img

Mit Kleinkindern zum Geburtstag basteln – was gibt es zu beachten?

/
/
/
1922 Aufrufe

webtipp_ts_5Ein wichtiges Thema bei Kindergeburtstagen ist immer das Rahmenprogramm, denn neben Kuchen essen, Geschenke auspacken und Süßigkeiten naschen, sollen die Kleinen auch beschäftigt werden. Basteln ist hier eine gute Möglichkeit, denn es fördert die Kreativität und man hat am Ende sogar ein Erinnerungsstück, das man mit nach Hause nehmen darf.

So wird der Kindergeburtstag zum Bastelspaß
Welche Bastelideen für die Kinder infrage kommen, hängt maßgeblich vom Alter und auch vom Geschlecht ab. Jungs und Mädchen haben ihre eigenen Vorstellungen davon, was sie gerne basteln möchten und diese sollte man ihnen auch erfüllen. Ist die Gruppe gemischt, eignen sich neutrale Themen. Mit Tieren können Jungs wie Mädchen etwas anfangen, auch die aktuelle Jahreszeit könnte ein Thema sein. Gerade im Sommer oder Herbst lässt sich so etwas toll verbinden, gesammelte Blätter, Kastanien oder Äste können direkt verwendet werden. Auch das Alter spielt selbstverständlich eine Rolle, allzu kompliziert sollte es für Kleinkinder nicht werden und Bastelideen, die nur mit Erwachsenen zusammen funktionieren, sorgen schnell für Frustration. Ein Riesenspaß ist auch das Basteln am Kindergeburtstag mit Bastelsets von Lilipotanien.de

„Messer, Gabel, Schere, Licht…“
Auch wenn viele die alte Weisheit noch kennen, so gilt sie doch heute als veraltet. Selbstverständlich sollten die Kinder nicht unbeobachtet mit scharfen Gegenständen wie Scheren und Messern hantieren, die sonst so oft empfohlenen „Bastelscheren“ sind jedoch meist so stumpf, dass ordentliches Basteln damit kaum möglich ist. Hier hilft gegenseitiges Vertrauen. Kinder gehen mit Scheren und Messern oft verantwortungsvoller um als die Erwachsenen. Aus den Augen lassen sollte man die Kleinen jedoch nicht, sonst hat die Freundin schnell eine neue Frisur und auch die Kleidung wird gerne „umdekoriert“. Auch das Bemalen ist oft Teil einer Bastelstunde. Damit dies nicht zur Riesensauerei wird, gilt es zunächst das eigene Mobiliar und die Kleidung der Kinder zu schützen. Dafür gibt es spezielle Malschürzen und Unterlagen, im Zweifel reichen aber auch eine alte Tischdecke, Zeitungspapier oder alte Kleider, die keiner mehr benötigt. Außerdem sollte in jedem Fall auf die gute alte Aquarellfarbe oder wasserlösliche Fingerfarbe zurückgegriffen werden. So lassen sich die Flecken im Bedarfsfall auswaschen.

Gute Planung ist das A und O
Die Aufmerksamkeitsspanne eines sechsjährigen Kindes beträgt im Durchschnitt 30 Minuten. Länger sollte die Bastelstunde auch nicht dauern, denn das kindliche Gehirn ist ständig auf der Suche nach neuen Reizen. Dies heißt aber nicht, dass man die Kinder vom Platz verjagen muss, falls sie dann noch nicht fertig sind. Geben Sie ihnen ruhig die Zeit, ihr Projekt zu beenden. Sollten Sie allerdings merken, dass die Konzentration mehrerer Kinder erschöpft ist, bieten Sie ihnen eine Alternative, so müssen sie sich nicht langweilen, während die Freunde ihre Aufgabe beenden. Auch die Planung ist wichtig. Wenn die Zeit gekommen ist, sollten alle Materialien schon an ihrem Platz liegen und der Tisch vorbereitet sein. Nichts ist schlimmer für Kinder als minutenlang zu warten, bis sie endlich loslegen können.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text