Wie in jeder Hinsicht alles mit Links gelingt

/
/
/
9223 Aufrufe

„Ach, ist er/sie Linkshänder/in?“
Während die Händigkeit eines Rechtshänder-Kindes praktisch niemals zur Sprache kommt, ist die Linkshändigkeit beim Kind erfahrungsgemäß immer wieder mal ein Gesprächsthema.

Und auch, wenn der Anteil linkshändiger Kinder in Kindergärten und Schulklassen heutzutage gar nicht so gering ist – sicher auch dadurch bedingt, dass man sie Linkshänder sein lässt und das „Umschulen“ auf die rechte Hand nicht mehr üblich ist (Ein Beitrag dazu aus dem Familienhandbuch.de: „Was Umschulung linkshändiger Kinder alles anrichten kann„) – :
Mit der rechten Hand zu arbeiten, zu schreiben und die Dinge des täglichen Lebens zu erledigen, darauf sind viele kleine Alltagshelfer eben ausgelegt. Weshalb Linkshändigkeit natürlich nicht weniger „normal“ ist oder gar als Problem gesehen werden sollte!

Natürlich nicht repräsentativ, aber aus Erfahrung kann die abc-mama hier schreiben: Linkshänder-Kinder kommen genauso gut durchs Leben wie diejenigen, die als Rechtshänder zur Welt gekommen sind, und können über Redewendungen wie die von den „Zwei linken Händen“ nur müde lächeln – wenn man die eine oder andere Kleinigkeit beachtet und beim Einkauf einen Blick auf erhältliche Produkte speziell für Linkshänder wirft.

Einige Beispiele aus dem Alltag:

  • Sitzen Rechts- und Linkshänder-Kinder eng nebeneinander am Tisch – beispielsweise beim Kindergeburtstag – achtet man idealerweise darauf, dass sie sich möglichst wenig beim Essen und Trinken ins Gehege kommen. Sprich: von den Kindern aus gesehen den Linkshänder eben nach links und den Rechtshänder nach rechts setzen.
  • Ein Radiergummi ist von allen Kindern gleich zu gebrauchen, ganz anders sieht es beispielsweise bei einer Schere aus.
    Wer als Rechtshänder einmal versucht hat, mit einer Linkshänderschere zu schneiden, wird wissen, was gemeint ist. Neben Scheren gibt es beispielsweise auch Anspitzer, Lineale oder Computermäuse für Linkshänder sowie Schreib- und Malgeräte (praktisch unerlässlich ist für Schreibanfänger ein Linkshänder-Füller!) für verschiedenste Techniken und natürlich vieles mehr.
    Gerade für Schreibanfänger gibt es viele praktisch Hilfen, um Problemen wie einer verkrampften Körperhaltung oder dem Durchwischen mit der Schreibhand durch die frische Tinte vorzubeugen.
    Übrigens gibt es nicht nur für „kleine Leute“ tolle Sachen, die das Linkshänder-Leben einfacher machen. Auch für Große gibt es viele praktische Helfer im Handel, deren Nutzen man sicher vielleicht erst bewusst wird, wenn man von ihrer Existenz erfährt.
    Wer im Internet danach sucht, kann eine ganze Reihe von Online-Shops entdecken, die sich auf Produkte für Linkshänder spezialisiert haben.
  • Manche Dinge erledigen Linkshänder im Vergleich zum Linkshänder spiegelverkehrt. Das Binden einer Schleife am Schuh beispielsweise. Wer seinem Kind dies beibringen möchte, kann sich selbst dazu erst die Technik aneignen. Wie? Zum Beispiel, indem man einfach einen Schuh vor einen Spiegel stellt, einige Male eine Schleife bindet und die einzelnen Schritte genau beobachtet: Während der Rechtshänder üblicherweise zuerst in der rechten Hand eine Schlaufe hält, beginnt die Schleife für Linkshänder mit einer Schlaufe links.
    Schwieriger wird es da schon bei Handarbeiten, zum Beispiel beim Stricken. Hilfreich sind dabei – wenn auch wenige – im Handel erhältliche Bücher, die die grundlegenden Techniken des Strickens oder Häkelns auch für Linkshänder demonstrieren.
    Wer keine spezielle Anleitung für Linkshänder findet: Das Betrachten durch einen Spiegel oder das Anfertigen einer spiegelbildlichen Kopie kann generell bei vielen Dingen hilfreich sein.
  • Bei der Einrichtung des Kinderzimmers ein wenig Augenmerk auf „Linkshänderfreundlichkeit“ werfen.
    So sollte der Schreibtisch so stehen, dass beim Schreiben oder Malen mit der linken Hand keine Schatten aufs Papier fallen und das alles, das man gerne in Reichweite hat, mit der linken Hand bequem zu erreichen sein.
    Stifte stehen beispielsweise links auf dem Tisch, der Ranzen findet links neben dem Schreibtisch Platz, die Schreibtischlampe wirft ihr Licht von rechts auf die Arbeit und wenn sich mal verrechnet oder verschrieben wurde, fällt das Wegwerfen leichter, wenn der Papierkorb ebenfalls links vom Schreibtisch platziert ist.

Mit Links geht es auch gleich weiter, nämlich mit einigen der vielen, vielen Links zum Thema im Internet:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text