img

Fahrradtour mit der ganzen Familie

/
/
/
1184 Aufrufe

Der Frühling steht vor der Tür und die Tage werden länger, was gibt es da schöneres als eine Fahrradtour mit der ganzen Familie zu unternehmen. Ob im Kleinkind-, Kindergarten- oder Grundschulalter, mit der passenden Ausrüstung und hilfreichen Tipps wird der Ausflug ein voller Erfolg.

Tipps für eine erholsame Fahrradtour mit Kindern

  • Sicherheit: Zustand aller Fahrräder vorher überprüfen.
  • Versorgung: Genug Essen und Trinken mitnehmen.
  • Pausen: Ausreichend Pausen und Zeit einplanen.
  • Die Route: Verkehrsarmerouten auf reinen Fahrradwegen wählen.
  • Schutz: Den Kindern und sich selbst einen Fahrradhelm aufsetzten.

Worauf bei Fahrradtouren mit Kindern achten?

Neben den aufgeführten Tipps sollten weitere Aspekte beachtet werden. Um die Kinder zu motivieren, ist es wichtig eine vielseitige Strecke auszuwählen. Dafür bieten sich verschiedene Landschaften, wie Wälder, Wiesen oder Seen an. Dadurch nehmen die Kinder unterschiedliche Reize auf und es bleibt interessanter. Im Idealfall fährt man die Strecke vorher einmal selber ab, um auf alle Situationen vorbereitet zu sein. Bei der Ausrüstung darf neben Helm und Protektoren, der Sonnenschutz nicht zu kurz kommen. Am besten sollten Kinder mehrmals am Tag mit einem Sonnenschutzfaktor von 50 eingecremt werden. Als Vorsichtsmaßnahme sollte Insektenschutz und ein kleines Set an Werkzeugen mitgenommen werden. Bevor es dann los geht sollten Eltern ihren Kindern die wichtigsten Straßenverkehrsregeln mitgeben. Somit sind sie im Straßenverkehr sicher unterwegs und können in möglichen Gefahrsituation schnell und sicher reagieren.

Kinder-Fahrradanhänger als alternative Transportmöglichkeit

Ist das Kind noch zu jung oder erschöpft von der Fahrradtour, können sich Eltern mit Hilfe eines Kinder-Fahrradanhängers Abhilfe verschaffen. Darin ist, je nach Modell, Platz für ein bis zwei Kindern, die bis zum einem Alter von sieben Jahren mitfahren können. Beim Kauf sollte man auf eine gute Federung achten, damit das Kind nicht ständig durchgeschüttelt wird. Auch im Alltag erweisen sich die Fahrradanhänger als praktische Begleiter, indem sie beispielsweise für Strecken zum Kindergarten oder Supermarkt eingesetzt werden können. Durch den zusätzlichen Stauraum hinter oder unter dem Sitz lassen sich Einkäufe und Spielsachen mitnehmen. Außerdem bietet ein Fahrradanhänger Schutz vor Wind und Wetter, dank des wasserdichten und stabilen Verdecks.

Der stetige Begleiter auf dem Fahrrad: Kinderfahrradsitze

Sind die Kinder noch zu jung um selber Fahrrad zu fahren, können Mama und Papa sie ganz einfach hinten auf einen Kinderfahrradsitz mitnehmen. Von dort aus haben die Kleinen eine optimale Sicht auf die vorbeiziehende Welt. Der spezielle Kindersitz wird meistens hinter dem Fahrer angebracht, worin das Kind fest und sicher angeschnallt wird. Wichtig dabei ist es am Fahrrad einen zweibeinigen Ständer zu haben, damit das zusätzliche Gewicht gleichmäßig balanciert wird und das Fahrrad beim Abstellen sicher gestützt werden kann.

Beide Transportmöglichkeiten eignen sich super für die nächste Fahrradtour und stellen für Klein und Groß eine hilfreiche Entlastung dar. Bei babymarkt.de findet Ihr eine große Auswahl an Kinder- und Babyausstattung, sodass dem nächsten Ausflug nichts mehr im Weg steht.

Bildquelle: © bigstock.com/Sopotniccy

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
It is main inner container footer text