Für Rallye oder Schatzsuche: Viele Quizfragen für einen Fragebogen rund ums Thema „Herbst“

/
/
/
35358 Aufrufe

Herbst, die Jahreszeit, in der es nach dem Sommer wieder dunkler und ruhiger, in der es draußen ungemütlicher und drinnen umso gemütlicher wird.
Die Jahreszeit, bei deren Namen unweigerlich Bilder in Orange, Rot und Nebelgrau vor dem inneren Auge erscheinen, man den Regen an Fensterscheiben klatschen hört und an das Rascheln vom gefallenen Laub denkt.

Zum Glück gibt es vor dem grauen November den freundlicheren Oktober, der die Blätter bunt färbt und mit den letzten warmen Sonnenstrahlen und den ersten kalten Nächten den Sommer langsam ausklingen lässt.
Und es gibt einige schöne Feste, zum Beispiel Sankt Martin und Nikolaus, die dem Herbst seinen einzigartigen, heimeligen Zauber verleihen.

Wer im Herbst Geburtstag hat und sich gerne im Freien aufhält, den wird schlechtes Herbstwetter sicher nicht an einer Schatzsuche oder Rallye im Rahmen eines Kindergeburtstags hindern! Vielleicht können die folgenden „Quizfragen Herbst“ dazu eine Hilfe sein!?

Viel Spaß damit!

Wem dieser Fragebogen gefällt, findet ihn HIER „fix und fertig“ für Kindergeburtstag und Co. als PDF-Datei. Und die dazugehörigen Lösungen gibt es natürlich in gleicher Form auch dazu!  

Wie immer bei unseren Fragebögen gilt: Die richtigen Lösungen befinden sich an anderer Stelle, nämlich genau HIER.

Und: Alle Fragen und Antworten wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, sollten sich dennoch Fehler eingeschlichen haben, sind diesbezügliche Hinweise herzlich willkommen.

1.) Oktober, da denken viele große und kleine Leute an bunte Wälder. Weil er so tolle Farben in die Natur zaubert, bezeichnet man ihn auch als
o Bronzenen Oktober.
o Silbernen Oktober.
o Goldenen Oktober.

2.) Kaum haben sie ihr Grün verloren, werden sie gelb beziehungsweise rot und fallen dann vom Baum. Die Rede ist natürlich von Blättern, die Frage aber lautet: Warum bleiben Laubbäume nicht auch im Winter grün?
o Weil die Blätter im Frühling und Sommer durch das aufgenommene Wasser so schwer geworden sind, dass sie einfach vom Baum fallen müssen.
o Weil der Baum sonst im Laufe des Winters über die Blätteroberflächen mehr Wasser verlieren würde, als er über den gefrorenen Boden mit seinen Wurzeln aufnehmen kann. Als Folge würde er vertrocknen und sterben.
o Weil Blätter nur eine gewisse Lebensdauer haben und deshalb nach einer gewissen Zeit absterben müssen, um neuen Blättern Platz zu machen. Im kalten Winter haben frische Blättchen aber keine Chance gegen Frost und Eis, so dass der Baum bis zum Frühling kahl bleibt.

3.) Nicht nur für Pflanzen bedeutet der Herbst viele Veränderungen, auch die Tiere richten sich, jedes auf seine Art, mit Herbstbeginn auf den nahenden Winter ein. Viele Spinnen zum Beispiel machen sich mit Vorliebe auf den Weg nach drinnen in die Häuser der Menschen, um der Kälte zu entfliehen. Welches ist dabei der sprichwörtliche „Spinnenmonat“?
o Der September
o Der Oktober
o Der November

4.) Viele Vögel machen sich wie Generationen vor ihnen auf den Weg in wärmer gelegene Winterquartiere. Welche Vögel gehören nicht dazu, das heißt, welche sind sogenannte „Standvögel“, die den Winter bei uns verbringen?
o Spechte
o Störche
o Schwalben

5.) Zweimal in jedem Jahr werden in deutschen Haushalten alle Uhren verstellt: im Frühling von der Normalzeit (= der sogenannten Winterzeit) auf die Sommerzeit und im Herbst wieder zurück auf die Normalzeit. Wann ist der Zeitpunkt gekommen, im Herbst an der Uhr zu drehen?
o Am letzten Wochenende im September
o Am ersten Wochenende im Oktober
o Am letzten Wochenende im Oktober

6.) Wann die Uhr verstellt wird, ist die eine Frage. „Vor oder zurück?“ die andere. Die Umstellung von Sommerzeit auf Winterzeit und zurück bringt viele immer wieder ins Grübeln. Wie herum wird die Uhr denn nun im Herbst gestellt – eine Stunde vor oder zurück? – und wie könnte man sich dies für alle Zeit gut merken?

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

7.) Ist der Sommer schließlich vorbei, beginnt der Herbst und zwar immer am
o 20. oder 21. September.
o 22. oder 23. September.
o 24. oder 25. September.

8.) Warum wird der Herbstanfang ausgerechnet auf diesen Zeitpunkt gelegt? Was passiert an diesem Tag?
o Die ersten Vögel fliegen beobachtungsgemäß in den Süden.
o Nach diesem Tag ist erfahrungsgemäß kein Sommertag (mit mehr als 25°C) mehr zu erwarten.
o Tag und Nacht sind an diesem Tag gleich lang.

9.) Jeder hat ein Sternzeichen, genauer gesagt: ein „Tierkreiszeichen“, abhängig von seinem Geburtstag. Nur eines der folgenden Sternzeichen können Herbstgeborene haben. Die Frage lautet natürlich: Welches?
o Skorpion
o Krebs
o Fische

10.) Natürlich gibt es im Herbst viel zu feiern – auch für alle, die nicht Geburtstag haben! Vielerorts beispielsweise ein kirchliches Fest, das daran erinnern soll, dass eine gute Ernte nicht nur der Lohn menschlicher Arbeit ist. In vielen Gemeinden wird es an einem Sonntag im späten September oder frühen Oktober gefeiert. Wie heißt es?

___________________________________________________________________

11.) Auch in den USA wird traditionell im Herbst gefeiert, nämlich der Feiertag „Thanksgiving“ . Was kommt zu diesem Festtag bei vielen Familien auf den Tisch?
o Ein Spanferkel
o Ein Rindersteak
o Ein Truthahn

12.) Feiern ist schön, vor allem, wenn man passende Lieder kennt. Ergänze die Anfangszeilen der folgenden drei Lieder, die wunderbar zum Thema „Herbst“ passen:
1.) „Bunt sind schon die Wälder, gelb die …“
o … Baumeblätter.“
o … Stoppelfelder.“
o … Himmelsdrachen.“

2.) „Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da, er bringt uns …
o … Regen …“
o … Äpfel …“
o … Wind …“

3.) „In einem kleinen Apfel …
o … da wohnt ein kleiner Wurm.“
o … da steckt viel Gutes drin.“
o … da sieht es lustig aus.“

13.) Apropos „Apfel“, der im Herbst vielerorts geerntet wird: Auch, wenn man ihm seine Verwandtschaft mit der gleichnamigen Blume auf den ersten Blick gar nicht ansieht, gehört er zur Familie der
o Rosengewächse…
o Liliengewächse…
o Palmengewächse…

14.) … und steht damit botanisch, auch wenn man es vielleicht gar nicht vermuten würde, in enger Verwandtschaft zu anderen Leckereien, nämlich zu
o Mandeln und Kirschen.
o Johannisbeeren und Stachelbeeren.
o Gurken und Wassermelonen.

15.) Schneidet man den Apfel quer durch, sieht man ein Muster, das an eine Blüte erinnert: die sternförmig angeordneten „Stübchen“, in denen die Kerne liegen und die im Lied „In einem kleinen Apfel“ besungen werden. Wie viele „Blätter“ hat diese „Blüte“? Tipp: Wer das besagte Lied „In einem kleinen Apfel“ kennt, hat sicherlich kein Problem, auf die richtige Antwort zu kommen!
o Drei
o Fünf
o Sieben

16.) Nun aber (fast) genug von Äpfel und Birnen! Sprichwörtlich vergleichen kann man sie nicht, aber anhand ihrer Namen erkennen, worum es sich handelt. Also: Apfel oder Birne? Drei der folgenden Namen bezeichnen Birnensorten, die anderen drei Apfelsorten. Wer es nicht weiß, darf natürlich raten:

Braeburn = _________________,

Conférence = _________________,

Elstar = _________________,

Jonagold = _________________,

Uta = _________________,

Williams Christ = _________________?

17.) Passend zur Jahreszeit gibt es sogenannte „Herbstäpfel“. Wodurch zeichnen sie sich aus?
o Die kleinen Äpfel entwickeln sich im Herbst aus der Blüte, überwintern am Baum und können dann im nächsten Frühjahr geerntet werden.
o Der Name ist irreführend. Es handelt sich dabei gar nicht um echte Äpfel.
o Diese Äpfel werden im Herbst geerntet und können nach kurzer Lagerzeit noch im Herbst gegessen werden.

18.) Was gibt es im „Herbstlabyrinth“ zu sehen?
o Maispflanzen
o Gestein
o Buchsbaumhecken

19.) Eine Pflanze, die den Herbst im Namen trägt, wurde im Jahre 2010 zur „Giftpflanze des Jahres“ gekürt. Die Rede ist von der
o Herbstanemone
o Herbst-Zeitlose
o Herbstaster

20.) Die Herbstlorchel wächst im Wald. Wo kann man sie dort sehen?
o Am Boden, denn es handelt sich um einen Pilz.
o Auf Augenhöhe, denn es ist eine Kletterpflanze, die sich gerne an Baumstämmen hochwindet.
o Oben in den Baumkronen, denn sie gehört zur Gattung des Misteln.

21.) Ein Gedenktag im Herbst ist der Totensonntag. Er ist immer
o am letzten Sonntag im Oktober.
o am Sonntag nach Allerheiligen.
o am Sonntag vor dem ersten Advent.

22.) Welche dieser Tage/Feste fallen immer in den Herbst? Mehrere Antworten sind möglich:
o Nikolaustag
o Silvester
o St. Martin
o Allerheiligen
o Heiligabend
o Halloween
o Barbaratag

23.) An Halloween wird sich nicht nur gerne verkleidet, es werden auch gerne gruselige Laternen gebastelt, die dann in den Gärten zu sehen sind. Woraus werden sie gemacht?
o Aus Sellerieknollen
o Aus Zuckerrüben
o Aus Kürbissen

24.) Was ist das Besondere an den Namen der Herbstmonate?
o Sie haben alle 8 Buchstaben.
o Sie enden alle auf „-ber“.
o Sie haben ihre Namen von den griechischen Zahlen „Sieben“ bis „Zehn“.

25.) Wenn wir Sankt Martin feiern, erinnern wir an den Heiligen Martin, der im 4. Jahrhundert nach Christus in Frankreich lebte. Er war der Bischof von
o Lyon.
o Tours.
o Marseille.

26.) Am Gedenktag des Heiligen Martin finden viele Laternenumzüge statt, in denen sich Kinder und Eltern in der Abenddämmerung singend auf den Weg machen. Wann ist dieser Gedenktag im Kalender zu finden?
o Am 11. November
o Am 12. November
o Am 13. November

27.) Wann und wo kann man eine „Herbstglucke“ finden?
o In der freien Natur, besonders während der Dunkelheit
o Frühmorgens im Hühnerstall
o Tagsüber im Streichelzoo

(Visited 17.124 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

5 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text