img

Kreativ einladen: Einladungen zum Kindergeburtstag selber basteln

/
/
/
838 Aufrufe

Die Vorfreude von Kindern ist bei Geburtstagen oft deutlich größer als an Weihnachten. Am Geburtstag gibt es nicht nur viele Geschenke, sondern die Kinder dürfen auch alle ihre Freunde einladen. Besonders viel Freude bereitet ihnen dabei das Verteilen der Einladungen im Kindergarten oder in der Schule. Dies gilt umso mehr, wenn es sich um schöne Einladungskarten handelt. Selbst gebastelte Karten sind dabei zwar kein Muss, vermitteln aber sofort den Eindruck, dass für den Kindergeburtstag etwas Besonderes geplant ist.

Auf das Format achten

Was die Gestaltung der Einladungen betrifft, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Deshalb ist es sinnvoll, eine Eingrenzung vorzunehmen. Das betrifft zunächst das Format der Einladungskarten. Wenn etwa die Cousinen per Post eingeladen werden sollen, müssen die Einladungskarten in Briefumschläge passen. Bei größeren Formaten kann eine Einladung schnell hohe Portokosten verursachen, wenn mehrere Gäste auf diesem Wege eingeladen werden sollen. Wenn Sie jedoch eine besonders tolle Idee für eine sehr große Einladung haben, können Sie auf postalischem Wege auch mit Versandtaschen arbeiten.

Mit dem Thema spielen

Wenn sich eine solche Idee noch nicht eingestellt haben sollte, stellt sich im nächsten Schritt die Frage, womit Sie die Briefumschläge oder Versandtaschen inhaltlich füllen möchten. Vielleicht steht zum Geburtstag ja ein bestimmtes Programm an oder Ihr Kind wünscht sich eine Mottoparty. Wenn sich etwa im Sommer während der Feier fast alles rund um den Pool im Garten dreht oder ein gemeinsamer Ausflug in den Zoo ansteht, lässt sich damit arbeiten. Eine von blauen Farben dominierte Einladungskarte weckt Lust auf eine erfrischende Abkühlung. Beim Zoo steht die gesamte exotische Tierwelt als mögliches Motiv zur Verfügung. Geht es dagegen um ein Ritterfest, kann die Karte in Form einer Burg gestaltet werden. Genauso eignet sich an Pergament erinnernde Schriftrolle. In jedem Fall zeigt eine liebevoll gestaltete Karte, dass ein großes Fest zum Geburtstag ansteht.

Mit dem Kind basteln

Die Wertschätzung eines Kindergeburtstags wächst auch dadurch, dass das Kind an den Vorbereitungen beteiligt wird. In der frühen Phase wird sich die Beteiligung vermutlich darauf beschränken, gemeinsam die Briefumschläge zu verteilen. Wenn das Kind etwas älter ist, wird es bereits seinen Namen unter die Einladungen setzen und die Briefumschläge bzw., Versandtaschen mit verschließen. Spätestens, wenn das Kind in die Schule geht, kann es auch beim Basteln der Karten mitmachen. Die Gestaltung des Musters sollte deshalb so sein, dass das Kind mindestens einzelne Arbeitsschritte alleine ausführen kann. Das gilt sowohl für das Ausschneiden der Muster als auch das Verkleben der verschiedenen Elemente. Auf diese Weise werden die Einladungen zum Geburtstag für das Kind persönlich noch wichtiger.

Rechtzeitig aktiv werden

Gerade wenn einzelne Einladungen per Post versendet werden sollen, ist es wichtig, den Termin zum Basteln rechtzeitig anzusetzen. Wenn das Kind mitmachen soll, sollten am entsprechenden Nachmittag oder Abend keine anderen Termine anstehen. Denn schließlich geht es beim Basteln darum, gemeinsam Zeit mit dem Kind zu verbringen und nicht um eine Arbeit, die möglichst schnell erledigt sein sollte. Bei einem heißen Kakao und Keksen bastelt es sich im Winter viel schöner. Gleiches gilt für eine kühle Limonade im Sommer und ein gemeinsames Eis, wenn die Einladungen fertig sind. Denken Sie immer daran: Für Ihr Kind dauert ein Jahr im Verhältnis zu seiner Gesamtlebensspanne deutlich länger als bei Ihnen selbst. Entsprechend sollte die Freude an einem so seltenen Ereignis wie dem eigenen Geburtstag schon beim Basteln der Einladungskarten beginnen.

Bildquelle: © bigstock.co/ zurijeta

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
It is main inner container footer text