img

Kinderspielhaus für den Garten – welche Arten gibt es?

/
/
/
368 Aufrufe

Die Fantasie ist ein hohes Gut und bezeichnet eine kreative Fähigkeit des Menschen. Das Wort steht für die Vorstellung oder das Traumgesicht. Innere Bilder und die eigene Innenwelt werden mir ihr erzeugt. Besonders Kinder sind sehr fantasievoll und mit einer schier unendlichen schöpferischen Kraft gesegnet. Ein Kinderspielhaus für den Garten unterstützt dabei die Bildung der Vorstellungsfähigkeit der Jüngsten. Die Älteren unter uns kennen vielleicht noch das Baumhaus, den Cliquentreff oder das heimliche Versteck in den Bäumen. Heute allerdings sind es weniger die alten Bretter und der verwegene Sperrmüll am Straßenrand, die die Kleinen faszinieren.

Zum Nacherleben des eigenen Alltags und dem Führen eines „Spiel“-Haushalts eignen sich die Kinderspielhäuser ganz besonders. Mit einem Haus im Miniformat erhalten Kinder genügend Freiraum zum Experimentieren, Austoben, Erleben und Probieren. Und werden die Jüngsten größer, dann lassen sich die Grundrisse der praktischen Spielhäuser einfach erweitern oder individuell anpassen. So ist aus dem Mini-Haushalt schnell ein Piratenabenteuer oder ein Hindernis-Parcours gemacht. Kinderspielhäuser sind in unterschiedlichen Materialien, Größen, Preisklassen und Grundrissen verfügbar. Ein Stelzenhaus, auch als Spielturm bezeichnet, kann leicht auch im kleinen Garten aufgestellt werden. Sofern der Platz es zulässt, wird mit entsprechendem Anbau aus dem Stelzenhaus ein Safari-Turm, ein Wildpark, ein Zauberzug, eine Kletterherausforderung, ein Rutschenparadies oder ein Spielspaß mit Wackelbrücke. So wächst das Kinderspielhaus im Garten einfach mit den Kindern mit und ist für viele Jahre ein toller Spielplatz. Der ideale Rückzugsort für Kinder zum Toben, Spielen und natürlich für viele fantasievolle Momente.

Welche Arten von Kinderspielhäusern gibt es?

Preislich gesehen ist nichts unmöglich. Und so sind die Grenzen nach oben nahezu unbegrenzt. Da können auch schon mal ein paar Tausend Euro auf die Eltern zukommen. Die durchschnittlichen Elternpaare geben allerdings deutlich weniger aus und können aus unterschiedlichen Spielhausarten wählen. Die beliebesten Kinderspielhäuser im Garten sind:

1) Das Stelzenhaus – Eine Art Turm, der auf vier hohen Stelzen steht und ein bisschen an einen Ausguck auf einer herrschaftlichen Burg erinnert. Das Stelzenhaus bietet extrem viele Anbau- und Umbaumöglichkeiten. Mit Rutsche, Schaukel, Leiter und Sandkasten kann es beliebig an die Wünsche der jüngsten Familienmitglieder angepasst werden. Wer mehr als 1 Kind hat oder viele Nachbarskinder sich schon zum Spielen angekündet haben, erweitert das Stelzenhaus ggf. mit einem weiteren Spielturm und verbindet beide mit einer abenteuerlichen Wackelbrücke. Fallschutzmatten in bunten Farben ergänzen sinnvoll das Spielhaus und bieten viel Sicherheit im Fall der Fälle.

2) Ein Spielhaus aus Holz – Natürlicher Bewegungsfreiraum für 1 bis ganz viele Kinder. Vielleicht ein eigenes kleines Schloss? Ein Beachhaus oder das idyllische Landhaus? Wer es mondän mag, der bevorzugt vielleicht eine eigene (Garten-) Villa mit Vordach? Oder das Spring Cottage mit urigem Charme? Holz ist ein lebendiger und vielseitiger Baustoff. Er kann in vielen Farben gefärbt werden und sieht auch als schiefes Hexenhäuschen ansprechend aus. Witterungsbeständig und mit ungiftigen Lasuren übersteht es die kalte Jahreszeit im Freien. Von ganz klein mit Fenster und Tür bis zu aufwendig gestaltet mit Veranda und mehreren Räumen biete ein Spielhaus aus Holz vielfältige Spielmöglichkeiten. Mit etwas handwerklichem Geschick stellen Eltern das Haus selber zusammen oder machen draus gleich mitsamt dem Nachwuchs ein eigenes „DIY“-Projekt. Holz kann mit einfachem Werkzeug selbst bearbeitet werden und ist in der Anschaffung recht günstig.

3) Praktisches Kinderspielhaus aus Kunststoff – unverwüstlich, robust und günstig. Kunststoff ist ein langlebiger und vor allem sehr robuster Werkstoff. In der Regel sind die Kunststoff-Spielhäuser für Kinder aus besonders leichten Kunsstoff-Bauteilen und blitzschnell zusammengesteckt. Besonders als Einsteigermodell wählen viele Eltern ein buntes Spielhaus aus Kunststoff. Kleinkinder zeigen erste Freuden und signalisieren ihren Eltern, ob das neue Spielgerät mit Begeisterung angenommen wird oder eher ein Beiläufer im Garten sein wird. Die Anschaffungskosten sind in der Regel recht günstiger. Die Nachteile liegen aber in der begrenzten Verwandelbarkeit und der nicht gegebenen Möglichkeiten, das Spielhaus zu erweitern oder umzubauen. Sind die Kleinsten zu groß geworden, wird es meist durch ein anderes Modell ersetzt. Auch aufblasbare Spielhäuser sind im Handel erhältlich und bieten die Möglichkeit, das Spielhaus über den Winter zu verstauen. Es kann je nach Größe und genau wie ein Kunststoff Spielhaus nicht nur im Garten verwendet werden, sondern auch im Kinderzimmer Platz finden.

4) Baumhaus für Abenteurer – Spielspaß in luftiger Höhe. Nimmt man ein Kinderspielhaus aus Holz und setzt es in einen geeigneten Baum, dann erhält man ein Baumhaus. Praktisch wäre es, aber in der Regel sind die Grundrisse für ein Baumhaus etwas aufwendiger als bei einem ebenerdigen Spielhaus. Je nach Stammverlauf und Platz muss das Baumhaus individuell gefertigt oder zumindest angepasst werden. Sicherheit ist hier oberstes Gebot. Natürlich sollte auch der Baum geschützt werden und nicht unter dem neuen Unterbewohner leiden. Die luftige Behausung kann nach persönlichem Geschmack selbst entworfen werden. Oder man kauft sich ein entsprechendes Holzbaumhaus und passt es an. Ein Baumhaus sitzt im Baum bzw. zwischen mehreren Stämmen. Als Pfahlhaus steht es versteckt in einer kleinen Gruppe aus mehreren Bäumen und vermittelt den Eindruck, als wäre man inmitten der Baumwipfel. Ausgestattet mit gemütlichen Sitzplätzen oder Liegeflächen können sich die Kleinsten hier „verabreden“, toben und natürlich perfekt ihr eigenes Rückzugsgebiet einrichten.

Welche Vorteile bieten Kinderspielhäuser?

Die Liste der Vorteile von Kinderspielhäusern ist lang, daher hier die wichtigsten im Überblick:

  • Entfaltung kindlicher Kreativität
  • Bildung der eigenen Innenwelt = Fantasie
  • Psychologische Effekt für die Kinder wie zum Beispiel Konfliktlösung, Selbständigkeit und Mut
  • Das Nachspielen des eigenen Alltags bricht unterschwellige Konflikte auf und löst sie spielerisch
  • Spielspaß für 1 – viele Kinder
  • Förderung der Gemeinschaft durch gemeinsames Spielen mit Nachbarn
  • Erweiterbar und anpassungsfähig je nach Material
  • In jeder Preisklasse Modelle verfügbar
  • Durch Matten und feste Bodenverankerungen sehr sicher
  • Für jedes Alter passgenaue Spiellösungen
  • Je nach Material im Garten und Indoor zu verwenden
  • Kann an Geschwister vererbt werden

Bildquelle: © Bigstock.com/ monkeybusinessimages

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text