Inlineskates für Kinder: Worauf beim Kauf für Sicherheit und jede Menge Spaß geachtet werden sollte

/
/
/
1660 Aufrufe

Ob Jung, ob Alt: Inlineskaten macht vielen Menschen großen Spaß und kennt im Grunde keine Altersgrenzen!
Für den Nachwuchs gehören die Inlineskates mittlerweile praktisch zur „Kindheits-Grundausstattung“ ebenso selbstverständlich wie Rutschauto, Roller oder das erste Fahrrad.

Natürlich soll der Spaß bei der flinken Fortbewegung auf (in der Regel) acht Rollen stets im Vordergrund stehen und wie für jede Sportart gilt natürlich auch fürs Inlineskaten: Dauerhaft Freude macht es nur mit der richtigen, guten Ausrüstung, bei der die „Inliner“ selbst die Basis bilden.

Für Kinder, die längere Strecken auf ihren Inlineskates zurücklegen oder einfach stundenlang umher flitzen möchten, sind bequeme sogenannte „Fitnessskates“ eine gute Wahl, die im Knöchelbereich hoch geschnitten sind und – besonders für Anfänger – mit eher kleineren Rollen (bis 80 mm Durchmesser) ausgestattet sein sollten.

Die Passform: Perfekt passend zum Fuß
Wie für jeden Schuh gilt: Inlineskates müssen perfekt an den Fuß passen.
Das kann mit etwas Glück der Fall sein, wenn man Skates online kauft oder spontan ein Paar fürs Kind im Discounter in den Einkaufswagen legt.
Deutlich größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Nachwuchs später mit einem ideal sitzenden Paar an den Füßen unterwegs ist, natürlich, wenn man Sohn oder Tochter mit zum Einkauf nimmt und ihn/sie verschiedene Modelle probieren und vergleichen lässt.
Bei qualifizierter Beratung sollte das Ärgern über Fehlkäufe später kein Thema sein.

Fest oder weich?
Letzten Endes wird es eine Frage des persönlichen Geschmacks sein, ob man sich für ein eher „sperriges“ Modell mit Rundum-Hartschale entscheidet, das dank herausnehmbaren Innenschuh auch eine gelegentliche „Grundreinigung“ zulässt, oder aber für einen leichteren Softboot, der schnelles An- und Ausziehen ermöglicht, dabei für den nötigen Halt im Fersen- und Knöchelbereich ausreichend stabilisiert ist.
Besonders wenn der Innenschuh nicht herausnehmbar und waschbar ist, ist eine gute Belüftung des Schuhs wichtiges Kriterien beim Kauf.

Schnürung und Verschlüsse
Entscheidend dafür, ob sich ein Paar Skates im Alltag bewähren wird, sind die praktischen Aspekte.
Der Skate muss sich für guten Halt ideal dem Fuß anpassen lassen, am einfachsten durch die Schnürung.
Wenn Mama oder Papa nicht ständig dafür im Einsatz sein sollen, bietet sich ein Modell an, bei dem der Nachwuchs das Öffnen und Schließen alleine schafft, ohne dass der Fuß später zu locker im Schuh steckt oder aufgehende Schleifen zur gefährlichen Stolperfalle werden können!

Mitwachsend
Ein maßgeblicher Gesichtspunkt bei schnell wachsenden Kinderfüßen: Die Skates sollten einige Schuhgrößen lang „mitwachsen“ können, sprich in der Länge verstellbar sein.
Skates für (jüngere) Kinder verfügen in aller Regel über diese Möglichkeit, so dass dieses Kriterium die Auswahl in Frage kommender Modelle nicht großartig einschränken dürfte.

Die Optik
Kein Inlineskate wird geliebt werden, wenn er schlichtweg optisch nicht gefällt. Ein Grund mehr, das Kind am Kauf teilhaben zu lassen.
Wenn es nachfolgende Geschwister gibt, sollte die Farbwahl mit Bedacht erfolgen, denn Inlineskates können nicht selten gut erhalten innerhalb der Familie weitergegeben werden.
Und keinem Jungen wäre es doch zu verübeln, dass er dann nicht in den pinkfarbenen Modellen der großen Schwester seine Runden ziehen möchte…

Sicherheit
Damit das Kind sich sicher unterwegs fühlt, sollten die Skates über einen Stopper zum Bremsen verfügen.
Gleich zu den Skates mit gekauft werden sollte zudem die komplette Sicherheitsausrüstung bestehend aus Knieschonern, Ellbogen- und Handgelenkschützern und gegebenenfalls einem neuen Skatehelm.
So kommt das Kind gar nicht erst in Versuchung, ohne entsprechenden Schutz erste Laufversuche zu unternehmen!

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text