img

Für ein kleines Meer von Sommerblumen – jetzt selber säen oder einen Blumengruß im handlichen Format verschenken

/
/
/
4659 Aufrufe

Schon ist der 10. Juni: die Eisheiligen sind längst vorbei, der Frühling neigt sich dem Ende zu, der Sommer steht vor der Tür und die Gartensaison ist in vollem Gange.

„Frühling“: bunte Blüten in allen erdenklichen Farben, frisches Grün an vormals winterlich kahlen Sträuchern und prächtigen Blumenduft.
Um diese Pracht bis in den Sommer hinein zu erhalten oder die bereits vorhandene zu vergrößern, ist jetzt die ideale Zeit, noch schnell (einjährige) Sommerblumen auszusäen.

Ob für den Balkonkasten, den Terrassenkübel oder zum Säen direkt ins Freiland, ob für sonnige oder halbschattige Lagen – für alle Ansprüche findet sich im Handel die passende Blume(nmischung), oft mit klangvollen Namen, bei denen sich schon beim Kauf Sommerfeeling und Vorfreude auf Gartenarbeit und Farbenpracht einstellen.

Die Auswahl ist (noch) groß: für die rasant schnell wachsende Kapuzinerkresse in satten Gelb- und Orangetönen, für romantisch anmutende Kornblumen mit ihrem kräftigen Blauton, für die vielseitig verwendbare Ringelblume oder die als Sommerblume schlechthin beliebte Sonnenblume – für diese und viele andere ist es jetzt im Juni noch nicht zu spät, mit der Aussaat zu beginnen.
Sie alle freuen sich über ein sonniges Plätzchen und im Gegenzug darf sich der Gärtner – mit etwas Glück – an reicher Blumenpracht in den Sommermonaten erfreuen.

Kapuzinerkresse

Wunderschöne Farbklekse auch für kleine Gärten: die beliebte Kapuzinerkresse 

Über die Freude hinaus, die kleinen Pflänzchen zu umsorgen und ihnen täglich beim Wachsen zuschauen zu können, haben Blumensamen einen weiteren großen Vorteil: sie sind in der Regel handlich verpackt, viel günstiger zu haben als „fertige“ Pflanzen und bereiten für wenig Geld viel länger Freude als ein prachtvoller Schnittblumenstrauß.

Um diese Freude zu teilen und sie lieben Menschen zu allerlei Gelegenheit zu bereiten, ist es immer gut, einen kleinen Vorrat an Sämereien im Haus zu habe:
Ob als Dreingabe zur Glückwunschkarte zu jedem Anlass, als mitgesandtens kleines Dankeschön im Briefumschlag, als unverbindliche, kleine Aufmerksamkeit für jemanden, der ansonsten bekanntermaßen ungern Geschenke annimmt oder „einfach so“ als Gruß mit ein paar lieben Zeilen.

Mit Blumensamen verschenkt man Lebensfreude, Gärtnervergnügen, Genuss für Auge und Nase und ein kleines Stück Sommer.
Und mit so einem „Blumenstrauß zum Selberpflücken“ oder einem „Kleinen Stück Gartenparadies“ kann man bei Jung und Alt doch eigentlich nie verkehrt liegen!

Zum Schluss noch ein Tipp, damit das Gartenglück hoffentlich kein vorschnelles Ende findet: Um zu verhindern, dass Schnecken den gehegten und gepflegten Pflanzen im Nu den Garaus bereiten, kann der im letzten Jahr erschienene Artikel über die „Interessanten Plagegeister“ samt enthaltener Weblinks vielleicht hilfreich sein.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text