img

Wie Elternschaft den Umgang mit Stress beeinflusst und wie man ihn bewältigen kann

/
/
/
1556 Aufrufe

Eltern zu sein ist eine wunderbare und erfüllende Erfahrung, die mit vielen Freuden und Herausforderungen verbunden ist. Eines der größten Hindernisse, das viele Eltern bewältigen müssen, ist der Umgang mit Stress. Von schlaflosen Nächten und finanziellen Belastungen bis hin zu Konflikten mit dem Partner oder der Familie – es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen können, dass Eltern gestresst sind. Wie wirkt sich die Elternschaft also auf den Umgang mit Stress aus und welche Maßnahmen helfen dagegen am besten?

Was sind einige Strategien, um mit dem Stress als Elternteil besser umzugehen?

Als Eltern ist es normal, dass man sich überwältigt und gestresst fühlt. Doch es gibt verschiedene Strategien, die dabei helfen können, mit dem Stress umzugehen und ein ausgeglicheneres Leben zu führen. Eine Möglichkeit ist es, sich regelmäßig eine Auszeit zu zweit (oder alleine) zu gönnen – für diese Zeit kann man einfach auf dem online Babysitter-Portal Sitly einen Babysitter finden. Eine Anmeldung erfolgt ganz ohne Verbindlichkeiten, ist kostenlos und ohne jegliche Art von Verpflichtungen verbunden. Eltern können selbst entscheiden, ob Sie mit dem Babysitter oder der Tagesmutter in Ihrer Gegend ein Interview organisieren möchten. Zudem entscheiden die Erziehungsberechtigten selbst, ob schlussendlich der Babysitter zu der Familie passt und ob es zu einer Vereinbarung kommen kann. Die Hilfe durch einen erfahrenen Babysitter kann dazu beitragen, das Gefühl von Überlastung und Burnout zu reduzieren und den Eltern eine Pause von den täglichen Herausforderungen zu ermöglichen. Eine weitere Strategie ist, eine regelmäßige Zeit für sich selbst einzurichten, um sich zu entspannen und aufzuladen. Dies kann in Form von Yoga, Meditation oder einfach nur Lesen eines Buches sein. Auch die Stärkung sozialer Beziehungen, sei es durch Freunde oder Unterstützung durch eine Therapie, kann dazu beitragen, Stress abzubauen und das Wohlbefinden als Elternteil zu verbessern.

Auswirkungen von Elternschaft auf die psychische Gesundheit

Elternschaft kann eine der größten Herausforderungen im Leben sein. Es ist jedoch auch eine der lohnendsten Erfahrungen, die man machen kann. Während es viele positive Aspekte gibt, die mit dem Elternsein verbunden sind, können die damit verbundenen Verantwortlichkeiten und Stressoren auch zu psychischen Problemen führen.
Einer der wichtigsten Faktoren bei der Betrachtung des Einflusses von Elternschaft auf die psychische Gesundheit ist das Ausmaß an Unterstützung, das Eltern erhalten. Diese Unterstützung kann in Form von emotionaler Unterstützung oder materieller Hilfe sein. Studien haben gezeigt, dass Mütter und Väter mit mehr Unterstützung weniger anfällig für psychische Probleme sind als solche ohne diese Art von Hilfe.

Wie kann man sich selbst als Elternteil vor einem Burn-out schützen?

Eine gesunde Work-Life-Balance ist der Schlüssel, um einen Burn-out zu vermeiden. Dazu können sie sich Zeit für sich selbst nehmen, regelmäßig Pausen machen, Sport treiben und Aufgaben früher als geplant erledigen. Außerdem sollten sie versuchen, mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen und Unterstützung von Freunden, Familienmitgliedern oder erfahrenen Babysittern suchen, wenn sie überfordert sind. Durch diese Maßnahmen können Eltern eine ausgewogene Balance zwischen Familie und Arbeit erreichen und ihre körperliche und geistige Gesundheit verbessern.

Bildquellen: © bigstock.com/ Andrew282, © pexels.com/ Andrea Piacquadio

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
It is main inner container footer text