Frischer Frühlingswind im Kinderkleiderschrank!

/
/
/
2077 Aufrufe

Die ersten warmen Tage im Jahr sind ein idealer Zeitpunkt, die Kleiderschränke der Kinder wieder einmal genau unter die Lupe zu nehmen.
Ein halbes Jahr und länger kann es schließlich her sein, dass Sommerkleid oder Shorts das letzte Mal getragen wurden.

Manches ist womöglich seit dem letzten Sommer zu klein geworden und kann getrost aussortiert werden. Die dicken Wintersachen haben nun erst einmal Pause und sind während der warmen Jahreszeit andernorts – beispielsweise gut verpackt im Keller – bestens aufgehoben.
Schnell entsteht so Platz im Kleiderschrank, der Raum für Neues bietet.

Frühjahrsputz im Kleiderschrank
Nur ein gut sortierter Kleiderschrank macht wirklich Freude, dessen Inhalt mit einem Blick überschaut werden kann und in dem jedes Teil griffbereit ist.
Leider gerät im alltäglichen Gebrauch aber schnell einiges durcheinander, was hin und wieder das Hineinbringen neuer Ordnung von Grund auf erfordert.
Sicherlich nicht der angenehmste Zeitvertreib, zumal er bedeutet, sich gelegentlich von einem zu klein gewordenen Lieblingsstück trennen zu müssen, aber effektiv allemal: Wurde der Schrank einmal gänzlich leergeräumt – vielleicht ließ sich dabei auch das eine oder andere nach hinten gerutschte Stück rechtzeitig wieder entdecken, bevor das Kind hinaus wuchs? -, jedes Teil genauestens inspiziert, danach entweder aussortiert oder wieder zurückgelegt, bietet er wieder einen herrlichen und wunderbar überschaubaren Anblick.

Zeit für die „Frühlings-Inventur“ im Schrank
Liegen endlich alle T-Shirts fein säuberlich auf einem Stapel, daneben ebenso Jeans und Co., fällt es leicht, sich einen Überblick über das Vorhandene zu verschaffen und einschätzen zu können, ob die Anzahl von Kleidern, Shorts und Shirts eine ausreichende Basis für die Sommergarderobe bildet oder es an der Zeit ist für das eine oder andere neue Stück.

Eine gute Kombination: Basics und „Farbtupfer
Ist letzteres der Fall, heißt es Trends zu entdecken und neue Lieblingsstücke fürs Kind zu finden – ob beim Bummel durch die Stadt oder ganz bequem von zu Hause aus im Internet.

Bis zu einem gewissen Alter lassen sich Kinder gerne überraschen, was Mama oder Papa dabei für sie auswählen.
Die Zeit wird jedoch kommen, in der sie gerne und selbstbewusst (mit)entscheiden – ein wenig Humor und gute Nerven auf elterlicher Seite können dann nicht schaden… -, welche Klamotten angesagt sind und was ihnen keinesfalls in den Kleiderschrank kommt!
Um nicht das Risiko teurer Fehlkäufe einzugehen und den Kindern die Möglichkeit zu geben, mittels ihres Kleidungsstils ihre Persönlichkeit zu unterstreichen, sollten sie möglichst früh beim Einkauf mitentscheiden dürfen.
Das Ergebnis des gemeinsamen Shoppings ist idealerweise ein ausgewogener Mix aus schlichten Basics und trendigen Einzelstücken, siehe beispielsweise bei Zalando, in angesagten Farben und Mustern. Zusammen ergeben diese viele Kombinationsmöglichkeiten für immer neue Outfits, die durch Sommerschuhe und Accessoires perfekt ergänzt werden können.

Damit alle in der Familie lange Freude an den frisch erworbenen Stücken haben: Bereits beim Einkauf Wert auf gute Qualität der Materialien und hochwertige Verarbeitung legen, damit häufiges Tragen, Waschen auch bei schwierigen Flecken und Trocknen den neuen Lieblingsteilen so schnell nichts anhaben können.

Anmerkung: Bitte beachten Sie ggf., dass es sich bei diesem Artikel um einen Gastbeitrag handelt.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text