img

Keine Einschulung ohne Schultüte!

/
/
/
2153 Aufrufe

Eine Einschulung ohne Schultüte?
Das wäre ja wie Weihnachten ohne Baum! Oder wie Ostern ohne Hase.

Sonnenklar ist hoffentlich nicht nur das Wetter zur Einschulung!
Auch sonnenklar ist für Kindern und Eltern in jedem Fall Folgendes.
Wird aus dem Kindergartenkind ein Erstklässler, muss die Schultüte mit am Start sein.

Am lang ersehnten Tag der Einschulung wird das Kind sie voller Stolz im Arm tragen.
Nach dem offiziellen Teil in der neuen Grundschule wird es ein Höhepunkt des Tages sein, diese feierlich auszupacken.
Alle Gäste dürfen dann bewundern, was alles das frischgebackene Schulkind fortan im Ranzen mit in die Schule begleiten wird.
Und natürlich darf auch die süße Seite des Lebens nicht zu kurz kommen!

Kommt hauptsächlich Schokolade in die Tüte? Oder eher Nützliches oder Spielzeug?
Das ist natürlich jedem selbst überlassen.
Ob es sich bei der Schultüte um ein gekauftes oder selbst gebasteltes Exemplar handelt?
Darüber entscheidet häufig, wie der Kindergarten dies handhabt.

Keine Frage ist jedoch, dass nicht vergessen werden darf, stolze ABC-Schützen mit Ranzen und Schultüte fürs Fotoalbum im Bild festzuhalten!

Und dass es diese vor dem großen Tag zunächst einmal rechtzeitig zu befüllen gilt!

Der gute Mix macht’s!

Nur Süßigkeiten?
Viele Kinder wären davon wohl hellauf begeistert! Noch schöner ist es jedoch, wenn die Schultüte etwas enthält, das bleibt.
Etwas, von dem das frischgebackene Schulkind seinen neuen Mitschülern am nächsten, ersten richtigen Schultag erzählen kann.

Zum Glück bietet die große Schultüte genügend Platz, um Nützliches, Schönes und natürlich auch Süßes zu kombinieren.
Sofort weiter ins Mäppchen wandern können kleine Dinger wie Anspitzer, Stifte oder Radiergummi. Dabei müssen diese übrigens keineswegs „langweilig“ daher kommen. Viele dieser kleinen Helfer gibt es derweil im kindgerechten, bunten Design.

Um mehr über die neuen Klassenkameraden zu erfahren, sind seit Generationen die beliebten Freundebücher im Umlauf.
Ein solches gehört einfach zur Grundausstattung fürs Grundschulleben. Und obendrein macht es sich wunderbar in der Schultüte.

Andere praktische Dinge, die ein Schulkind gut gebrauchen kann und die im schultütenfreundlichen Format daher kommen?

  • Ein Abo für eine Kinderzeitung
  • Eine Armbanduhr
  • Bastelsachen
  • Ein Buch für Erstleser
  • Gutscheine für Unternehmungen mit Freunden oder der Familie
  • Haargummis
  • Kinderpflaster
  • Knete
  • Für erste kleine Einkäufe: Ein Portemonnaie
  • Für kleine Knobler: Ein altersgerechtes Rätselheft
  • Ein Schlüsselband und/oder Schlüsselanhänger
  • Sticker zum Sammeln und Tauschen
  • Eine Trinkflasche für Schule und Freizeit
  • Ein Trikot für den Sportunterricht
  • Ein Wecker

Das Leichte nach oben, die „Highlights“ nach unten

Um den Schwerpunkt der ohnehin oft übergroß erscheinenden Tüte weit unten anzusiedeln, beginnen Sie beim Befüllen mit den schwersten Präsenten.
Gibt es eine besondere Überraschung, einen Gutschein oder ähnliche Highlights, gehören diese selbstredend auch weit nach unten. So sind sie beim Auspacken der Schultüte das i-Tüpfelchen fürs i-Dötzchen.

Damit die Tüte insgesamt nicht zu schwer wird, empfiehlt sich dazu unbedingt leichtes „Füllmaterial“.
Bei den wenigsten Kindern würde diesbezüglich jedoch zerknülltes Zeitungspapier oder Styropor für Begeisterung sorgen.
Besser geeignet sind Popcorn, Puffreis oder auch ein flauschiges Stofftier als neuer, treuer Begleiter zum Start in die Grundschulzeit.

Damit unterwegs nichts verloren geht

Am einfachsten und zugleich farbenfroh verschließt man die Schultüte oben mit buntem Krepppapier und einer farblich passenden dicken Schleife.
Verwenden Sie idealerweise Krepppapier, das bei Nässe nicht abfärbt.
Achten Sie zudem darauf, das Papier recht großzügig und locker am oberen Rand der Tüte zu befestigen.
Ist es sehr stramm verarbeitet, kann es schnell reißen.

Heißkleber ist ideal, um das Einkleben des Papiers an der Innenseite schnell zu erledigen. Erfahrungsgemäß gelingt dies übrigens viel besser zu zweit!

Und bei Regen statt Sonnenschein?

Ungeachtet aller liebevollen Bastelei gerät das Krepppapier bei Regen mit großer Wahrscheinlichkeit aus der Form. Und der Rest der Tüte aus Pappe gleich mit.
In diesem Fall ist transparente Folie das Mittel der Wahl, um die Schultüte rundum gegen Tropfen zu schützen. Sie macht sie zuverlässig wetterfest, ohne die Optik allzu sehr zu beeinträchtigen.
Vielmehr lässt sich die überstehende Folie sogar obenauf zur schönen, glänzenden Schleife drapieren.

Bei jedem Wetter ist prinzipiell eine spezielle Schultütenspitze eine Überlegung wert. Und besonders bei feuchter Witterung, die die Spitze der Tüte schnell durchweichen lässt, ist sie empfehlenswert.
Diese extra für diesen Zweck gemachten Zylinder sind aus Holz oder Kunststoff erhältlich und in unterschiedlichen Formen. Indem sie es erlauben, die Schultüte auch einmal abzustellen, können sie schließlich für wenig Geld von großem Nutzen sein.

(Visited 453 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text