img

Die Zahnentwicklung bei Kindern

/
/
/
2605 Aufrufe

webtipp_ts_5 Viele Eltern kennen es, das Baby schreit und weint häufiger, schläft extrem schlecht und hat keinen Appetit. Dies sind meist Hinweise darauf, dass das Baby anfängt zu zahnen. Aber wussten Sie, dass sich die Zähne bereits während der Schwangerschaft entwickeln? Bereits im 2. Entwicklungsmonat bilden sich beim ungeborenen Kind die ersten Zahnanlagen.
Bei der Geburt sind Kronen, also der spätere sichtbare Teil der Zähne sogar schon fertig ausgebildet.

Die ersten Milchzähne zeigen sich in der Regel ab dem 6.Lebensmonat, es kommt allerdings auch vor, dass Kinder bereits mit den ersten Zähnen auf die Welt kommen, oder auch ihren ersten Geburtstag ohne Zähne feiern.
Die ersten durchbrechenden Zähne sind vorwiegend die Scheidezähne im Unterkiefer. Mit dem Durchbruch der ersten Backenzähne ist im Normalfall zwischen dem 12. Und dem 18. Monat zu rechnen.
Die zweiten Backenzähne, und damit der letzte Bestandteil des Milchzahngebisses kommen meist zwischen dem 20. und 30. Monat durch.

Viele Eltern sind der Meinung, dass die Pflege der Milchzähne nicht allzu wichtig ist, liegen damit jedoch völlig falsch.

1. Sorgen kranke Zähne schnell für starke Schmerzen
2. Durch das kauen fördern Babys die Ausbildung ihres Kiefers.
3. Und damit der wichtigste Punkt: die Milchzähne gelten als Platzhalter für die später bleibenden Zähne. Außerdem können sich die Kariesbakterien auf die kommenden Zähne übertragen.

Das gründliche putzen der Zähne ist also auch in so frühem Alter sehr wichtig und sollte mindestens 2-mal am Tag vorgenommen werden. Wenn Ihr Kind anfängt Interesse am selbstständigen putzen zu zeigen, achten Sie darauf, dass in kreisender Bewegung oder von unten nach oben und nicht von rechts nach links geputzt wird. Kontrolle nach dem putzen wird dem Kind zwar nicht gefallen, ist aber definitiv nötig da nur wenige in so frühem Alter dazu in der Lage sind wirklich jede Ecke im Gebiss gründlich zu reinigen.

Eine ideale Voraussetzung für gerade und schöne bleibende Zähne sind also die gesunden Milchzähne. Wenn dies beim Zahnwechsel gegeben ist, so kann man sich später meist einige Kieferorthopädenbesuche sparen.
Lassen Sie also bestenfalls schon früh einen kompetenten Arzt auf die Zähne ihres Kindes schauen. Wichtig ist dabei ein vertrauensvoller Zahnarzt mit viel Einfühlungsvermögen, welcher sich beispielsweise bei der modernen Zahnarztpraxis von Dentaloft finden lässt.

Ungefähr mit dem 6. Lebensjahr beginnen die ersten Milchzähne auszufallen. Der Körper baut die Milchzahnwurzel zuvor langsam ab und die bleibenden Zähne schieben die verbliebenen Kronen der Milchzähne langsam heraus.
Bis ca. zum 14. Lebensjahr sind dann alle 28 bleibenden Zähne vollständig durchgebrochen und der Zahnwechsel ist vollständig abgeschlossen. Lediglich die vier Weisheitszähne fehlen noch. Diese zeigen sich meist aber erst zum Zeitpunkt der Volljährigkeit oder später.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

  1. Schön beschrieben und zusammengefasst. Bei unserem kleinen (15 Wochen) ist das erste Zahnen grad voll im Gange und es wird alle angekaut was er finden kann. Manchmal leidet man ganz schön mit ihm, aber kühle Beisringe helfen bisher ganz gut.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text