Wunderbar und faszinierend: „Die Legende der Wächter“ von Kathryn Lasky

/
/
/
2332 Aufrufe

Ein neues Buch zur Hand zu nehmen, ist immer wie der Beginn einer kleinen Abenteuerreise!
Was erwartet einen zwischen den Buchdeckeln? Wie wird einem gefallen, was man dort vorfindet? Und mit welchem Gefühl wird man das Buch schließlich zur Seite legen, wenn die letzte Zeilen gelesen sind?

Nachdem die abc-mama den Text auf der Rückseite des Buchs, um das es heute geht, gelesen hatte, war die Neugierde geweckt: Von Eulen handelt also die Geschichte.
Genauer gesagt von entführten Eulenkindern, die durch den Einfluss von Mondlicht dazu gebracht werden sollen, einen Stoff von sagenhaftem Wert zu finden.

Ein klitzekleines bisschen Skepsis mischte sich allerdings auch dazwischen: Ob es sich dabei um eine Geschichte handelt, die – auch Erwachsene noch – faszinieren und begeistern kann?

Eine Frage, die sich sehr schnell nach dem Lese-Start erübrigt hatte, denn kaum waren die ersten Seiten des Buchs verschlungen, stand fest: „Die Legende der Wächter“ ist eine wirklich faszinierende Geschichte!
Schon nach wenigen Minuten hat sie einen in ihren Bann gezogen, man ist hautnah dabei, findet sich mittendrin im Geschehen wieder, umgeben von der unheilvollen Atmosphäre im Eulenwald.
Und die einzige Frage, die bleibt, ist: Wie wird es bloß weitergehen mit der kleinen Schleiereule Soren?

Zum Inhalt von „Die Legende der Wächter – Band 1: Die Entführung“
Merkwürdige, furchtbare Dinge ereignen sich im Wald von Tyto: Eier werden aus Eulennestern geraubt, Jungvögel verschleppt.
Die Eulenwelt ist aufgeschreckt, Euleneltern voller Sorge und Aufmerksamkeit – und dennoch bleibt Schleiereule Soren nicht von dem drohenden Unheil verschont: Kaum geschlüpft, noch nicht flugfähig, fällt er aus dem Nest.
Und bevor seine Familie im beistehen kann, ist er in den Krallen eines großen Eulenmännchens mit gelben Augen unterwegs in das „Sankt Ägolius-Internat für verwaiste Eulen“.

Jung-Eulen werden dort gefügig gemacht, wirr vom Licht des Vollmondes werden sie zu seelenlosen Geschöpfen, die Nummern statt Namen tragen.

Soren will sich dieser Machtherrschaft nicht fügen. Aber wie soll er der Anstalt entkommen, in der die jungen Eulen pausenlos überwacht werden und alles dafür getan wird, dass sie ihr Selbstbewusstsein, ihren Kampfgeist und ihre Stärke verlieren?

Die Legende der Wächter“ ist ein wunderbares Buch, das einen packt und mitnimmt – mitten hinein in eine wunderbare, geheimnisvolle Welt!
Die Autorin Kathryn Lasky erzählt mit so viel Liebe (zum Detail) von Sorens Familie, ihren Traditionen und Gebräuchen und schafft dabei eine dichte Atmosphäre, in der man jede feine Stimmung deutlich spürt: Die allgegenwärtige Bedrohung, Hoffnung und Verzweiflung, Mut und Resignation, Freud und Leid, Optimismus und tiefe Traurigkeit.

Im Laufe der Erzählung darf man die Bekanntschaft vieler Eulen machen. Mit Gylfie beispielsweise, dem kleinen Elfenkauz mit den gelben Augen, mit der Fleckenkäuzin Hortense oder dem riesigen Bartkauz Morgengrau mit seinem silbrigen Gefieder.
Es macht Spaß, ihre zugehörigen „Portraits“ auf den ersten Seiten des Buchs zu betrachten, ihre Wege und Geschichten auf den Landkarten (ganz vorne und noch einmal ganz hinten im Buch) zu verfolgen – und sich im Anschluss an die Lektüre des Buchs vielleicht sogar einmal intensiver mit ihren „echten Vorbildern“, den verschiedenen Eulen und ihren Lebensweisen zu beschäftigen!

Der erste Band ist an sich eine abgeschlossene Geschichte, die aber sehr viele Fragen offen lässt: Welchem Zweck gilt St. Ägolius? Wie wird es den Eulen weiter ergehen? Was steckt hinter der erwähnten Legende?
Der mit seinen 288 Seiten recht stattliche Roman ist empfohlen für Kinder ab etwa 10 Jahren, lässt aber auch erwachsene Fan fantastischer Geschichten voll und ganz auf ihre Kosten kommen!

Wer diesen ersten Band – „Die Entführung“ – gelesen hat und wem dieser Auftakt der Roman-Serie gefallen hat, wer ebenso angetan ist von der ruhigen, liebevollen Erzählweise der Autorin und wen das Schicksal der Eulen berührt hat und nicht mehr loslässt, wird sicherlich schnell wissen wollen, wie es im zweiten Band weiter geht!
Für alle, die nun schon das Gefühl haben, dass diese Geschichte genau die Richtige für sie selbst oder andere ist, kann die ersten drei Bände auch gleich zusammen im Sammelband (siehe „Dies und das zum Buch“) erstehen und mit diesem 800 Seiten starken Werk sich selbst oder anderen Freude schenken.

Dies und das zum Buch
Die Legende der Wächter – Band 1: Die Entführung“ von Autorin Kathryn Lasky ist als gebundener Roman im Ravensburger Verlag erschienen und unter der ISBN 978-3473368075 zum Preis von 14,95 € im Buchhandel erhältlich.

In einem broschierten, 800 Seiten starken Sammelband zusammen mit den Bänden 2 („Die Wanderschaft“) und 3 („Die Rettung“) ist Band 1 „Die Entführung“ unter der ISBN 978-3473524761 zum Preis von 16,99 € erhältlich, ebenfalls aus dem Ravensburger Verlag.

Alle Infos zum ersten Band sowie auch zum Sammelband, inklusive Einblicke in die Bücher und Leseproben, gibt es auf den Internetseiten des Ravensburger Verlags.

Lust auf mehr? Mit dem ersten Band bzw. den ersten drei Bänden ist die Geschichte um Soren, Gylfie und den anderen Eulen nicht zu ende! Vor wenigen Monaten erst erschien der achte Band der „Legende der Wächter“ in deutscher Sprache.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text