img

Frühlingsduft und (hoffentlich viel) Sonnenschein: Gartenarbeit im April

/
/
/
1608 Aufrufe

Auch die letzten Frühlingsboten erblühen im April in voller Pracht, viele Bäume und Stauden zeigen bereits sattes Grün und mit tendenziell steigenden Temperaturen macht das Gärtnern von Woche zu Woche mehr Spaß.

Was im April im Garten erledigt werden kann, hängt natürlich vom berühmten „Aprilwetter“ ab: es kann schon vorsommerlich warm, aber auch noch sehr kalt sein, vielleicht scheint die ganze Sonne ganz viel, Regenwetter herrscht vor oder ein guter Mix aus beidem sorgt dafür, dass alles im Garten wächst und gedeiht.

Zeigt sich die Sonne, ist sie nun schon richtig kräftig und nach der Zeitumstellung ist es jetzt auch endlich wieder so lange hell, dass die Terrasse auch in den Abendstunden zum Draußen-Verweilen einlädt, um zu grillen beispielsweise.
Damit der Garten drum herum jetzt im Frühling und später auch im Sommer dafür toll aussieht, gibt es unter anderem Folgendes im April zu erledigen: 

  • Die Nachtfröste können immer noch eine Gefahr für Frischgesätes darstellen, dennoch wird es langsam höchste Zeit für alle, die künftig frisches Gemüse aus dem eigenen Garten ernten möchten.
    Direkt ins Freiland können nun Gewürze wie Schnittlauch und Petersilie, Kresse, Dill und Bohnenkraut. Auch für Zwiebeln, verschiedene Salate und Kohlsorten ist jetzt der richtige Aussaatermin gekommen (stets die Hinweise auf dem Saatgut beachten!), ebenso wie für viele Sommerblumen, sofern sie nicht vorgezogen wurden.
    Um unliebsamen Gästen keine Chance zu geben, frisch Gewachsenes gleich wieder abzufressen, am besten gleichzeitig an den Schutz gegen Schnecken denken!
  • Viele Obststräucher und Obstgehölze blühen im April und beginnen Früchte auszubilden. Für reiche Ernte und kräftige Pflanzen empfiehlt sich eine Düngung.
  • Sind kaum noch Fröste zu erwarten und die ersten Knospen entwickelt, können Hortensien- falls nötig – ihren „Frühjahrsschnitt“ erhalten: Alte und erfrorene Triebe werden eingekürzt bzw. entfernt, um im Spätsommer mit reicher Blütenpracht zu erfreuen.
  • Nach einem langen Winter hat der Rasen sich in der ersten Frühjahrssonne vielleicht schon spürbar erholt, jetzt kann seinem Wachstum kräftig auf die Sprünge werden. Ist der Boden nicht mehr zu kalt, von Moos und Unkräutern befreit und belüftet, kann mit der Raseneinsaat begonnen werden.
  • Nicht nur der Rasen beginnt zu wachsen, auch Unkräuter sprießen bei Aprilwetter! Je früher und regelmäßiger Wildkräuter im Beet ausgezupft werden, desto besser!
  • Zwiebeln von Sommerblühern wie Gladiolen oder Dahlien kommen nun in die Erde. Dabei gleichzeitig Beete auf Vordermann bringen, die Erde lockern und neben unerwünschtem Unkraut auch verbliebenes Herbstlaub entfernen.
  • Damit alles wachsen und gedeihen kann, auch wenn der Aprilregen einmal längere Zeit ausbleibt, regelmäßig zu Schlauch oder Kanne greifen und Beete, Kästen und Kübel gründlich wässern!

Und ganz wichtig: die warmen Sonnenstrahlen und das Grün und Bunt im Garten so richtig genießen!

Beet im April

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text