img

Biomode für Kinder

/
/
/
1574 Aufrufe

bild1.png

In den vergangenen Jahren rückte das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in den Vordergrund. Bezeichnungen wie Fair Trade, Bio und Öko sind nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken – aber ist das zum Beispiel bei Kinderbekleidung überhaupt nötig?

Wieso Biobekleidung wichtig ist

Muss es bei Kinderkleidung unbedingt Biomode sein? Was spricht eigentlich für natürliche Kinderkleidung? Shops wie http://www.deerberg.de/ bieten inzwischen auch für Kinder immer mehr Biomode an. Das liegt daran, dass sich mittlerweile viele gesundheitsgefährdende Zusatzstoffe in fast allen Produkten wiederfinden, die wir an uns tragen oder zu uns nehmen. Erwachsene nehmen das meist gar nicht mehr wahr, da sich der Körper an solche Einflüsse gewöhnt und sie einfach hinnimmt. Ganz anders ist es bei Kindern. Diese haben einen zarten Organismus, der zum Beispiel13-07-006-022-(2) durch ungesunde Nahrung überbelastet werden und einen nachhaltigen Schaden davon tragen kann. Das Gleiche gilt auch für Textilien. Deswegen sollten sich Eltern aktiv darum bemühen, Kinderkleidung zu kaufen, die keine versteckten Gifte in Materialien und Farben enthält. Und genau da kommt die Biomode ins Spiel. Diese steht den konventionellen Outfits inzwischen auch an Design und Chic in nichts nach. Es gibt sie in allen möglichen Farben und fantasievollen Ausführungen. Zusätzlich hat sie den Vorteil, dass sie keine Schadstoffe enthält, auf die zarte Kinderhaut allergisch reagieren könnte. Auch chemische Zusätze, die von der Haut aufgenommen werden, sich in Organen ablagern und Krankheiten hervorrufen, findet man bei Biomode nicht.

Eigenschaften von Biomode

Biomode ist so konzipiert, dass Verbraucher immer genau nachverfolgen können, wo die Rohstoffe herkommen und wie sie aufbereitet wurden. So bleibt kein ungutes Gefühl zurück, wenn man den eigenen Kindern schöne Kleidung kauft. Zwar sind natürliche Materialien und Naturfarben nicht immer so grell wie manche kurzlebige Kindertrends, dafür sind sie aufgrund der Qualität viel länger haltbar und verblassen nicht so schnell. Die Materialien sind dementsprechend strapazierfähig und sogar auskochbar, ohne ihre natürliche Atmungsfähigkeit zu verlieren. Außerdem hat Biokleidung die Fähigkeit, sich wärme- und kälteregulierend zu verhalten. Auch Feuchtigkeit wird vom Körper weg transportiert – ohne ihn auskühlen. So wird dem Kind immer optimaler Komfort garantiert und die Gesundheit wird nicht gefährdet.

Bild: © Stock Foundry/Design Pics/Valueline/Thinkstock

(Visited 99 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text