Geburtstagspartys jenseits der Grundschulzeit: Weniger ist oft mehr

/
/
/
3147 Aufrufe

„Einfach nur daheim Geburtstag feiern“ ist heute bei vielen Kindern nicht mehr gefragt.
Häufig soll es etwas Besonderes sein, ein gemeinsamer Kinobesuch beispielsweise, sportliche Aktivitäten wie Badminton, Bowling oder Klettern oder gar ein kostspieliger Ausflug in den Freizeitpark.

Keine Frage: Kinder lieben solche Highlights. Was umgekehrt keinesfalls bedeutet, dass eine Geburtstagsfeier zu Hause nicht genauso gut ankommt!
Und das mit weniger Aufwand und Vorbereitung, als man zur Planung einer tollen Party vielleicht vermuten würde.

Hauptsache: Gemeinsam
Was sich bei einer Geburtstagsfeier im Kino oder in der Kletterhalle schwierig gestalten kann: Raum und Zeit für ausführliche Gespräche zu finden.
Gerade aber Kinder, deren Wege sich mit dem Wechsel zur weiterführenden Schule vor nicht allzu langer Zeit getrennt haben, freuen sich sicher sehr darüber, wenn sie ausführlich über die neue Schule, neue Unterrichtsfächer und neue Freunde quatschen können.

Gelegenheit dazu bietet das gemeinsame Essen an einem großen Tisch, an dem alle Platz finden.
Bereiten Sie den Kindern eine schöne Tafel mit Geburtstagskuchen und Getränken vor und zur Abschluss der Feier ein kleines Buffet beispielsweise mit Fingerfood, werden diese zwei Programmpunkte bei der Geburtstagsfeier mitunter schon mehr Zeit einnehmen als zunächst gedacht.

Eine für Größere
„Schatzsuche? Ist doch Kinderkram!“ – werden einige Kinder vielleicht behaupten?
Tatsächlich kann eine gut vorbereitete und dem Alter entsprechend anspruchsvolle Schatzsuche auch bei Größeren noch das Highlight der Feier sein, das die Kinder nach dem Genuss von Kuchen und Limo in Bewegung bringt, Teamarbeit und Köpfchen fordert.
Nicht mehr passend zum Alter würde es vielleicht empfunden, die „Schatzkiste“, die es am Ende zu finden gilt, mit bunten Mitgebseltüten voller Süßigkeiten zu füllen. Wie wäre es stattdessen mit einer DVD, die nach dem gemeinsamen Essen den entspannten Ausklang der Feier darstellt?

Generell gilt natürlich, dass eine Schatzsuche gerade mit größeren Kindern bei jedem Wetter – auch bei Regen oder im tiefsten Winter – möglich ist. Hilfreich ist ein diesbezüglicher Hinweis auf der Einladungskarte, damit auch wirklich alle wetterfest zur Feier erscheinen.
Als Alternative für drinnen lässt sich sicher eine tolle Idee zum Basteln oder Handwerken finden, was wiederum wunderbar Gelegenheit zur Unterhaltung bietet.

Es darf auch etwas länger dauern
Für kleinere Kinder ist eine Geburtstagsdauer von rund drei Stunden gut gewählt. Danach sind in der Regel nicht nur die Kinder erschöpft, sondern auch betreuende Eltern insgeheim meist froh, wenn wieder Ruhe einkehrt.

Größere Kinder brauchen deutlich weniger Betreuung, können sich gut allein beschäftigen und entwickeln eigenständig tolle Spielideen. Manchmal reichen ein Ball, eine große Wiese und gutes Wetter und ein großer Teil der Geburtstagsfeier läuft wie von selbst.
Daher ist es eine tolle Sache für die Kinder und bedeutet kaum mehr Stress für Eltern, die Feier etwas länger anzusetzen, damit zum Beispiel genügend Zeit für das Anschauen der besagten DVD bleibt.

Ihrem Alter angemessen findet die Kinder es dabei meist, von den üblichen Geburtstagszeiten der „Kleinen“ (15 bis 18 Uhr) abzuweichen, die Feier erst ein wenig später zu beginnen, um sie erst in den Abendstunden enden zu lassen.
Wer Aufwand und Nerven nicht scheut, wird sicherlich große Begeisterung ernten, wenn er dem Geburtstagskind gar eine Übernachtungsparty vorschlägt.

 

 

(Visited 1.795 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text