img

Der ideale Ort zum Träumen

/
/
/
693 Aufrufe

Da gibt es diesen Raum zwischen Traum und Wirklichkeit. Er ist Rückzugsort, wenn die Welt da draußen zu unfreundlich wirkt. Er ist das Versteck innerster Wünsche und die Schatzkammer brillantester Ideen. Hier heilt, was zu heilen ist und wächst, was noch wachsen muss. Er ist wie ein eigener kleiner Kosmos, der Einzigartigkeit gedeihen lässt und Geheimnisse zu hüten weiß. Manche Kinder haben das große Glück, diesen Ort der Sicherheit auch auf dem Weg zum Erwachsenwerden jeden Abend aufsuchen zu können. Er verleiht Beständigkeit – sogar in Zeiten, in denen die Welt auf dem Kopf zu stehen scheint. Als stolze Eltern ziehen Sie sich vermutlich selbst abends an Ihren ganz besonderen Ort zurück, denn er erquickt in jeder Lebensphase. Jeder Mensch hat so einen Ort verdient: Die Rede ist vom Boxspringbett.

Warum guter Schlaf so wichtig ist

Kinder schlafen grundsätzlich viel und gut. Die Natur hat das so eingerichtet, weil nur im Tiefschlaf Wachstumshormone produziert werden können. Sie reparieren, wenn etwas verletzt oder krank geworden ist – sowohl auf körperlicher, als auch auf seelischer Ebene. Verantwortlich für diese wunderbaren Selbstheilungskräfte ist das Hormon Melatonin, das die Zirbeldrüse produziert, indem sie den Neurotransmitter Serotonin umwandelt. Serotonin ist eines unserer sogenannten „Glückshormone“ und beeinflusst auch Launen und Stimmungen. Serotonin hält wach, doch sobald es dunkel wird, beginnt die Umwandlung. Die innere Uhr des Menschen wird vom Schlaf-Wach-Rhythmus geprägt. In einer Zivilisation, die auch nachts alles erleuchtet und so die Nacht zum Tag macht, mehren sich Krankheiten aller Art – wenn in Ermangelung von Dunkelheit kein Melatonin erzeugt werden kann, wo sollen dann die körpereigenen Wachstumshormone herkommen? Die gesündeste Lösung ist, unnatürliche Lichtquellen aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Lehren Sie Ihr Kind, die Dunkelheit zu lieben.

Der schlaue Kompromiss

Sollte sich Ihr Kind schon daran gewöhnt haben, bei Licht einzuschlafen, sollten Sie es natürlich nicht mit völliger Finsternis überfallen. Zudem gibt es wirklich zauberhafte Lampen und Leuchtkörper, die nicht nur optisch gefallen, sondern auch ein angenehmes Licht verbreiten, das Wärme und Sicherheit ausstrahlt. Unser Tipp: Lassen Sie bei der Installation der Lampe einfach eine Zeitschaltuhr einbauen. Sie wissen am besten, wie lange Ihr Kind zum Einschlafen braucht. Die Zirbeldrüse hat auch jetzt noch ausreichend Zeit, Melatonin herzustellen und die Schlafqualität nimmt deutlich zu.

Keine Monster unterm Bett

Wahrscheinlich gibt es einige Kinder, die sich vor Monstern unter ihrem Bett fürchten müssen und deshalb ein Nachtlicht brauchen. Tatsache ist, dass Monster sich so gut wie nie unter einem Boxspringbett verstecken. Möglich, dass das am stabil gefederten Unterbau, der sogenannten Box liegt. Darüber befinden sich zusätzlich noch Federkernmatratze und Topper, also eindeutig zu viel Material für Monster, die es ja bekanntlich gerne ein bisschen klapprig und zugig haben. Die Größe des Bettes ist nicht so wichtig und passt sich am besten der Umgebung an. Eines allerdings sollten Sie bedenken: Ein großes Bett kann man mit Kissen, Decken, Puppen, Stofftieren & Co ganz einfach verkleinern. Ein kleines Bett hat hingegen leider nicht die Möglichkeit, mit dem Kind mitzuwachsen. Das ist natürlich schade, daher ist es von großem Vorteil, diese Bedingungen rechtzeitig in die Planung mit einzubeziehen.

Bildquelle: © bigstock.com/ Ira Lichi

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
It is main inner container footer text