihn ab? Sind genug Vasen/Gefäße im Haus oder können ausgeliehen werden?
  • Wie steht es um die Sitzordnung? Mag das Kommunionkind eventuell die Plätze zuweisen und dafür Tischkärtchen basteln?
  • Für die Tafel draußen: Gibt es genug Tische und Stühle, muss vielleicht noch eine Bierzeltgarnitur oder ähnliches organisiert werden? Evtl. ein Pavillon?
  • Sind genug Tischdecken vorhanden, Kerzenhalter, Servietten, Milchkännchen und Zuckerdosen, Salz- und Pfefferstreuer?
  • Wie steht es um den Vorrat an Kaffeepulver, Kaffeesahne, Süßstoff, Schlagsahne?

Die Gäste

  • Wissen alle Gäste über den ungefähren Zeitplan Bescheid und kennen den Weg zur Kirche?
  • Haben Gäste ohne eigenen PKW eine Mitfahrgelegenheit? Wer kann andere evtl. vom Bahnhof abholen?
  • Kennen die Gäste die Parkmöglichkeiten oder Alternativen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, um pünktlich und möglichst stressfrei zur Kirche zu gelangen?
  • Welche Spielmöglichkeiten gibt es für große und kleine Kinder? Was soll gespielt werden, was dafür bereit bestellt oder vorbereitet werden? Das Kommunionkind hat bestimmt einige Ideen und Wünsche für Spiele!
  • Für Übernachtungsbesuch: Wer schläft wo? Sind genug Betten, Kissen und Decken vorhanden? Welche Verwandten können evtl. Gäste von weither bei sich einquartieren?

Zur Erinnerung

  • Wer macht die Fotos an diesem Tag? Liegen genug Akkus/Batterien für die Kamera parat ebenso wie leere Speicherkarten oder Filme?
  • Haben alle Gäste, die dem Kommunionkind nicht „auf eigene Faust“ etwas schenken möchten, einen Geschenketipp erhalten?
  • Beliebte Geschenke für das Kommunionkind sind oft traditionsreiche Erbstücke, z. B. ein Kettenanhänger. Falls ja: ist eine passende Kette vorhanden?
  • Gibt es ein Gästebuch in der Familie? Vielleicht kann zu diesem Anlass eins angelegt werden oder ein kleines Album speziell für diesen Anlass, das später mit Fotos des Festes ergänzt werden kann?

Wir wünschen eine entspannte Planung und ein fröhliches Fest!

(Visited 7.677 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

2 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text