img

Pflegehinweise für Kinderbettdecken

/
/
/
1066 Aufrufe

bild1.png

Während Säuglinge noch die Nächte im Schlafsack verbringen, weil die Erstickungsgefahr durch eine Decke sehr hoch ist, dürfen Babys schon zugedeckt einschlafen. Die erste Größe liegt noch bei 80 mal 80 Zentimetern, im Kindesalter sind die Decken hingegen schon 100 mal 135 Zentimeter groß. In beiden Fällen ist es wichtig, dass die Materialien waschmaschinenfest sind.

Auch wenn Windeln heutzutage sehr saugstark sind und es wasserdichte Unterlagen für Kinderbetten gibt, lässt es sich hin und wieder nicht vermeiden, dass die Kleinen ins Bett machen und die Decken gewaschen werden müssen. Welche Pflegehinweise dabei beachtet werden sollten, damit Form und Struktur erhalten bleiben, erklären wir Ihnen wie folgt.

Waschanleitung: darauf sollten Sie achten!

Bevor Sie die ersten Schritte unternehmen, sollten Sie natürlich grundsätzlich erst einmal die Pflegehinweise des Herstellers durchlesen – sie sind meist auf einem Etikett vermerkt, das an der Decke befestigt wurde. Darauf befindet sich13-09-047-055 die empfohlene Gradzahl, die beim Waschen nicht überschritten werden sollte.

Um die Materialien zu schonen, raten wir Ihnen von Waschmittel in Pulverform ab und empfehlen Ihnen stattdessen flüssiges Feinwaschmittel – das schont die Fasern und erhält die Struktur. Ebenso abzuraten ist von Weichspülern, vor allem bei Winter- oder Sommer-Bettdecken mit Daunenfedern. Für diese gibt es sogar spezielle Daunenwaschprodukte.

Zum Trocknen darf eine Bettdecke in den Trockner gegeben werden, sofern nichts anderes auf den Pflegehinweisen des Herstellers vermerkt ist. Um die Füllung zu lockern, können ein oder zwei Tennisbälle mit in den Trockner gegeben werden – danach sollte die Decke unbedingt erst nachtrocknen, bevor sie neu bezogen wird.

Noch ein Tipp zum Schluss: Auch wenn Kinder irgendwann trocken sind und nicht mehr ins Bett machen, ist es durchaus sinnvoll, die Winter- oder Sommer-Bettdecken mindestens zweimal im Jahr zu reinigen. Alleine schon aus hygienischen Gründen, um Schweiß- und Schmutzrückstände aus den Fasern zu entfernen.

Bild: © Digital Vision/Photodisc/Thinkstock

(Visited 52 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text