Kleine Geschenke, die sich in großer Anzahl schnell, einfach und kostengünstig herstellen lassen

/
/
/
1861 Aufrufe

Weihnachten, das ist Freude erfahren und Freude verschenken!
Nur leider ist das mit dem Verschenken oft so eine Sache. Zunächst einmal will für jeden die richtige Idee gefunden sein. Persönlich, individuell soll es sein, aber in vielen Fällen irgendwie auch unverbindlich.

Auch nette Kleinigkeiten gehen in größerer Anzahl schnell ins Geld, die Suche nach passenden Dingen raubt Zeit.
Und auch wenn natürlich die Freude und Überraschung des Beschenkten zunächst groß sind, erweisen sich gerade die kleinen Mitbringsel später gerne doch als – wenn auch nette – Staubfänger.

Damit Schenken nicht Stress bedeutet, weil es die so dringend benötigte Zeit stiehlt, weil es am knapp bemessenen Weihnachtsbudget knabbert und man sich fragen muss, ob das gut gemeinte Präsent auch wirklich gut ankommt, haben wir im Folgenden einige Ideen zusammen gestellt, die alle eins gemeinsam haben: Sie lassen sich schnell in größerer Anzahl in die Tat umsetzen, sie kosten wenig und verstauben später sicherlich nicht in irgendwelchen Ecken oder Kartons!

1.) Selbst gezaubertes aus der Küche
Konfitüre kochen, eine hübsche Serviette und eine Schleife um das damit befüllte Glas und fertig ist eine kleine Aufmerksamkeit, die bei vielen Menschen für Entzücken sorgen wird.
Erprobte, vielfach nachgekochte und bewertete Rezepte für klassische bis ausgefallene Konfitüren oder alternativ herzhaft-würzige Chutneys finden sich in unzähliger Menge in bekannten Koch-Communities, eins für weihnachtliche Konfitüre auch hier bei uns.

Kleine Gläser dafür kann man notfalls kaufen. Sicherlich gibt es aber auch einige im Bekanntenkreis abzustauben (fragen Sie vor allem in befreundeten Familien mit Babys, die noch Gläschenkost bekommen) oder man greift vor Weihnachten beim Einkauf gezielt zu Produkten in hübschen Gläsern (in sehr geeigneten befindet sich beispielsweise manche Tomatensauce, die zum gekühlten Fertig-Pizzateig mitgeliefert wird).

2.) Typisch weihnachtlich: Köstlicher Lebkuchen
Lebkuchen auf dem Blech (schon beim Anblick diesen Rezepts läuft einem das Wasser im Mund zusammen…) ist schnell gebacken, sobald man alle typischen Winter- und Weihnachtsgewürze beisammen hat beziehungsweise auf das praktische Lebkuchengewürz zurück greift.

Leicht abgekühlt lässt sich Lebkuchen gut ausstechen.
Fertige Lebkuchenmonde, -sterne und -herzen können anschließend wie Weihnachtsplätzchen nach Herzenslust glasiert und verziert werden und machen sich in Folienbeutel hübsch als Geschenk.

3.) Windlichter: Licht für die dunkle Jahreszeit
Was gibt es Gemütlicheres als Kerzenschein im Winter? Wer noch einige nette, nicht zu kleine Gläser übrig hat, kann selber Windlichter basteln, die eine wundervolle Dekoration abgeben.
Schon kleine Kinder können mithelfen, Gläser mit Kleister und bunten Transparentpapierschnipseln zu verzieren oder Sterne und andere Muster in dunkles Papier oder dicke Alufolie zu prickeln, das später um die Gläser gehüllt wird.

Kleine Teelichtgläser werden zur hübschen, individuellen Tischdeko, wenn man sie einfach mit typischer Weihnachts-Streudeko (Glitzer-Schneeflöckchen, Glassteinchen, glänzende Kunststoff-Sterne…) oder ausgestanzten Rentieren aus Goldfolie beklebt.

4.) Am köstlichsten selbst gebacken: Plätzchen
Dazu muss wohl nicht viel gesagt werden: Das Backen der liebsten Plätzchen geht schnell von der Hand. Das Ergebnis ist viel zu schade, um es alleine zu genießen…

5.) Für kreative Bastler: Salzteigdeko
Salzteig ist ein vielseitiges Bastelmaterial, das wenig kostet, schnell in großen Mengen hergestellt ist und mit dem schon Kleine „arbeiten“ können. Wie Plätzchenteig lässt sich Salzteig beim Kneten mit Speisefarben einfärben, einfach ausrollen und ausstechen.
Noch mit einer Nadel ein Loch durch Sterne, Tannenbäume, Engel etc. stechen, danach ab in den Ofen, anschließend eventuell noch ein wenig glänzender Lack und Streuglitter drauf und fertig sind dezente Tischdeko, individuelle Geschenkanhänger oder handgemachter Baumschmuck.

6.) Typisch weihnachtlich: Kerzen
Günstig lassen sich auch andere Dinge gestalten, die später nicht nutzlos altern müssen: Einfache, weiße, nicht zu dünnen Kerzen sind ideale Basis für das Verzieren mit Wachsmotiven.
Mehr als einige gemischte Wachsplatten – auch ganz weihnachtlich in goldfarben- und silberfarben-glänzend erhältlich -, einige Backförmchen oder ein Küchenmesser und Fantasie braucht es nicht, um vormals schlichte Kerzen in weihnachtliche Hingucker zu verwandeln.
Eingepackt in transparente Geschenkfolie oder ganz bescheiden in einer einfachen Papiertüte lässt sich damit große Freude verschenken.

Etwas aufwändiger ist die Herstellung von Kerzen aus Wachsplättchen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text