Die Taufe – eine kleine „Checkliste“

/
/
/
2813 Aufrufe

Die , ein bedeutsames Fest für Kind und Eltern.
Damit es auch ein schönes Fest wird, gibt es im Vorfeld einiges zu bedenken und organisieren.

Im Folgenden eine Liste – sicher nicht vollständig und vollkommen – mit einigen Punkten, die zur Planung einer Tauffeier von Bedeutung sind oder sein können:

Die Pat(inn)en
Oft stehen sie schon lange vor der Geburt des Kindes fest, manchmal gestaltet sich die Suche nach geeigneten Taufpatinnen und -paten vielleicht schwierig.
Die Wahl der Paten für das eigene Kind will wohl überlegt sein, ist das Patenamt schließlich eine Aufgabe, die Verantwortung bedeutet und das lebenslang.
Je nach späterer Konfession des Täuflings gibt es dabei unterschiedliche Voraussetzungen, die die Patinnen und Paten erfüllen müssen.
Bei Fragen und Unklarheiten findet man sicher Ansprechpartner in der Kirchengemeinde vor Ort, die gerne weiter helfen.

Der Termin
Die Festlegung des Termins ist oft kniffelig, vor allem, wenn Patinnen/Paten und Verwandtschaft nicht in der Nähe wohnen.
Stimmt man zunächst einen Termin mit der Kirche ab und hofft dabei, dass die Paten an diesem Tag Zeit haben, oder einigt man sich erst mit Paten und Familie auf einen Termin, der dann womöglich schon vergeben ist?
Am besten ist sicher der goldene Mittelweg: Sich zunächst erkundigen, wann eine Taufe in der Kirche generell möglich ist, verschiedene mögliche Termin ins Auge fassen und dann nach Rücksprache mit den Paten einen Termin festlegen

Der Taufspruch
Oft findet man bei Durchblättern der Bibel einen Taufspruch, der auf das Kind oder auf das Leben mit ihm passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Manchmal muss es auch gar kein Zitat aus der Bibel sein.
Übersichtliche Sammlungen von Taufsprüchen findet man auch im Internet, zum Beispiel auf der Seite Taufspruch.de der Evangelischen Kirche in Deutschland, biblische und aus anderen Quellen stammende Taufsprüche auf der Internetseite der Katholischen Kirche Kassel oder zum kostenlosen Download als .pdf-Datei auf den Seiten von „Leben und Erziehen“.

Der Rahmen des Festes
Im kleinen Kreis oder mit der ganzen großen Familie? Eventuell noch mit vielen Freunden? Erlaubt ist, was gefällt und natürlich, was die eigenen Möglichkeiten erlauben.
Je nach Uhrzeit der Taufe bietet sich vielleicht eine anschließende Feier zu Hause mit Kaffee und Kuchen an, vielleicht auch ein Restaurantbesuch oder eine Feier mit einem Buffet daheim.
Ist auch diese Frage geklärt, das Restaurant ausgewählt oder der Termin beim Partyservice vorgemerkt, ist es an der Zeit,

Die Einladungen
zu verfassen. Diese kann neben den wichtigen Daten Datum, Uhrzeit, Ablauf noch den Taufspruch enthalten sowie beispielsweise von einem Symbol – passend zum Taufspruch – geziert sein, das sich später auch auf der Taufkerze oder auf einem Liedblatt wiederfindet.

Der Ablauf der Taufe
Neben der Wahl des Taufspruchs sind Eltern und Taufpat(inn)en vielerorts eingeladen, den Ablauf des Taufgottesdiensts aktiv mitzugestalten.
Findet die Taufe außerhalb einer regulären Messe statt, hat man eventuell sogar fast völlig freie Hand bei der Auswahl von Texten, Liedern und Fürbitten.
Beim persönlichen Taufgepräch im Vorfeld der Taufe können solche Details abgestimmt werden.

Taufkleid und Taufkerze
Vielleicht gibt es in der Familie ein Taufkleid, das bereits Eltern oder sogar Großeltern des Täuflings getragen haben? Ist das Kind zum Zeitpunkt seiner Taufe schon zu groß dafür, kann es trotzdem symbolisch über das Kind gelegt werden.
Ansonsten sollte die Taufkleidung natürlich kindgerecht und bequem sein.
Die Gestaltung der Taufkerze ist eine Aufgabe, die Taufpate oder -patin häufig und gerne übernehmen.
Beim Kauf auch an einen passenden Kerzenhalter denken, damit die Kerze auch später zu Hause aufgestellt werden kann!

Die Feier
Für eine Familienfeier im Familienkreis gibt es viel zu organisieren, besonders wenn sie im größeren Rahmen statt finden soll. Von genügend Besteck für alle Gäste bis hin zur Getränkeauswahl, von der Wegbeschreibung bis hin zu der Frage, wer für die Fotos des großen Ereignisses zuständig ist, gibt es vieles zu bedenken.

Ob Kommunion oder Konfirmation, Taufe oder Firmung, im Grunde sind es immer dieselben großen Dinge und Kleinigkeiten, die bedacht werden möchten.
Vielleicht kann ein Blick in unsere Checkliste zur Kommunion an dieser Stelle hilfreich sein.

Geschenke
Ein Punkt, an den man als Eltern vermutlich zuletzt denkt, aber die Frage nach einem passenden Geschenk für den Täufling wird nach Versenden der Einladungen garantiert nicht lange auf sich warten lassen.

Bereits vor längerer Zeit wurden in diesem Blog einige Geschenkideen zur Taufe zusammen getragen; ist das getaufte Kind schon älter lohnt vielleicht auch ein Blick in die Geschenkideen zur Kommunion.

(Visited 805 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text