img

Kuschelig durch den Herbst: Tipps für den Jackenkauf für Kinder

/
/
/
5515 Aufrufe

Der Herbst ist kühl in Deutschland. Häufiger Regen und Nebel sind für hohe Luftfeuchtigkeit verantwortlich, die wenigen sonnigen Tage sind oft von einem kühlen, aber starken Wind durchsetzt. Kinder wollen trotzdem draußen toben, und das ist auch gut so. Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur unpassende Kleidung. Und das gilt insbesondere jetzt im Herbst! Wenn die Sommerkleidung zu dünn wird und es für Winterjacken, -mäntel, Schals, Mützen und Stiefel noch zu warm ist, muss Übergangskleidung her.

Wichtig im Herbst: die vier „W“s

Herbstjacken müssen warm, weit, winddicht und in Warnfarben sein. Warm und windfest erklären sich aus dem Wetterbericht. Fütterung, zum Beispiel mit Wolle oder Fleece, sorgt für den Kuschelfaktor. Besonders warm sind Daunenjacken oder wattierte Jacken mit einer Füllung aus Holofil oder Kunstdaunen. Die Wassersäule gibt Auskunft darüber, ob die Oberbekleidung außerdem Nässe abhält. Weit müssen die Jacken sein, weil unter Umständen nicht nur ein dünnes T-Shirt, sondern vielleicht auch mal ein dicker Pullover darunter passen muss. Jacken, die leicht oversized wirken, sind für Kinder ohnehin im Trend. Im Herbst ist es dunkler als im Sommer, die Dämmerung setzt morgens später und abends früher ein. Deshalb die auffälligen Farben, die Kinder müssen nach wie vor im Straßenverkehr gut sichtbar sein. Außerdem lieben Kinder bunte Kleidung, je leuchtender, desto besser. Wer eher auf gedeckte Farben steht, kann natürlich auch zu zusätzlichen Reflektoren greifen.
Materialien von kuschelig über funktional bis steif

Übergangsjacken für Kinder und Jugendliche gibt es in allen möglichen Materialien. Sinnvoll sind im Herbst Jacken, die außen wasserabweisend sind und innen kuschelig weich. Das stellt die meisten Eltern vor Probleme: Die Jungs tragen die wirklich funktionalen und selten schicken Jacken aus dem Outdoor-Bereich unglaublich gerne, die Mädchen sind lieber mit figurbetonten Puscheln unterwegs. Übergangsjacken, die sowohl wettertauglich als auch schick und angenehm zu tragen sind, muss man erst einmal finden. Zum Glück haben jedoch auch Designer das Problem inzwischen erkannt und bieten Mode, die funktional und schön ist. Namhafte Marken wie Stella McCartney Kids und Burberry verbinden angesagte Designs mit hochwertigen Materialien und stellen damit Kinder wie Eltern zufrieden – gesehen bei www.nickis.com. Viele Hersteller kombinieren inzwischen Soft- oder Hardshell-Jacken mit feinem dünnem Kuschelfleece. Bei diesen Jacken und Kurzmänteln kann ein dickeres Fleece im Winter eingeknöpft werden. Sollte die Jacke das Lieblingsstück Ihres Nachwuchses sein, ist so eine Kombination von unschätzbarem Wert. Wolljacken und -mäntel aus dicken Walkstoffen sind dank der natürlichen Eigenschaften der Wolle ebenfalls wasser- und windabweisend.

Die Jacke muss zum Kind passen, nicht umgekehrt

  • „Mach Dich nicht dreckig!“
  • „Kletter da nicht rauf!“
  • „Pass auf Deine Kleider auf!“

Auf solche Zurufe können Kinder verzichten. Und Sie sollten es auch! Kinder müssen toben, turnen, klettern und sich schmutzig machen. Denn in der Bewegung und vor allem aus der schnellen Bewegung heraus lernen sie sich selbst und vor allem die Physik kennen. Hochwertige Übergangsjacken müssen das aushalten. Darum lohnt es sich, herbstjacken-kinder_abc-kinder_300x200in Qualität zu investieren. Die idealen Jacken für den Herbst sind flexibel, weit, funktional und gut kombinierbar sein. Die Entwicklung eines eigenen Kleidungsstils gehört schließlich dazu. Frech mit dicken Kniestrümpfen und kurzem Rock kombiniert sollte die Jacke ein ebenso gutes Bild abgeben wie mit Gummistiefeln und Leggings. Bei den Jungs passen die Jacken gut zu Jeans oder Cargohosen. Eine Kapuze ist ein hervorragendes Extra. Viele Kinder bestehen außerdem auf großen Taschen an der Jacke für ihre vielen kleinen Schätze. Passende dünne Mützen, Schals und Handschuhe dazu sind nett, aber bei einer reinen Übergangsjacke kein Muss. Viel mehr schätzen die meisten Kinder einen Klettverschluss, der die Ärmel am Handgelenk eng sitzen lässt, und dünne FleeceEinsätze am Bündchen, die bei Bedarf über Handrücken und Fingeransätze gezogen werden und mit einem Daumenloch versehen sind.

Artikelbild: ©iStock/_chupacabra

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text